Studium: Erfahrung mit bestimmten Studiengängen richtung...?

3 Antworten

Nach meinem Studium gebe ich dir einen Tipp: Überlege dir vor allem, was du einmal arbeiten willst. Denn das Studium ist im besten Fall nur der Weg dahin. 

Lese dir auf den Seiten der Uni an der du studieren willst die Studiengangsbeschreibungen durch, schau die einzelnen Module an und schau auch mal im Vorlesungsverzeichnis, da stehen Kurzbeschreibungen von allen einzelnen Seminaren und Vorlesungen. Da dies an jeder Uni auch anders ist, wird das aufschlussreicher sein als ein paar Sätze hier auf GF.

Ein Studium weicht generell sehr stark von der Schule ab. Der Schulstoff ist nur das Grundwissen. 

Aber wirklich: Überlege dir unbedingt, was du werden willst. Daran hängt die Studiumsentscheidung.

Jedes Studium geht deutlich über Schulwissen hinaus, sonst könnte man sich den Aufwand mit den teueren Unis ja auch sparen.

Was willst Du denn genau wissen?

Ja das ist klar naja suche nach ein paar Ideen. Vielleicht auch etwas das Zunkunftsorientiert ist.

0
@Marocan90

Hmnja, Du hast da jetzt 3 Fächer genannt, bei denen die Absolventen nicht unbedingt mit Jobangeboten überhäuft werden. Wenn Du mit "zukunftsorientiert" "sicherer Arbeitsplatz" meinst, ist das dort nicht so großartig.

In allen 3 Fächern kannst Du natürlich eine akademische Karriere anstreben: viele befristete Stellen, enorme Konkurrenz wenn es um die wenigen festen Stellen oder gar Professuren geht.

Mit Sport ist das Hauptarbeitsfeld sonst wohl Sportlehrer, was man damit sonst anfängt bin ich überfragt.

Geschichte... puh. Wenn's in Academia nichts wird, bietet sich da wohl, außer Schule, der journalistische Bereich an.

Biologie: auch nicht sehr viel Auswahl am Arbeitsmarkt. Hängt ein wenig von der Spezialisierung ab. Die größten Chancen würde ich momentan in der Bioinformatik im weitesten Sinne sehen. Für die vielen Molekular- und Zellbiologen ist der Markt eher eng. Wenn man klassische organismisch/ökologische Biologie macht, hat man den Vorteil, dass es da nicht ganz so viele gibt, auch wenn die Jobs als Gutachter/Kartierer nicht gerade reichlich vorhanden sind. Die meisten Biologen dürften nach wie vor am Ende Vertreter für die Pharmaindustrie werden.

Abraten würde ich Dir trotzdem von keinem der Fächer. Wenn es das ist, was Dich wirklich interessiert, dann hast Du die besten Chancen das Studium wirklich erfolgreich abzuschließen. Wenn Du nur studierst, um hinterher einen guten Job zu bekommen, aber kein richtiges Interesse für das Fach hast, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass es schief geht. Die Möglichkeit irgendwo fachfremd einzusteigen oder danach irgendwas sinnvolles dranzuhängen besteht mit einem guten Abschluß immer.

0

Danke erstmal für die ausführliche Antwort Bioinformatik werde ich mir mal anschauen klingt interessant. Und genau das waren auch meine Überlegungen, Biologie bekommt man ja oft zu hören das die Situation auf dem Arbeitsmarkt nicht sehr vielversprechend ist. So wie mit Geschichte also bis auf Journalist dann halt. Wie sieht es mit Wirtschaft aus abgesehen von BWL/VWL würde ihnen da etwas in den Sinn kommen oder kennen Sie sich da etwas aus?

0
@Marocan90

Sorry. Wirtschaft ist so ziemlich das Gegenteil von dem, womit ich mich auskenne. Von Haus aus bin ich Biologe, wenn Du da noch Fragen hättest, könnte ich wohl was antworten...

