Studium mit Kind - wie?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

für ein studium, brauchts erstmal abitur, fachabitur oder fachhochschulreife. sie kann dann ein studium suchen. allerdings wird sie bei bafög aus dem förderungsrahmen fallen, es sei denn sie kann gründe vorweisen, warum sie erst jetzt mit einer ausbildung anfängt.

https://www.dekra-akademie.de/de/seminar-detailseite/?key=82817.851.42.03.00002

so ein "studium" dass du dir vorstellst dauert ein paar wochen, kostet maximal 2000 euro und ist eine weiterbildung und nichts weiter. wirklich relevant wäre für deine freundin ein studium richtung soziale arbeit oder politik und wirtschaft vielleicht oder ein verwaltungsstudium. hier muss sie ihr alter einfach mal in relation setzen und überlegen wo der praktische nutzen für sie ist, da sie bis dato garnichts richtung ausbildgung gemacht hat.

mal angenommen sie hätte schon immer in büros als simple schreibkraft gearbeitet und somit mit dem umgang von papier, gesetze sortieren, ein büro führen vertraut - dann wären jahrelange erfahrungen ihr vorteil. sie könnte also an eine uni gehen und das sollte sie auch und kann sich beraten lassen. es gibt auch duale studiengänge bis eintrittsalter 42 im öffentlichen dienst. hier sollte sie ansetzen. sie verdient geld, muss kein bafög beantragen und würde für sich und kind noch aufstockende leistungen beantragen können.

klappert doch mal online die seiten der öffentlichen verwaltungen im umkreis und die landesverwaltungen ab. das kind kann integriert werden durch kita, tagesmutter etc. auch hierfür gibts kostenübernahmemöglichkeiten durch die jugendämter - mal bei der kitastelle informieren. über diesen umweg könnte deine freundin dann irgendwann mit viel glück ins bamf rutschen oder sucht direkt dort eine ausbildung/duales studium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tazweta 07.10.2017, 13:59

Sie hat Abitur.

Das, was sie sich vorstellt und mit den Leuten und der Schule vor Ort (Berlin, nicht direkt bei Dekra) schon in Kontakt ist, dauert 1 Jahr. 

Sie hat leider nie in einem Buero gearbeitet. Nur Gastronomie. 

Es gibt bestimmte Bafoeg-Gruende, deswegen suchen wir nach Menschen die das gerade machen und ihre Erfahrung teilen. 

Danke fuer die Tips. 

0
markusher 07.10.2017, 14:31
@tazweta

für bafög kann sie erziehungszeiten nachweisen, die sind dann als arbeitsjahre anrechenbar. pauschal nehmen die drei jahre erziehungszeit und somit hast du 3 arbietsjahre.

es ist hier keine ausbildung und kein studium, somit auch nicht bafögförderungswürdig. wenn deine freundin abi hat, sollte sie ein verwaltungsstudium anstreben. dann bekommt sie auch bafög und im bafög anrechenfreien kinderzuschlag. wenn sie also noch etwas in die richtung machen will, dann soll sie das richtig machen.

0

Hat sie denn Abitur?
Ohne Abgeschlossene Ausbildung ist es sonst schwer überhaupt studieren zu können.
Zudem sind im Sozialen Bereich die Wartelisten lang und der NC hoch.

Alternativen gibt es immer, schon alleine, weil sie selbst nicht überzeugt Ist, überhaupt studieren zu wollen.

Sie könnte als Integtationshelferin arbeiten. Das kann man ohne Ausbildung. Über Jahrelange Berufserfahrung, hat sie dann auch reale Chancen, in anderen Bereichen zu arbeiten.

Zudem gibt es noch die Möglichkeit, ein Fernstudium zu machen. Viele Menschen haben dann auch Anspruch auf einen Bildungsgutschein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tazweta 07.10.2017, 01:28

Ja, das Abi hat sie damals gut bestanden. 2,1 oder so...(keine Ahnung wie das mit dem NC aussieht (wusste gar nicht, dass es in dem Bereich einen NC gibt^^, ich studiere etwas vollkommen anderes in einem anderen Land), da muss ich sie mal fragen)

mmh, leider konnten wir auch so noch keine offene Stelle als Integrationshelfer finden. Und wenn dann nur in Kitas als Teil der Erzieherin. Sie moechte aber mit Erwachsenen Menschen arbeiten, bzw nicht mit Kleinkindern, vor allem nicht in Kitas. Dann muessen wir das noch mal abwaegen. 

