Studium in Gefahr, wie kann ich das Ruder noch reißen (Depression, Unlust, Sportfaul) ?

2 Antworten

1. schalte das limbische system zu, d.h. lernen immer mit etwas positivem verbinden, z.b. kaffee, kuchen, kann auch radio sein, muss aber etwas bekanntes sein. das gehirn muss merken, dass lernen spass macht, egal mit welchen mitteln, und wenn du dir ein tutu anziehst. damit kommt für dein gehirn das lernen in die schublade angenehm

2. immer in gruppen lernen, hier werden fragen gestellt, die du alleine nie abgehakt hättest ober unbeabsichtigt als nebensächlich ansiehst. auch ist die aufmerksamkeit völlig anders.

3. erlerntes wissen in einer anderen umgebung abrufen, beim autofahren, einkaufen etc. auch die gruppe ist hier hilfreich. auch beim kneipenbesuch mit der gruppe über den stoff sprechen (wieder die schublade)

4. was du weist nicht mehr lernen, nur das was "einfach nicht rein will", das auf einen zettelschreiben, nur auf das konzentrieren, so trennst du den weizen von der spreu.

5. antworten auf tonband aufnehmen, beim einschlafen anhören, beim autofahren usw.

hat bei meinem examen funktioniert, zumal man mit dem stoff so absolut vertraut wird und der prüfungsstress sich auf ein minimum reduziert.

also ich kann dich sehr gut verstehen. Was mir während dem Studium geholfen hat ist die 80%-Regel.

Das heisst du versucht nicht 100% für die Prüfung zu wissen, sondern nur 80%. Besorg die alte Prüfungen und grenze dein lernen etwas ein. Lerne nur für das was in der Prüfung drankommt und nicht das was im ganzen semester gemacht wurde...der kopf platzt. Im echten berufsleben darfste sowieso alle Hilfsmittel benutzen, was in der Klausur nicht erlaubt ist...deswegen ist die Klausursituation kaum mit dem berufsleben vergleichbar. Deswegen sollte man prioritäten setzen worauf man sich Thematisch festlegt. Und schon hat man wieder lust, denn die beste Motivation für das Studium sind erfolge die man schon hatte , also klausuren die man bestanden hat. Du kannst dir sagen " Ich habe damals auch gelernt und dann bestanden, warum sollte es jetzt  nicht wieder so funktionieren?"

Dir noch alles gute.

Wo studierst du?

Inwiefern ist das, was auf der Studienbescheinigung steht, relevant für den Arbeitgeber?

Ich habe mich bisher immer gefragt, inwiefern die Studienbescheinigung bei Beschäftigungsverhältnissen (Nebenjob oder Praktika) für den Arbeitgeber wichtig ist.

Klar, es geht darum, wie genau die Bezahlung und Abzüge abgerechnet werden, aber ist die Bescheinigung letzten Endes nur für den Arbeitgeber wichtig oder wird dieses dem Finanzamt oder anderen weitergeleitet.

Ich frage mich das unter anderem auch, um zu wissen inwiefern es wichtig ist für den Arbeitgeber, was auf der Bescheinigung dann eigentlich steht.

Grund dieser Frage ist unter anderem auch, weil ich zwei Studienbescheinigungen habe bei denen jeweils unterschiedlich viel steht.

Über eine hilfreiche Antwort würde ich mich sehr freuen!

...zur Frage

Frage übers Studium, was passiert wenn man die Prüfungen auf einem Schlag nicht besteht?

Guten Tag, ich habe eine Frage über das Thema Studium. Unzwar stelle ich mir die Frage : Was passiert wenn man die Klausuren im erstem Semester auf einem Schlag nicht besteht? Man wird ja automatisch ins 2. Semester versetzt, aber sollte man in soeinem Fall trotzdem nur Fächer besuchen die man im 1. Semester versäumt hat? Was passiert wenn man alle Klausuren versaut?

LG

...zur Frage

Wie anstrengend ist ein Lehramtsstudium?