0

"wie sehr weichen diese von dem schulischen ab"

So wie die Oberstufe im Gymnasium von Kindergarten abweicht!

biologie studium...berufsaussichten?

hallo!

ich plane in WIEN biologie zu studieren und als spezialisierung würde ich dann mikrobiologie bzw. genetik nehmen..das ganze in einer universität

wie sehen da die berufsaussichten aus?

...zur Frage

Biochemie - Job- und Verdienstchancen nach dem Studium

Hey,

man hört ja immer wieder, dass nach Biologie oder ähnlichen Studiengängen die Arbeitslosigkeit droht.

Hat jemand Erfahrung bzgl. der Biochemie? Wie sieht es mit dem Gehalt nach dem Studium aus, und wie schwer ist es einen Job zu finden?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Abitur, Ausbildung, FSJ, FÖJ, oder Praktikum?

Hallo,

ich bin momentan Schüler eines Gymnasiums der elften Klassenstufe.

Da meine Leistungen unter dem Druchschnitt liegen, hat die Oberstufenkoordinatorin mir dringend (un damit meine ich wirklich sehr sehr dringend) empfohlen mich von der Schule nach dem Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife (Klasse 11.) abzumelden und nach den Sommerferien eine Ausbildung zu beginnen.

Weitere Möglichkeiten wären ein FSJ (Freies soziales Jahr), ein FÖJ (Freies ökologisches Jahr) oder ein einjähriges Praktikum. Diese Optionen würden den beruflichen Teil der Fachhochschulreife abdecken, wodurch ich die vollständige Fachhochschulreife erreichen würde.

Meine Lehrerin behauptet jedoch, dass ich das Studium auch nicht schaffen würde und eine Ausbildung nicht nur einfacher, sondern auch realistischer wäre.

Sie geht auch davon aus, dass ich das Abitur nicht schaffen werde, da meine Defizite in Deutsch viel zu stark ausgeprägt seien. Das sei auch auf mein nicht vorhandenes Textverständnis zurückzuführen.

Mit dem Abirechner habe ich bereits berechnet, wie mein Schnitt wäre, wenn ich ab der zwölten Klasse durchgehend 09 Punkte in allen Fächern und in allen Abiturprüfungen erzielen würde. Mein Schnitt läge bei 3,0.

Ich sehe das momentan so:

Das Abitur ist weiterhin nicht unmöglich. Jedoch wäre es unmöglich, wenn ich weiterhin so wenig lerne, wie ich es momentan tue.

Von Daher muss ich nicht nur in den Sommerferien den Stoff der elften Klasse wiederholen und mich optimal auf den kommenden Lernstoff (nach dem Kurrikulum) vorbereiten, sondern auch während der Schulzeit und in den anderen Ferien.

Jetzt mein Appell an euch: Was denkt ihr?

...zur Frage

Biologie/ Chemie studieren?

Hallo,

Aus meiner vorangegangenen Frage wird ersichtlich, dass mir mein jetziges Studium der Physik extrem schwer fällt. Da ich mich generell für Naturwissenschaften interessiere, dachte ich auch an Chemie oder Bio. Wie ist die Mathematik dort und hat man Edv? Denn diese beiden Fächer versauen mir aktuell das Physikstudium. Außerdem... hat man wirklich keine Freizeit in diesen Fächern und muss man echt in den Ferien also der vorlesungsfreien Zeit in die Uni für die Praktika?

...zur Frage

Wenig Erfahrung im Labor. Was tun?

Hallo,

ich bin Biologie Studentin im letzten Semester. Mir geht es aber nicht gut, weil ich feststelle, dass ich nach all den Jahren im Studium wenig Erfahrung im Labor habe und nicht selbstständig arbeiten kann, ohne nachzufragen. Was kann ich tun, um mehr Erfahrung zu bekommen um selbstsicherer zu fühlen?

...zur Frage

Biologie Facharbeit 9.Klasse

Hey,

ich bin in der 9 Klasse und muss jetzt meine Facharbeit in Bio schreiben. Ich habe mich noch nicht für ein Thema entschieden... Habt ihr Themenvorschläge? Es sollte in Richtung Genetik gehen... (auch genetische Krankheiten, Vererbung oder was in die Richtung)

Wäre über konkrete Vorschläge erfreut!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?