Studium im Ausland beginnen oder später fortsetzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich hoffe mal, du liest das noch... wenn du planst, den Abschluss in Polen zu machen (und dich hoffentlich erkundigt hast, dass der Abschluss im Zweifelsfall auch anerkannt bzw. als gleichwertig akzeptiert wird) würde ich dir raten, es gleich zu Beginn in Polen zu versuchen, auch wenn die Chancen schlechter sind. Du kannst dich ja "zur Sicherheit" auch an deutschen Unis bewerben und dann auf einen späteren Wechsel hoffen.

Ansonsten läuft ein Studienortwechsel während dem Studium (also nicht zwischen Bachelor und Master, sondern zwischendrin) grob so ab, dass du dich bei einer anderen Uni auf ein höheres Fachsemester bewirbst (da gibt es meistens extra Formulare) und dann wird geschaut, was du bisher an Studienleistungen (Prüfungen, Praktika etc.) vorweisen kannst und was davon anerkannt wird. Das ist auch der Grund weshalb ich dir zu dem Studium komplett in Polen raten würde, denn bei so einer Anerkennungsaktion wird selten alles vollständig anerkannt (es gibt auch Ausnahmen, aber im Durchschnitt must du mit 1-2 Semestern Zeitverlust rechnen). "Viel mehr" ist da nicht :)

Ich weiß jetzt nicht, wie das mit Polen ist, aber ich hätte zum Vergleich Österreich als Ausland. In Österreich gibt es spezielle Ausländerquoten, das bedeutet, es muss eine gewisse Prozentzahl den angenommenen Studenten aus dem Ausland kommen.

Es könnte möglich sein, dass auch solche Klauseln in Polen existieren und du daher vielleicht sogar recht große Chancen hast, genommen zu werden.

Wie auch immer, solltest du dich trotzdem bewerben. Eine Zusage der Universität bedeutet ja nur, dass sie dich nehmen würden, wenn du dich einschreibst. Du kannst dich immer noch dagegen entscheiden. Und wenn sie dich nicht nehmen, tja, dann weißt du es wenigstens.

Ich habe bisher leider nur einen deutschlandinternen (bayerninternen, um genau zu sein) Studienortwechsel vorgenommen. Im Grunde ist es einfach so, als würde man sich wie zum 1. Semester anmelden (also bewerben und dann einschreiben), nur dass man bei der Bewerbung angibt, dass man an einer anderen Universität war (was wesentlich mehr Papierkram bedeutet) und man sich für das 2. oder 4. Semester bewirbt.

Was möchtest Du wissen?