Freiwillig/Volontariat/alles was unbezahlt ist natuerlich schon, da hat sie auch schon ein Projekt wo sie sich beteiligt/es mit aufbaut (und in dem Betrieb ist sie gleichzeitig fuer eine andere Taetigkeit 30Std/Woche angestellt. Diese 30 Std werden nun aber wieder runtergestuft auf 15Std/Woche. Das reicht niemandem zum Leben....und das AA will sie natuerlich los werden. Sie will auch da raus.) 

Das mit dem Fernstudium steht auch schon auf der Liste. Da ist halt enorme Disziplin gefragt. (so oder so ist ueberall Disziplin gefragt, das ist klar) 

Danke fuer die Tips!

0

Deine Freundin sollte eine ganz normale Ausbildung anfangen und dann in dem Bereich arbeiten. Es geht darum, dass sie aus dem Leistungsbezug rauskommt. Dass das Jobcenter nicht irgendwelche unsinnigen teuren Weiterbildungsstudiengänge fördert, ist absolut nachvollziehbar.

Sachbearbeiter auch nur den Vogel zeigen (er mochte sie natuerlich auch schnellstmoeglich aus dem System haben und ist gleichzeitig ein Quotenjaeger).

Natürlich will er sie schnellstmöglichst aus dem System haben. Ist ja auch für deine Freundin gut und für den Steuerzahler. 

Studieren ist ehrlich gesagt nicht gerade ihr Ding. Sie kann besser praktisch arbeiten

Daher sollte sie eine Ausbildung machen.  Ansonsten, wenn sie seit dem Abitur aus dem Lernen raus ist, kann sie das sowieso vergessen, da wird eine Ausbildung schon schwer genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tazweta 07.10.2017, 14:02

Ja, sie will auch raus aus dem Leistungsbezug. Das ist auch absolut verstaendlich. Deswegen suchen wir u.a. auch nach Tips welche Ausbildungen sich eher dafuer eignen. Falls jemand tatsaechlich schon solche Erfahrungen gesammelt hat. 

Eine Ausbildung zur Erzieherin waere nichts, sie will nicht mit Kleinkindern arbeiten. 

0

Meine Freundin machted das im Abend Gang, bezahlte es aus eigener Tasche bzw die Eltern streckten es vor u sie zahlte es ab.

 Sie hat zwei Kinder u geht Vollzeit arbeiten.

 Aber ohne flexible tagesmutti, oma und allseits bereitem Vater der Kinder wäre das ganze für sie gar nicht machbar gewesen. Auch die ganze lernerei u Haushalt ect pp geht nunmal nicht mehr ohne die nötige Hilfe. Die Kinder waren ständig nur woanders untergebracht u das ist meiner meinung nach nicht der Sinn der Sache. Auch wenn sie heute nen tollen Job hat.

Ich hatte vor Jahren nur eine weiterbildung gemacht u drei Kinder u keine Hilfen u meine Kindr hatten darunter leiden müssen da ich ständig unter streß stand u auch was tun musste für meine klausuren u prüfungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tazweta 07.10.2017, 01:14

Ja, das befuerchten wir leider auch. Ich wuerde da so gut es geht einspringen, allein schon weil wir direkte Nachbarn sind. Das ist aber leider auch nicht immer moeglich. Finanziell wird es von der Familiären Seite nichts geben. Die  'Oma' wuerde aber wohl versuchen, ihr in den Schulferien ('Oma' ist Lehrerin) das Kind abzunehmen. 

Ein Teilzeitstudium wird da auch seine 6 Jahre dauern...

Vielen Dnak dass du deine Erfahrung geteilt hast!

0
EmmyCurlieSue 07.10.2017, 01:49
@tazweta

Meine Tochter will Soziale Arbeit in teilzeit studieren. Das dauert vier Jahre (Vollzeit drei).

Wie willst du einspringen, wenn du in einem anderen Land studierst?

0

Schon allein aufgrund des Satzes "Studieren ist ehrlich gesagt nicht gerade ihr Ding" finde ich die ganze Überlegung blödsinnig.

Ein Studium kostet Zeit und Energie. Wenn einem ein Studium nicht liegt UND man ein Kind zu versorgen hat, ist die Katastrophe vorprogrammiert. An dieser Doppelbelastung scheitern schon genug Frauen, die ihr Studium aus Überzeugung antreten.

