Studieren oder Ausbildung zum Beruflichen reisen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde meinen Beruf nicht unbedingt danach auswählen, ob man reisen muss oder nicht. Denn in den allermeisten Fällen ist das Reisen nur der Nebenaspekt.

Letztlich muss einem die Arbeit als solches Spaß machen. Gerade im Bereich Sales kommt man meistens recht viel rum, das bringt nur wenig, wenn einem Verkaufen nicht liegt, oder keinen Spaß macht.

Und glaub mir, das nutzt sich schnell ab. Ich bin Unternehmensberater, da kommt man ziemlich viel rum, aber man sieht wenig von den Städten, weil man eben tagsüber normal arbeitet und keinen Urlaub macht

Und auch wenn das am Anfang recht nett ist, zu reisen... Nur im Hotel zu übernachten und aus dem Koffer zu leben ist auf dauer auch nicht soooo optimal. Zum Glück kann ich das in meinem Job ein wenig steuern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

Mein Opa war Handelsvertreter & kam damit durchaus viel herum. Das spielte sich zwar immer in Deutschland und in seinem zugewiesenen Vertriebsgebiet ab, aber trotzdem war er häufig unterwegs. Studiert hat er nicht, den Beruf als solchen hat er nicht gelernt ---------> den hat er ergriffen, weil sich die Gelegenheit geboten hat & es ihn interessierte.

Stewardess/Flugbegleiterin oder Kraftfahrer sind andere Möglichkeiten --------> und niemand muss studieren, damit er von berufswegen viel herumkommt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?