Studium im Bereich Journalismus

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Für eine Basisgrundlage und wenn es dich interessiert, ist es nie verkehrt zu studieren. Gibt genügend Studiengänge in die Richtung, wie eben auch Germanistik, aber natürlich auch andere Sprachen. Denn gerade im Sprachbereich kann es nie schaden, so viele Zusatzqualifikationen wie möglich zu haben. Und wenn man schon ein oder zwei Sprachen studiert hat und danach noch auf eine Journalistenschule geht, dann hat man für sich selbst, aber auch für seine Berufsaussichten ein solides Fundament gebaut :)

primer

Danke das hilft mir echt weiter denn mein allerallergrößter Traum (der nie in Erfüllung geht) ist bei der London Times zu arbeiten! Noch einmal vielen Dank für eine der hilfreichsten Antworten :DDDDDD

0
@ILUA01

Wasn das für eine Einstellung :(, natürlich geht der in Erfüllung.

0

Mein Vater (Journalist) meint: Immer Journalistik! Germanistik kann natürlich auch nicht schaden, kann höchstens deinem Sprachgebrauch helfen... das Kriegt man aber mit Sicherheit auch so hin! Also Journalistik reicht völlig :-)

Danke! :-))))) Brauch man denn Latein?

0
@ILUA01

Nein, man braucht kein Latein.

Was mich wundert ist, ich kenne nicht einen einzigen Journalisten, der ein Journalismus-Studium zum Berufseinstieg empfehlen würde.

1

Weder noch.

Ein Journalismusstudium ist viel zu theoretisch angelegt und bereitet nicht auf die praktische Arbeit vor. Zumindest bestätigen das die Absolventen dieses Studiengangs immer wieder.

Mit einem Germanistikstudium ist man nur einer unter tausenden. Aber das ist man sowieso.

Man sollte sich mit seiner Laufbahn deutlich von der Konkurrenz abheben. Man benötigt extrem kräftige Ellenbogen, Durchsetzungsvermögen und die Fähigkeit zur eigenständigen Recherche. Eine gute Schreibe ist eine nette Dreingabe. Aber ohne praktische Erfahrung und gute Kontakte läuft in dem Bereich gar nichts.

Kristall08, darf man fragen, was du machst ? Arbeitest du an einer Uni als Beratung für solche Angelegenheiten. Interessiert mich, weil du sagtest, dass Absolventen dieses Studienganges das immer wieder berichten würden. Ich vermute desshalb, dass du damit irgendwas zu tun haben musst :)

0
@primer

Nein, ich darf mich dann später mit den Absolventen herumschlagen und ihnen erklären, wie man bei einer Zeitung arbeitet, was ich tue. Es ist allgemein so, dass die Augen verdreht werden, wenn in einer Redaktion das Wort "Journalismusstudent" fällt.

2
@Kristall08

Sollte man in solch einem Studium mehr Praxis erfahren ? bzw. wird darauf in dem Studiengang nicht geachtet oder sollte man das als Student selbst übernehmen, wenn man in der Branche arbeiten will ? Sprich viele Praktikas und regelmäßiges schreiben.

0
@primer

oder sollte man das als Student selbst übernehmen, wenn man in der Branche arbeiten will ?

Ja.

0

ich selber bin Germanist und beruflich sehr glücklich. dennoch würde ich Journalistik raten, es ist der direktere Weg in die journalistische Praxis

Was möchtest Du wissen?