Studium: Germanistik + Philosophie + Politikwissenschaft -- Sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das kommt drauf an, worauf hierbei dein Hauptaugenmerk liegt. Wenn du Sprachphilosophie und politische Theorie im geisteswissenschaftlichen Bereich forcierst, dann passt es ziemlich gut, da Literatur- und Sprachtheorie und zeitgenössische politische Philosophie eine große Schnittmenge besitzen und dazu Politikwissenschaft oder auch Soziologie eine gute empirische Ergänzung bietet.

Und lass dich nicht von stupiden Formalisten verunsichern, die meinen, dass die etwaige Berufsbezeichnung oder -richtung notwendig für die Entscheidung über das Studienrichtung wäre.

Nein, das klingt nicht sinnvoll. In einigen (einigen!) Studiengängen ist es bereits wenig sinnvoll mehr als ein Fach zu belegen. Diese Kombi endet schnell so, dass man von allem nichts kann. Ich empfehle dir eines der genannten Fächer zu studieren, maximal zwei. Und wenn du nicht vor hast Deutschlehrer zu werden, dann würde ich Germanistik streichen.

Das würde stimmt vlt. bei völlig unterschiedlichen Fachrichtung wie Physik und Germanistik, aber aufgrund der fachlichen Überschneidungen sollte es kein Problem darstellen.

0
@fechi333

Also bis auf die Kombis, die du in deiner Antwort aufführst, wird es doch ziemlich dünn bei den Überschneidungen. Und selbst bei deinen Vorschlägen wären speziellere Fächer wie Literaturwissenschaften oder Liguistik u.U. sinnvoller als Germanistik. Um deinem Vorschlag nachkommen zu können, bräuchte er aber zum einen eine Uni die ihm diese speziellen Themen in den jeweiligen Fächern anbietet und zum anderen müsste er dann bereits vorher wissen, was er genau machen will.

Und ich bleibe trotzdem bei meinem Erfahrungswert: Weniger ist oft mehr. Gerade in den Sozialwissenschaften lernt man, dass es Sinn macht, sich im Studium auf einen Bereich zu spezialisieren, um sich danach andere Bereiche erschließen zu können. Wenn man gleich anfängt, von allem ein bisschen zu lernen, dann bleibt am Ende leider oft genug wenig übrig.

0

Und was willst du dann damit? Du musst doch ungefähr wissen, in welche Richtung es gehen soll.

warum nicht? nach dem germanistenstudium stehen dir viele möglichkeiten offen, u.a. vielleicht auch politische tätigkeiten

als ich mit germanistik angefangen haben sie uns am ersten tag gefragt "ihr studiert germanistik ihr wollt also mal kein geld verdienen?"

Klingt nach: "Ich will Lektor in einem Verlag werden, der politische Schriften publiziert".

Du wirst ziemlich sicher arbeitslos werden. Du weißt ja selbst nicht mal, was man damit anfangen könnte, das ist doch schon ein gutes Zeichen, oder?

Paßt doch überhaupt nicht zusammen !??

Aber manchmal werden nichts wissende Quacksalber auch gebraucht :-)

Was möchtest Du wissen?