Studium Journalismus, berufliche Möglichkeiten?

4 Antworten

Hallo,

die erste Schwierigkeit wird sein, einen Studienplatz zu bekommen, der NC liegt dabei recht hoch.

Die Journalistenschulen sind meist zu bezahlen und entsprechend sehr teuer. Manche Schule wird dabei vom Verlag (Alex Springer z.B.) finanziert - um dort einen Platz zu bekommen braucht man entweder Vitamin B oder viele bereits gut gelaufene Praktika bei diesem Verlag.

Ansonsten ist ja weder Journalist noch Redakteur eine festgelegte Berufsbezeichnung.

Man macht i.d.R. ein Volontariat und darf sich danach "Redakteur" nennen - wie lange dieses dauert, ist recht individuell. I.d.R. sind es zwei Jahre, wir haben im Verlag aber auch schon Volontäre gehabt, die nur 18 Monate hier beschäftigt waren. Das Gehalt geht von "unter dem Mindestverdienst (weil Ausbildung) bis hin zu guter Bezahlung - alles eine Sache von gutem Verhandlungsgeschick, Arbeitgeber etc. pp.

DA die Nachfrage nach Volontariaten aber sehr hoch ist, das Angebot relativ gering, haben die Anbieter gute Karten und zahlen entsprechend meist sehr schlecht.

Die beruflichen Chancen sowohl für Redakteure als auch für Journalisten sind eher miserabel.

Hallo,

Ich habe mich schon über Studiengänge an Universitäten informiert und da gab es teilweise gar keinen NC. Oder würdest du mir empfehlen auf eine Journalistenschule zu gehen?

Schade dass die Berufsaussichten so schlecht sind.. Hatte an Radiosprecherin, Nachrichtensprecherin oder Reporterin gedacht.

Hast du Journalismus auch studiert oder woher kommt dein Wissen?

ganz Liebe grüße

Yellow

0
@Yellowstaar

Ich arbeite als Redakteurin und wir bieten hier im Verlag ständig Volontariate an ...

nichtsdestotrotz solltest du deine Träume nicht der Realität unterordnen - denn wenn du es gar nicht erst versuchst, dann hast du schon verloren.

Man sollte IMMER versuchen, seine beruflichen Vorstellungen zu verwirklichen ...

1
@dsupper

Da hast du Recht :)

War es ein harter Weg für dich vom Studenten bis zur Redakteurin?

0
@Yellowstaar

Schwierig war die Umsetzung in die Praxis - also entsprechende Praktika und Jobs zu finden ....

1
Ansonsten ist ja weder Journalist noch Redakteur eine festgelegte Berufsbezeichnung.

Festgelegt schon, aber nicht geschützt.

0
Wie stehen generell die Chancen auf dem Arbeitsmarkt für Journalisten?

Mau.

Sehr viele, auch gestandene Journalisten, tun grad alles, um die Branche zu verlassen. Immer größerer Druck bei immer schlechter werdender Bezahlung treibt sie dazu. Ans Herz legen würde ich den Bereich grade niemandem.

Nach einem Fachabi wirst du kaum einen Platz für ein Volontariat kriegen. Da bewerben sich Leute mit abgeschlossenem Studium und mehrjähriger, einschlägiger Erfahrung. Was sollen die mit dir?

Feste Stellen gibt es kaum noch. Und wenn, werden die nicht mehr besetzt. Zeitverträge sind das neue Druckmittel der Verleger.

In deinem Lebenslauf sehe ich überhaupt kein Interesse für die Branche. Du scheinst ja noch nie irgendwo journalistisch gearbeitet zu haben - korrigier mich, wenn ich da falsch liege.

Ich fürchte, du brennst für deine Vorstellung, wie es sein könnte. Die hat aber mir der Realität nichts zu tun.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hallo, um ein Volontariat heutzutage zu bekommen, ist nicht nur ein Schulabschluss notwendig, vielmehr sind es praktische Erfahrungen und Netzwerke vor und während des Studiums.

Der Werdegang ist leider nur theorethisch, die Realität sieht anders aus. Ein Volo zu bekommen ist nicht einfach, denn die Konkurrenz ist groß. Ich habe Geisteswissenschaften studiert und von 10 meiner Kommilitonen, die nicht auf Lehramt studiert haben, hat es tatsächlich nur einer geschafft auf die Journalistenschule in HH (nach dem Studium, das ist nicht selten) zu kommen und hat anschließend eine Anstellung bekommen im Verlagshaus.

Schau dir mal die Biographien der erfolgreiche Journalisten an, am besten der jüngeren, selbst die mussten bis zur erträumten Stelle einige Wechsel und freie Mitarbeit hinter sich bringen. Und das sind schon die Leute, die die beste Jobs bekommen haben.

Insofern gibt es keine Garantie, du musst neben dem Studium darauf hin arbeiten. Das Studium ist nur die formale Voraussetzung.

Einfach wird es also nicht.

Hallo,

also müsste ich nach dem Studium noch auf eine Journalistenschule gehen? Wie sieht der Arbeitsalltag des Kommilitonen nun im Verlagshaus aus. Macht es ihm Spaß?

Hätte garnicht gedacht, dass es so schwer werden kann. Habe nämlich schon bald eine abgeschlossene Ausbildung zur Industriekauffrau und hätte so gesehen einen beruflichen Plan B.

1

Was möchtest Du wissen?