Studium Abbrechen ist das Richtig?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich habe damals auch nach einem Semester direkt abgebrochen...ich fand dieses stupide theoretische damals so furchtbar, und diese komplette Unstrukturiertheit hat mich in den Wahnsinn getrieben. Hab mir ne Ausbildung gesucht, hab heut nen guten Job und verdiene gut und bereue es keine Sekunde abgebrochen zu haben. Ich wusste einfach dass ich das so nicht durchziehen kann und ich wollte mich nicht 3 Semester lang durchschleppen nur um im Endeffekt doch einen Rückzieher machen zu müssen. Wenn es dir nicht taugt mach erstmal eine Ausbilung :) Danach kannst du immer noch studieren wenn dir der Sinn mehr danach steht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach es erst einmal weiter, damit du was hast und währenddessen machst du dir einen Kopf darüber, was dich wirklich erfüllen würde.

was nun Richtig und was Falsch ist, ist Ansichtssache.

und wegen deinen Eltern mach dir keine Kopf. Es ist deine Zukunft. Dein Leben. Du machst alles für dich und nicht für sie.

Du sollst mit deinem Leben zufrieden sein und nicht deine eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein paar mehr Details wären schon gut, wenn man dir was raten soll.

Nach einem Monat ist es sicherlich auf früh, da weiß man mit etwas Glück wo die Räume sind ;-) 

Bist du denn ganz unvorbereitet isn Studium, weil du jetzt so ernüchtert bist? Was stört dich? Das Lernen, das Umfeld, deine WG??? 

Willst du das Fach wechseln oder ne Ausbildung machen???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal solltest Du Dir darüber klar werden, ob es am Studium liegt, an der Fachrichtung, an der neuen Umgebung, an zu wenig Freunden, an einem Umzug? Ein Gefühl von "sich nicht wohl fühlen" ist ja meist eine komplexe Mischung.

Auf jeden Fall solltest Du mal dringend mit Deinen Eltern reden und Dir wieder etwas Rückhalt holen.

Selbstverständlich kannst Du abbrechen, wenn es gerade alles nicht gut für Dich ist, aber aufgrund des Gedankens dort oben wird ein Fachrichtungswechsel nicht automatisch helfen.

Horch mal ein bisschen in Dich rein, was Dir gerade so abgeht und dieses Gefühl verursacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sagen wir mal, dass die Unis bewusst in den ersten Semestern sehr stark aussieben. Wer da den Biss hat, bis ins 3. / 4. Semester zu kommen, der wird das Studium in der Regel auch schaffen.

Um dir genaueres raten zu können, bräuchte man noch mehr Informationen. Allen voran, der Grund wieso du nicht mehr magst. Zu schwierig, keine Freunde an den Themen, keine Freunde, doofe Profs, etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern sind nebensächlich.

Mir ging es in meinem ersten Semester genau so. Hab dann das zweite Semester auch dran gehängt, weil ich dachte, dass es irgendwie schon wird.

War ein Fehler ich fühlte mich down hab es meinen Eltern erklärt und die waren nicht mal sauer oder so. Man hat es zumindest versucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dir sicher bist, wechsel.   Aber: Ein Studium ist schon etwas besonderes. Es ist ganz anders als das Schulleben. Da ist es kein Wunder wenn man sich zunächst unwohl fühlt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Applefreak17,

warum bist du denn unzufrieden?

Hast du dich nicht vorher informiert was dich erwartet oder liegt es an der Uni?

Ich würde wenigstens das 1. Semester abwarten. In der Zeit kannst du dir überlegen was du eigentlich willst.

Nathan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?