Studium bei der Bundeswehr ratsam?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nun... in erster Linie bist Du dann Soldat bzw. später Offizier. Die Frage ist also, willst Du Soldat werden? Grundsätzlich denke ich gibt es wenig Gemeinsamkeiten des Bundeswehrstudiums mit einem normalen Studium, wenn man mal vom rein Fachlichen absieht. Das Studium bei der Bundeswehr wird quasi bezahlt, ist aber auch ein Vollzeitjob. Da ist nix mit Ferien, Studentenparties usw... Leistungsdruck ist das Stichwort. Wenn es also nur um das Studium mit Bezahlung geht, solltest Du Dir das gut überlegen.... Nicht umsonst gibt es BaFöG und Studienkredite, die Dir auch so ein normales Studium ermöglichen. Die Frage ist also nochmal: Willst du Soldat werden, und fühlst Du Dich im Gefüge der Bundeswehr wohl? Wenn ja, dann ist das Studium dort sicher eine Alternative. Aber nur dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu musst Du Dich mindestens 12 Jahre verpflichten. Dann studierst Du nach der Grundausbildung und bist dann noch x Jahre bei der Truppe. Vorteil ist natürlich dass Du während Deines Studiums volles Gehalt beziehst.

Kann sein !! dass man Dich dann fachbezogen einsetzt, aber : IT und Bundeswehr da triffst Du auf veraltete Systeme, Software usw. Wenn Du dann nach 12 Jahren aussteigst kannst Du mit Deinem beim Studium und beim Bund erworbenen Wissen in der freien Wirtschaft sehr wahrscheinlich nicht viel anfangen ... in kaum einem anderen Fach veraltet Wissen so schnell wie in der IT.

Die Rechnung geht langfristig nicht auf. Es sei denn Du weisst heute schon dass Du beim Bund bleiben willst (Berufssoldat). Aber das kann Dir keiner garantieren dass die Dich auch "übernehmen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mal gehört, wenn man bei der Bundeswehr 6 jahre verflichtet ist bekommt man automatisch einen job, wenn man aus dem bund aussteigt. Und wenn du beim Bund studierst bist du automatisch verflichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stellt sich hier die Frage nach Deinen Prioritäten. Willst Du ein bezahltes Studium machen und in Kauf nehmen, dass Du danach rund um die Welt geschickt wirst (oder willst Du eigentlich nur um die Welt geschickt werden) ... dann ist das Studium beim Bund OK.

Mit 3 Semestern pro Jahr bist Du auch schnell fertig - aber in jeder Hinsicht. Es gibt keine Semesterferien (es sei denn für Truppenbesuche) aber Du brauchst auch nicht jobben.

Mit Blick auf die längerfristige Entwicklung stellen sich aber auch andere Fragen: Willst Du Frau/Familie?

Wenn Du gut bist und bei den Beförderungen gut weg kommst, dann bis Du nach 12 Jahren Hauptmann, vielleicht mit A12. Aber sicher ist das nicht. Und dann endet Deine Dienstzeit. Und dann? Nicht jeder Zeitsoldat wird auch Soldat für immer. Und dann in der Wirtschaft wieder Fuß zu fassen, mit einem Studium das eine Ewigkeit her ist - das ist nicht einfach. Zumal Du in diesem Fall mit den Absolventen der öffentlichen Unis konkurrierst ... und die sind mindestens 5 Jahre jünger als Du und nicht durch den Dienst beim Bund (ähm) ... naja in Mitleidenschaft gezogen worden.

Und was willst Du mal verdienen? Hast Du mal einen Blick auf die Besoldungstabelle für Offiziere geworfen?

http://www.deutsches-wehrrecht.de/Besoldungstabellen01-2009.pdf

Wenn man das mit "normalen" Gehälter in der IT vergleicht (ja ich weiß, es ist Beamtenbesoldung) ... aber vergleich' selber.

Wie gesagt, es ist eine Frage der Prioritäten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es sei denn du willst innerhalb der Bundeswehr mit deinem Abschluss eine Beschäftigung finden.

Qualitativ gesehen ist das Studium der Informatik bei der Bundeswehr nicht schlecht, die Betreuungsrelation zwischen Professoren und Studenten ist gut.

Dennoch würde ich an deiner Stelle lieber an einer renommierten Uni außerhalb der Bundeswehr studieren - auf dem Arbeitsmarkt genießt ein Abschluss in Informatik, der z. B. an der RWTH Aachen oder der Uni Karlsruhe erworben wurde, sicher ein höheres Ansehen als ein Abschluss bei der Universität der Bundeswehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du ein bezahltes Studium machen willst gibt es bestimmt schlimmere Orte dafür...erkundige dich aber, wie das aussieht mit der Zeit in der du danach dort arbeiten musst bzw. was du zurückbezahlen musst wenn du es nicht tust

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt drauf an was... medizin zum beispiel, da müsstest du 16 jahre bei der bundeswehr bleiben, dafür würde dir aber das studium bezahlt werden. außerdem können sie dich überall hinschicken, da wo du grad gebraucht wirst... ist halt nicht für jeden was... :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dylanz2002 28.01.2011, 21:10

Also hier in der Frage, geht es um ein Studium "Informatik! Kannst Du mir mal sagen warum Du das Studium der Medizin als Beispiel anführst?

0

Mir hat ein Kumpel erzählt, dass sein Hauptmann im Wehrdienst selbst gesagt hat, dass man ja nicht den Fehler machen soll und beim Bund studiert. Der Mann wird schon wissen wovon er redet.

Es gibt noch allerhand andere Bunesbehörden, die ein "duales Studium" anbieten...und das verdammt gut bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Stocksn 28.08.2015, 15:10

Wenn man aber eh Soldat werden will schadet es doch nicht?

0

Du "studierst nicht beim Bund", sondern du wirst zum Offizier und Soldat ausgebildet, das Studium ist nur nebenbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du kein Problem damit hast auch in Kriegsgebieten eingesezt zu werden. Das sollte man sich sehr gut überlegen. Die Armee wird immer kleiner und ein Einsatz für jeden einzelnen damit auch sehr wahrscheinlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?