studium, angst, depression?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi,

Natürlich solltest du das Studium antreten. Beim besten Willen. Du kannst doch nicht bis zur Rente bei deinen Eltern wohnen bleiben. Irgendwann kommt nun mal der Zeitpunkt an dem man selbstständig werden muss. Und 150 Km sind nun wirklich nicht weit. Die meisten machen diesen Schritt schon sehr viel früher.

Wichtig ist es, dass du erstens mit realen Personen (also nicht online) über deine Ängste sprichst. Du wirst merken, dass sich Ängste abbauen, wenn man sie artikuliert. In vielen Punkten wirst du merken, dass diese worst case Szenarien, die du dir ausmalst, der Realität nicht stand halten.

Außerdem solltest du dich vor deinem Umzug schon mal informieren, wie und wo du an deinem neuen Studienort Kontakte knüpfen kannst, wo du z.B. deine Hobbies fortführen kannst, was für Hochschulgruppen es gibt etc. Wenn es dir eher schwer fällt auf Menschen zuzugehen, dann setz dir selbst klare Ziele. z.B. "ja ich werde zur Erstsemester Party gehen und jemanden ansprechen, auch wenn ich mich lieber im Zimmer verkriechen würde". ;) Du wirst sehen, es ist nur halb so schwer.

Außerdem sind zu Beginn des ersten Semesters doch alle in der gleichen Situation( inkusive Unsicherheiten"). Das macht es letztendlich aber so unglaublich schön und einfach Anschluss zu finden. Und genau dafür sind ja auch Einführungsveranstaltungen etc. da.

Du wirst schnell merken, wie unnötig und überhöht deine Ängste waren.

Viel Erfolg dabei und ein schönes und erfolgreiches Studium!

Lg Susan

150km sind kein Hexenberg! Das hat man schnell überwunden, auch als Student mit wenig Geld. Es gibt schließlich Semesterticket und Fernbusse. Sieh es als Chance! Du kannst so viel erreichen, selbstständig das tun was du liebst! Ich bin fürs Studium auch mit 18 weggezogen. Knappe 500 Kilometer in eine mir bis dato vollkommen unbekannte Stadt. Aber es war kein absolut beste Entscheidung, glaub mir! Du wirst schnell Anschluss finden. Du musst dich nur ein bisschen zwingen. Ich bin auch nicht so der Partygänger. Trotzdem habe ich mich aufgerafft und war bei jeder Erstsemesterparty, die ich finden konnte. Mit Erfolg. Ich bin trotz Einzelgängerdasein in der Schule nun sehr zufrieden! Und nicht allein. 

150 km ist doch nicht die Welt!

du hast so lange darauf gewartet, also sieh das ganze  doch positiv, es besteht kein Grund deswegen depressiv zu sein.

Ja, tritt das Studium an. 

du kannst am Wochenende heim fahren, kannst telefonieren u. dich auch auf eine andere Weise mit denen, die dir wichtig sind verständigen.

Hey,

Ich bin 25 und bin auch über 500 km weit weg von Zuhause. Gerade erst hier hin gezogen, auch um zu studieren.

Freu dich doch Mensch, dass du endlich deinen Traum verwirklichen kannst und Arzt werden kannst!

150km sind nicht weit weg! 

Liebe Grüße, Flupp

Bleib zuhause, du wirst deinen Freund zu sehr vermissen und deine Familie.

Mit 26 sollte man eigentlich schon selbstständiger sein!

0
@Wonnepoppen

Warum muss man immer den Beruf über die Liebe stellen? Herz geht vor Kopf und Geld.

0
@Weena3

Es geht hier aber nicht um ein entweder oder. Sie kann problemlos beides haben. Aus Angst vor einem möglichen Scheitern die eigenen Wünsche nicht umzusetzen, endet meist mit extremer Frustration und eben jenen Depressionen, vor denen sich die Fragestellerin so fürchtet.

0

Was möchtest Du wissen?