Ich würde nach einem anderen Weg suchen, das geplante Ziel zu erreichen. Oder im Zweifelsfall akzeptieren, dass dieses Ziel vorläufig utopisch ist. Würde denn die AA eine andere Ausbildung/ Umschulung fördern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tazweta 07.10.2017, 01:08

Leider will das AA diese eine Ausbildung bei ihr nicht fördern. Sie konzentriert sich ersteinmal darauf, dass sie doch noch eine Bewilligung bekommt. Es schaut aber nicht gut aus und es wird ein Anwalt eingeschaltet, da das AA in dem Bezirk so oder so dafuer bekannt ist keien Schulungen zu unterstuetzen. Trotz Prognosen und Empfehlungen von Traegern, potenziellen Arbeitgebern, Leuten aus dem Fach direkt, etc. dass diese Ausbildung auch einen Job garantiert und ein Studium nicht zwingend notwendig ist. Allein schon aufgrund ihrer Erfahrungen. 

Deswegen schauen wir jetzt schon mal nach Plan B (das Studium). Plan C ist ein versuchter Quereinstieg mit Selbststaendigkeit. Aber auch das wird finanziell alles andere als einfach und auch sehr Zeitauwaendig. 

Wenn jemand fuer diesen Bereich eine 'normale' Ausbildung empfehlen kann, dann imme rher damit! Alles, hauptsache sie schafft es sich auf den Integrationsbereich zu konzentrieren/spezialisieren. (Eine Ausbildung als Erzieherin wir aber absolut ausgeschlossen. Keine Ausbildung die nur mit Kindern und Kitas/Schulen zu tun haben..)

Akzeptieren schaut da schlecht aus. Irgendwie muss es einen Weg geben, dass sie das Ziel erreicht. 

0
grubenschmalz 07.10.2017, 10:26
@tazweta

Leider will das AA diese eine Ausbildung bei ihr nicht fördern.

Absolut nachvollziehbar in diesem Fall.

0
Jerne79 07.10.2017, 12:20
@tazweta

Ich nehme an, das bedeutet, dass eine andere Ausbildung/ Umschulung durchaus gefördert werden würde?

Sorry, aber wenn ich mit 32 ohne Ausbildung aber mit Kind dastehe, ist das Leben nunmal kein Wunschkonzert mehr. Das Kind ist 3,5,  sie 32, das ist in meinen Augen eine dürftige Ausrede, weshalb keine Ausbildung zu Ende gebracht wurde. Da liegen zwischen Schulabschluss und "huch, ich bin schwanger, wie konnte das denn passieren" aber einige Jahre, indem sie ihr Leben hätte in den Griff bekommen können.

Und allem Anschein nach ist die "Ausbildung", von der sie träumt, faktisch eine Weiterbildung, die sie vmtl. gar nicht antreten kann. Kein Wunder, dass das AA sich sträubt.

Im Zweifelsfall heißt es jetzt dann offenbar zum ersten Mal: Zähne zusammenbeißen, durchziehen, auch wenn es keinen Spaß macht.

Klar, wir bewerten deine Freundin jetzt. Und das rein auf der Grundlage, die du uns lieferst. Vielleicht ist ja alles ganz anders, aber so, wie du die Sachlage schilderst, drängt sich mir ein beherztes "Mädel, kneif die Backen zusammen und werd endlich mal erwachsen" auf.

0
markusher 07.10.2017, 14:40
@tazweta

es handelt sich um eine einfache weiterbildung. da deine freundin keinerlei studium oder ausbildung hat, wo diese weiterbildung zum tragen kommt, sie voraussetzungen für diese weiterbildung - besteht kein förderungsgrund und keine förderungsvorraussetzung. das der träger ihr den unsinn einredet, weil er nur das geld sehen will ist logisch.

jeder mitarbeiter mit verwaltungsfachausbildung kann diesen job ausüben, auch ohne diese weiterbildung. was glaubst du denn ist die voraussetzung für eine arbeit in der ausländerbehörde.

1

Wie soll sie eine Ausbildung oder ein Studium machen, wenn nicht mehr als 15 Stunden drinn sind? Soe kann doch Vollzeit studieren und das Kind in die Kita geben. Sie würde Bafög und Wohngeld bekommen. Dazu Unterhalt vom Vater und Kindergeld. An Unis gibt es viele Mütter, die werden da auch beraten und unterstützt. Über eine Ausbildung im sozialen Bereich, kann sie sich im JC informieren. Die sind auch nur bei privaten Trägern kostenpflichtig. Wenn sie H4 bezieht, hat sie doch einen Ansprechpartner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tazweta 07.10.2017, 01:35

Zusaetzlich zu dem Vollzeitstudium oder der Vollzeitschulung wuerde sie 15Std/Woche arbeiten gehen. So war das gemeint. 

