Studium Kommunikationswissenschaft mit Philosophie als Zweitfach? Sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Erst einmal ist es cool, dass du Philosophie magst! :) 

Würde jetzt nicht unbedingt sagen, dass es als sinnlos anzusehen ist. Erst einmal studierst du ja ein solides Fach, mit dem man am Arbeitsmarkt auch was anfangen kann. Auch wenn Philosophie nicht auf den ersten Blick viele Jobaussichten offenbart, so ist es doch ein sehr tolles und sinniges Fach, wenn man einmal genauer hinschaut ;) 

Du lernst sehr viel darüber, wie man gute Referate macht, denn das ist unter anderem an vielen Unis ein wichtiger Bestandteil des Studiums. Bietet schon einmal eine perfekte Ergänzung bezüglich der Kommunikationswissenschaften. Des Weiteren ist es auch so, dass du damit deiner Leidenschaft folgst und damit einen persönlichen fachlichen Nutzen hast. Zudem ist es nicht verkehrt, etwas vorweisen zu können, was vielleicht noch andere Möglichkeiten eröffnet :) 

Spiele auch mit dem Gedanken, nach meinem Studium (Lehramt) noch als Zusatz Philosophie oder Ethik zu nehmen, weil es einfach ein vielseitiges Fach ist, das einem auch Logik etc. vermittelt :) 

Liebe Grüße :) 

Ich würde sagen, dass es prima zusammenpasst.

Es ist natürlich ein Idealismus. Wenn es dein Weg ist, ist es dein Weg. Der Mensch ist auch ein Suchender. Wer weiß, vielleicht wird doch noch ein Hardcore-Maschinenbauer aus dir!

Was möchtest Du wissen?