Studium: Ab wann gilt etwas als Haupt- oder Zweitwohnsitz?

1 Antwort

Zweitwohnsitz ist an sich möglich, allerdings verlangen einige Kommunen / Städte eine entsprechende Zweitwohnungssteuer.

Kostenlos ist daher dann nur die Anmeldung als Hauptwohnung bzw. alleinige Wohnung bei der Meldebehörde.

Zweitwagen Regelung Kind?

Mein Sohn(Fahranfänger),bei mir mit Zweitwohnsitz gemeldet.Sein 1.Auto möchte ich als Zweitwagen versichern, er ist alleiniger Nutzer des Fahrzeugs. Gilt bei Versicherungen der Zweitwohnsitz oder nur der Hauptwohnsitz?

...zur Frage

Kann ich mein Kfz auf dem Zweitwohnsitz angemeldet lassen?

Bin gerade umgezogen und habe meinen neuen Hauptwohnsitz angemeldet. Meinen alten Wohnort (Elternhaus) habe ich als Zweitwohnsitz eintragen lassen. Muss ich mein Kfz auch auf den neuen Wohnsitz ummelden oder kann ich es über den alten angemeldet lassen? Besten Dank für die Antworten!

...zur Frage

Wann muss man seinen Wohnsitz anmelden?

Hallo, ich wohne in einer WG und habe letztens mitbekommen, dass mein Mitbewohner garnicht in der Wohnung gemeldet ist (also weder Haupt- noch Zweitwohnsitz). Habe das so herausgefunden, weil ich einen GEZ Brief bekommen habe und er halt nicht. Naja jetzt wollte ich fragen, was passieren würde, wenn das raus kommt und wie es überhaupt rauskommen könnte.

Danke!

...zur Frage

Ich möchte meinen Hauptwohnsitz ummelden. Ist das teuerer (Steuer) als Zweitwohnsitz zu beantragen?

Ich habe nach meinem FSJ in dieser Stadt meine Heimat gefunden und bin ehr selten bei meiner Familie. Dort ist aber noch mein Hauptwohnsitz. Ich möchte diesen nun auf die neue Stadt ummelden und nicht als Zweitwohnsitz anmelden. Mein Lebensmittelpunkt befindet sich ja jetzt woanders. Kann ich mir das von den Steuern her leisten?

...zur Frage

Zweitwohnsitz als Schüler (18 Jahre)?

Liebe Community,

Ich bin gerade von Zuhause (Land Bremen) nach Oldenburg gezogen, um dort mein letztes Schuljahr zu absolvieren. Ich wohne in einem Zimmer bei einer befreundeten Familie. Demetsprechend bezahle ich keine Miete, sondern trage lediglich meinen Teil zum Lebensmitteleinkauf bei. Ich fahre aber jedes Wochenende nachhause zu meiner Familie, und meinen Freunden. Ich betrachte Zuhause (im Land Bremen) also als meinen Lebensmittelpunkt.

Ich habe die Wohnungungsgeberbestätigung zum Ausfüllen bereit. Bei meinem Anruf bei der Meldebehörde (Bürgerbüro) wurde mir gesagt: Da ich quantitativ die meiste Zeit in Oldenburg verbringe muss ich dort meinen Hauptwohnsitz anlegen. Durch vor dieser Frage angestellte Recherchen habe ich aber herausgefunden, dass der Hauptwohnsitz dort liegt, wo man nach § 7 BGB seinen Lebensmittelpunkt hat. Also bei mir im Land Bremen. Weiter habe ich erfahren, dass man sich hierfür eine schlüssige Begründung überlegen muss, die man den Behörden aber erstmal nicht mitteilen sollte.

Nun meine Fragen:

a) Habe ich das bisher alles richtig erfasst?

b) Wann währe der Zeitpunkt meine Begründung kundzutun?

c) Währe es in diesem Fall an der Zeit einen Anwalt zuzuziehen?

d) Gibt es sonst noch Gesetze nach denen ich meinen Hauptwohnsitz weiterhin bei meiner Familie begründen kann?

Liebe Grüße, und vielen Dank schonmal im Voraus!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?