Studium mit Realschulabschluss und Ausbildung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das kommt ganz darauf an, manche Bundesländer ermöglichen mittlerweile auch ein Medizinstdium ohne Abitur, die Voraussetzungen sind Sache des jeweiligen Bundeslandes aber immer ähnlich. 

In der Regel sind es:

- eine fachbezogene Ausbildung von mindestens zweijähriger Dauer (beispielsweise Gesundheits- und Krankenpfleger, Medizinischer Fachangestellter oder Notfallsanitäter bzw. vorher Rettungsassistent). Die Ausbildung muss mit der Abschlussnote 2,5 oder besser abgeschlossen werden und

- eine mindestens 3 jährige Berufserfahrung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rollerfreake
07.08.2016, 16:50

Manche sagen übrigens die Qualität würde darunter leiden und das nicht Abiturienten schlechtere Ärzte wären. In der Praxis stimmt das aber nicht, der Lehrstoff ist der gleiche und auch die ärztlichen Prüfungen sind genau die selben. Man muss vielleicht etwas mehr in Biologie und Chemie nach lernen wie jemand der das schon fürs Abitur gelernt hat aber ich denke, das gleicht sich durch die medizinischen Vorkenntnisse wieder aus. 

0
Kommentar von MantaFTH
07.08.2016, 16:52

Da stimme ich dir zu! Danke für die Infos, das wollte ich hören :) Bist du selbst Student auf diesem Wege?

0
Kommentar von MantaFTH
07.08.2016, 17:25

Same here. Was für eine Ausbildung machst du wenn ich fragen darf?

0

Es kommt darauf an, in welche Richtung Deine Ausbildung ging. Sozialer Bereich kann ja ziemlich vieles sein. Die Ausbildung allein reicht auch nicht, sondern Du brauchst dazu noch eine mindestens dreijährige Berufserfahrung, die auch einschlägig sein muss. 

Viele Universitäten fordern dazu meist noch eine Feststellungsprüfung, die nicht ohne ist.

Mit einer Ausbildung im sozialen Bereich kannst Du meist auch nur soziale Fächer studieren. Medizin nur, wenn die Ausbildung in diese Richtung ging.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MantaFTH
07.08.2016, 17:27

Eine Notfallsanitäter Ausbildung sollte Medizin möglich machen oder?

0

Theoretisch, ja.

Allerdings wird man ohne Abitur automatisch mit 4,0 als Durchschnittsnote eingestuft. Aktuell liegen die Notenwerte, mit denen man für Medizin direkt zugelassen wird, im oberen Einserbereich. Auch mit etlichen Wartesemestern müssen die Noten besser sein. Der Einstufungstest kann dich retten, ansonsten ist es eher unwahrscheinlich, einen Studienplatz zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erkundige dich doch bei der Hochschule oder in einem Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das überhaupt möglich ? 

muss nicht Fachabi vorhanden sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MantaFTH
07.08.2016, 16:34

Nicht mehr zwingend glaube ich. Vor allem im sozialen Bereich gibt es inzwischen Studiengänge an FH's welche ohne Fachabi/Abi möglich sind. Aber sicher bin ich mir auch nicht. Deswegen frage ich, vielleicht hat ja schon jemand Erfahrung damit.

0

Was möchtest Du wissen?