Ihr Ansprechpartner ist nicht gerade eine hilfreiche Person. 

Eben genau wegen dem Bafoeg, Wohngeld etc... suchen wir direkte Erfahrungsberichte. Und der Machbarkeit eben..es soll ja nicht kopflos etwas gestartet werden. Sie wil und kann am Ende nicht ohne alles dastehen...

0
EmmyCurlieSue 07.10.2017, 01:44
@tazweta

Im JC wird es ja wohl mehr als einen Ansprechpartner geben. Am Infostand oder per Telefon soll sie sich einen Berufsberatungstermin geben lassen. Alleinerziehend, Vollzeitausbildung und 15 Stunden arbeiten, wie soll das funktionieren?

0
markusher 07.10.2017, 14:34
@Kristall08

nicht wirklich - kindererziehungszeiten werden berücksichtigt. somit hat sie bei drei jahren erziehungszeit, derzeit den stand einer 29jährigen, muss sich aber beeilen.

0

Was ist das denn für eine komische schulische Ausbildung die 8000€ kostet? Wie genau heißt das denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tazweta 07.10.2017, 05:18

es ist eine Dekra zertifizierte 'Ausbildung' zum 

INTEGRATIONSBEAUFTRAGTE/-R FÜR FLÜCHTLINGE UND MIGRANTEN (sorry, copy/paste)

Die geht in ihrem Fall ein Jahr lang. 

Prinzipiell kenne ich solche 'Ausbildungen' auch in anderen Bereichen (in meinem Fall Design) die so teuer sind. 

0
markusher 07.10.2017, 09:42
@tazweta

das ist keine ausbildung, dass ist nur eine weiterbildung für leute die in dem bereich schon arbeiten.

0

Sei mir nicht böse, wenn ich deine Frage kurz überflogen bin aber ich habe den Sachinhalt soweit verstanden. Ich bin seit neuestem auch Student (Bauingenieurswesen) und kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ein Studium sehr zeitaufwendig. 

In einem Studium spielt das Alter eher eine zweitrangige Rolle, weil ich selbst in meinem Kurs einen 33 jährigen Studenten sitzen habe, der in Mathe ziemlich fit ist. 

Aber du musst dir das halt sehr gut überlegen, inwieweit ein zeitaufwendiges Studium die Erziehung deines Kindes einschränken könnte. 

Ich persönlich finde es gut, wenn sich Menschen weiterbilden möchten aber in diesem Fall sollte dein Kind im Vordergrund stehen. Wenn du das zeittechnisch alles schaffen solltest, dann leg los.

Aber sei nicht frustriert, wenn du merken solltest, dass das zu viel werden könnte, denn ein Studium bedeutet ebenfalls, dass man wenig Geld hat. Ich kenne einige junge Mütter, die selbst im Abitur sehr überlastet waren.

Trotz allem, versuchen sollte man es, denn es nicht probiert zu haben ist noch schlimmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tazweta 07.10.2017, 00:59

Sie weiß wie Zeitaufwaendig ein Studium ist. Sie hatte es damals abgebrochen, da ihr die praktische Arbeit besser liegt und auch finanziell alles schwieriger war. Die Schwangerschaft kam nunmal, wie bei vielen, ungeplant. Das Kind ist ja nun 3,5 Jahre alt. Und die Zeit ist nunmal schwupps..schnell weitergezogen. 

Die Erziehung wird darunter nicht leiden. Natuerlich hat man dann weniger Zeit fuer sein Kind, aber das ist dann leider so. Sie muss Zeit und Kraft in ihre eigene Bildung stecken, damit sie auch sich und somit ihrem Kind ein 'gutes' Leben bieten kann. Nichtmal im Materiellen Sinne. 

Ich hoffe eher auf Erfahrungsberichte von Alleinerziehenden die gerade dabei sind, es abgebrochen haben, Tips haben, es geschafft haben. 

0
markusher 07.10.2017, 09:42
@tazweta

das kind kam mit 29, wo ist da die schwangerschaft im studium aufgetreten? wie lange hat sie denn studiert?

0
grubenschmalz 07.10.2017, 10:27
@tazweta

. Die Schwangerschaft kam nunmal, wie bei vielen, ungeplant. Das Kind ist ja nun 3,5 Jahre alt. 

Was hat sie die Zeit zwischen 21 und 29 gemacht? 

0
markusher 07.10.2017, 14:40
@grubenschmalz

ehr 19 und 29. sie hat abi gemacht und seitdem nichts mehr, außer kellnern.

0

Was möchtest Du wissen?