Studium - Kosten und Eure Empfehlung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Warum gehst Du nicht mal zur Berufsberatung des Jobcenters? Du hast ein Anrecht drauf, die haben Tests, wo Deine Stärken und Schwächen sichtbar werden, Wo Dein Interesse liegt. Ausserdem wissen die genau, wo welches Geld herkommt, was Du eventuell später zurückzahlen musst, wieviel Unterhalt Dir zusteht. Rundum eine gute Sache, die Berufsberatung, versuchs einfach mal, dann bist Du für Dich selbst ne ganze Ecke schlauer. Viel Glück! :))

codexJan 22.08.2012, 21:15

Danke für die fixe Antwort;) Darüber hab ich auch schon nachdacht, aber ich versuche mir einige Ideen und etwas Wissen in diesem Bereich anzueignen. Zum einen damit ich meinem Vater was erzählen kann, der drängt da nämlich ziemlich drauf, und desweiteren damit ich bei eventuellen Beratungen "mitreden" kann ;)

0

Ich weiß gar nicht, warum dir hier alle von BWL abraten. Du solltest das studieren, für was du dich interessierst und das dann halt durchziehen. In Mathe musst du für ein BWL Studium evtl. etwas mehr reinhauen, aber wenn du ehrgeizig bist, kann das klappen.

Und außerdem denke ich, dass ein Abischnitt von 3,2 auch nicht ausschließt, dass du BWL studieren kannst. Es gibt in Deutschland, vor allem im Osten (z.B. Zwickau oder Görlitz, siehe http://www.nc-werte.info/studiengang/numerus-clausus-bwl.html) auch Hochschulen, an denen man ohne NC studieren kann.

Mit einem Schnitt von 3,2 (okay, gehen wir mal von einem Abischnitt von 3,0 aus, wenn sich deine Noten verbessern), hast du im Bereich BWL nicht sehr große Chancen. Es werden sind mindestens doppelt so viele Leute auf die Studienplätze bewerben und die Unis suchen sich die Besten der Besten raus. Und gerade auf BWL bewerben sich ja nun wirklich viele. Natürlich kannst du auch Glück haben, und - wenn eines stattfindet - über das Losverfahren einen Studienplatz bekommen (so wie ich mit einem Abischnitt von 3,0 ;))

Ich studiere in Duisburg BWL und bezahle einen Semesterbeitrag von 253€ (oder so :D) Da ich zuhause wohnen geblieben bin, muss ich sonst, außer 80€ Zuschuss für meine Mutter nix zahlen.

Ich rate dir also daher, dich unbedingt weiter für einen Ausbildungsplatz zu bewerben. Ansonsten kannst du ja noch ein Jahrespraktikum, ein FSJ etc. ins Auge fassen, da sind die Bewerbungsphasen etwas später. Geh doch einfach mal zur Studienberatung und lass dir sagen, was du noch alles für Möglichkeiten hast ;)

Das Studium kostet dich den Semesterbeitrag (je nach Uni ca. 150-250€) pro Semester+Kosten für Bücher, Mensa, ggf. eigene Wohung (Miete, Strom, Gas, Wasser, Verpflegung) usw.

Finanzieren kannst du dein Studium entweder über die Eltern, die dir gegenüber unterhaltspflichtig sind, oder, falls deine Eltern zu weng verdienen, über Bafög (Höchstsatz 670€). Unter 25 Jahren gibt es auch noch Kindergeld. Ein Nebenjob wäre auch noch ne Möglichkeit.

Es gibt keine Wartelisten fürs Studium. Entweder man ist drin, oder eben nicht. In dem Fall muss man sich im nächsten Semester wieder bewerben.

Mit dem Schnitt solltest du in Betracht ziehen, dich auch außerhalb deines Bundeslandes zu bewerben. Im Osten sind die NCs i.d.R. niedriger als im Westen.

Noch ne Frage von mir: Warum willst du BWL studieren? Deine Mathenoten sind ja nun nicht gerade besonders doll (ich war noch schlechter als du, also nicht falsch verstehen^^).

Vllt findest du damit ein paar Alternativen: http://www.gutefrage.net/tipp/wie-finde-ich-den-passenden-studiengang

Was möchtest Du wissen?