Hey! Wie der Titel der Frage schon sagt, würde es mich interessieren wie zeitaufwendig das Lehramtsstudium ist. Ich habe vor entweder Lehramt auf Latein&Biologie oder Latein&Geschichte zu studieren.

Ich würde nur gerne wissen wie viel mehr Zeit das Studium als die Schule in Anspruch nimmt. In der Schule ist es meist so, dass ich für Tests 1 - 2 Tage davor lerne und für zum Beispiel Mathe so ca 5 - 7 Tage. Klar, im Studium werde ich enorm mehr für die Prüfungen lernen müssen, aber wie ist das eigentlich, wenn gerade keine Prüfungsphase ist bzw. wie lange dauert diese Prüfungsphase an & wie oft gibt es Prüfungen? Und wenn gerade keine Prüfungsphase ist, muss man dann trotzdem viel machen oder ist es dann mit der Schulzeit vergleichbar? Und wie ist das generell so, also wie oft & wie viele Prüfungen gibt es & wieviel Zeit in einem Semester geht wirklich fürs lernen drauf? Hat man während dem Studium überhaupt noch Freizeit oder kommt das ganz ganz selten vor?

Liebe Grüße

...zur Frage

Studiumsabbruch 1. Semester - Klausuren mitschreiben?

Hallo,

ich will mein Studium nach dem 1. Semester abbrechen. Ich habe auch nicht vor, etwas ähnliches in der Richtung weiterzustudieren. Nun habe ich bereits zwei Klausuren geschoben und wollte eigentlich die zwei harmloseren mitschreiben. Bei der einen bin ich krank geworden. Jetzt bleibt noch eine Klausur übrig, und ich habe einfach null Motivation, auf sie zu lernen, denn ich weiß, dass die Klausur mir für mein nächstes Studium nichts nützen wird.

Meine Fragen an euch sind: Wie kommt es bei späteren Bewerbungen rüber, wenn man das Studium abgebrochen hat, ohne eine einzige Klausur zu schreiben? Macht es da einen großen Unterschied, ob ich die eine Klausur mitgeschrieben habe oder nicht? Muss ich bei späteren Bewerbungen überhaupt einen Notenspiegel von dem abgebrochenen Semester abgeben, wenn das überhaupt nichts mit dem Beruf, auf den ich mich bewerbe, zu tun hat?

Danke für eure Antworen! Viele Grüße!

...zur Frage

Schreibt man während dem Studium schul Klausuren?

Ich habe eine frage und zwar: schreibt man während einem Studium in deutsch mathe und englisch etc. Klausuren ? Ich meine an einer Universität ?

...zur Frage

BWL oder Wirtschaftswissenschaften, was ist schwerer?

Hallo, ich weiß nicht ob ich eher BWL oder WiWi studieren soll. Letzteres ist ja eine "Mischung" aus VWL und BWL. Nun habe ich aber gelesen, dass es sehr trocken und "langweilig" sein soll und auch in beiden Fächern die Mathekenntnisse nicht von schlechten Eltern sein sollen. Kann ich das überhaupt schaffen ich, hatte nur Grundkurs und bin auch kein Mathefreak. Funktionen ableiten kann noch, aber Matrixen und so hatte ich nicht, gibt es da nochmal sowas wie "Nachhilfe"? Und welches Studium ist anstrengender bzw. arbeitsaufwendiger und wo lohnt es sich mehr in Hinblick auf Jobperspektiven? Ist beides gefragt, weil ich gehört habe das man in BWL nur noch die sehr guten Absolventen nimmt? Könnte ich theoretisch auch einen Zwei-Fach-Bachelor in BWL und VWL mit Schwerpunkt BWL machen (wie es hier angeboten wird http://www.uni-potsdam.de/studium/studienangebot/bachelor/zwei-fach-bachelor/bwl-zwei-fach/), wäre das dann nicht fast wie WiWi bzw. ist das nicht vielleicht sogar noch besser weil ich dann in beiden Fächer vielleicht mehr lerne als in WiWi (soweit ich weiß ist der Zeitaufwand der gleiche, also von der Stundenzahl)?

Danke schon mal, bin irgendwie echt unsicher und ratlos

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?