Studienwechsel mit 26 nach 8 Semestern

4 Antworten

Ich kenne einen Kumpel, der ist in der Schule 4x sitzen geblieben. Er ist mit dem Studium (Bachelor) dann genau mit 29 fertig wenn alles gut geht, genauso wie du. Was soll er sagen? Er jammert jedenfalls nicht und nimmts hin so wie es gelaufen ist.

1

Letztendlich nehm ichs auch hin, was soll ich tun, aber Schulzeit und Studienzeit sind zwei unterschiedliche Sachen, nach 8 Semestern wechseln erscheint mir schon ganzschön hart... .

0

Und wenn du versuchst, dein Studium irgendwie zu Ende zu bekommen und dich dann im Master mehr in deine "Wunschrichtung" spezialisierst? Du hast es ja immerhin so lange durch gehalten, bist du wirklich sicher, dass du es auf keinen Fall schaffen willst/ wirst?

Außerdem solltest du schon im Hinterkopf behalten, dass du später mal von deinem Job leben musst und das ist mit Soziologie wirklich nicht so einfach. Dann bist du vielleicht während deines Studiums glücklich - aber hinterher? Nicht dass es nur aufs Geld ankommt. Aber wenn man mit dem Studium später "nichts anfangen kann", macht einen das dauerhaft auch nicht glücklich, glaube ich.

Aber das ist natürlich nur meine ganz persönliche Meinung, da gibt es kein richtig oder falsch....

Naja du musst dir immer denken, was willst du wirklich:

Fertig studieren und dann dein Leben lang unzufrieden sein, weil du deinen Job einfach grauenhaft findest oder erst gar keinen guten bekommst, weil dein Schnitt so schlecht ist?

Oder lieber umsatteln, etwas tun was dir Spaß macht, und dich dann weiterbilden und noch mal 3 Jahre Zähne zusammenbeißen (auch wenn du dann schon 29 bist) und dafür dann einen Job ausüben können, in dem du dich selbst verwirklichst?

Ich bin jetzt 18 und mache nächstes Jahr Abi, will dann Medizin studieren, werd aber "nur" auf nen Schnitt mit 2,0 kommen. Also zu schlecht, um sofort nen Platz zu kriegen. Danach will ich auch erstmal ein Auslandsjahr machen. D.h., mit Auslandsjahr und voraussichtlicher Wartezeit von 4-5 Jahren bin ich nach dem Grundstudium auch 28 oder 29. Und ich denke, das wird es wert sein. :) Hör auf deinen Bauch!

Du kannst dich ja zur Not auch an einen Studienberater wenden, der dir mit Rat und Tat zur Seite stehen wird!

1

Wahrscheinlich das sinnigste was du schreibst und eigentlich auch meine Meinung, trotzdem wird das im Lebenslauf sehr schlecht aussehen, bei dir gibt es halt vernüftige Gründe, bei mir nicht, in meinem Alter sollte man selber wissen was man tut und sich nicht mehr durch seine Eltern beeinflussen lassen.

0

Von Soziologie zu Psychologie

Guten Abend! Ich studiere zurzeit Soziologie, bin auch voll und ganz zufrieden damit. Jedoch würde ich gerne die Schiene der Psychologie einschlagen, um später Therapien durchführen zu könne. Ich habe noch keinen genauen Berufswunsch deshalb bin ich mir unsicher, was genau ich machen werde. Ich möchte mich jedoch informieren, ob ich mit einem Soziologie-Studium irgendwie zum Therapeutischen Beruf gelangen kann und wenn ja wie? Kann man eine Fortbildung machen das dem Soziologie Studium? Oder kann man generell Therapien durchführen als Soziologe? Danke schon mal für die Antworten

...zur Frage

Studium beginnen - BWL vs. VWL?

Hallo liebe Community,

ich bin 20 Jahre alt, beende in einem Monat meine Ausbildung zum Bankkaufmann und stehe vor der Entscheidung, welches Studium ich zum Wintersemester beginnen möchte. Ich bin am überlegen, ob ich BWL oder VWL studieren soll. Rein vom Interesse her ist bei mir VWL weiter vorne, da ich in der Berufsschule starkes Interesse dafür hatte. Die Themen in BWL interessieren mich zwar auch, jedoch ist mein Interesse für das volkswirtschaftliche grundsätzlich stärker. Jetzt habe ich aber mehrfach im Internet gelesen, dass es ein Volkswirt nach dem Studium schwerer hat als ein Betriebswirt einen ordentlichen Beruf zu finden, was ist da dran? Wenn die Berufschancen für einen BWL'er tatsächlich um einiges höher sind, dann ist für mich abzuwägen, ob ich mein Studium nach Interesse oder Berufschancen ausrichten möchte. Sind hier zufällig Betriebswirte oder Volkswirte unterwegs, die mir eventuell ihre Meinung dazu erläutern können? Bräuchte wirklich fachliche und qualifizierte Antworten, da ich mich nicht für das falsche Studium bewerben möchte.

Viele Grüße

...zur Frage

Studienwechsel in Anschreiben erwähnen

Ich studiere im 2. Semester Marketing und möchte mich nun für eine Werkstudenten-Tätigkeit in der Marketing Abteilung eines örtlichen IT-Unternehmens bewerben. Vor dem Marketing-Studium habe ich Wirtschaftsinformatik an einer dualen Hochschule studiert, aber habe mich nach 2 Semestern entschieden das Studienfach zu wechseln aufgrund eines Marketing-Kurses an der dualen Hochschule.

Meine Frage ist nun ob ich den Studienwechsel in meinem Anschreiben erwähnen soll und ob ich da einen positiven Bezug meiner Erfahrungen aus dem Informatik-Studium zu den Anforderungen für das Marketing in einem IT-Unternehmen schließen kann/ darf ?

...zur Frage

Wenn man ein Studium abbricht... Credit Point (ECTS) bleiben erhalten?

Wenn ich ein Studium nach einem Semester abbreche, habe ich 30 ECTS

Beginne ich ein neues Studium (Bachelor) mit 3 Jahren Dauer, bekomm ich dadurch 180 ECTS

Wenn ich nun einen Master machen will, kann ich dann nur die 180 ECTS vorlegen oder auch die 30 aus dem abgebrochenem Erststudium? Denn dann hätte ich ja 210 ECTS, was mir somit z.B. ein eventuelles Aufbausemester für den Master ersparen würde. Weiß jemand wie sich das verhält?

...zur Frage

Wie viele Semester hat ein Informatik Studium(Master)?

...zur Frage

Ich brauche Hilfe, mein Leben ist zurzeit sinnlos?

Ich brauche Hilfe, mein Leben ist zurzeit sinnlos?

Ich bin 20, fast 21, und mache momentan den ganzen Tag etwa gar nichts außer die Zeit vertreiben, und zwar drinnen, Zuhause bei den Eltern.

Ich warte momentan seit einem Jahr und wahrscheinlich sogar noch für ein weiteres Jahr auf einen Studienplatz für Wirtschaft, wobei ich noch nicht einmal weiß, ob sie mir liegen wird, es ist lediglich ein Vorschlag meiner Vaters und ich erhoffe mir daraus mehr Möglichkeiten für die Zukunft. Vielleicht verschwende ich also auch einfach nur noch mehr Zeit. Ich habe bisher nur das Abitur, und kein gutes, weswegen ich Wartesemester benötige.

Ich weiß aber echt nicht bzw. kann mich nicht entscheiden, was ich im Leben machen soll und welche Richtung ich einschlagen soll. Ich habe viele Ziele vor Augen, aber nicht den Weg. Ich weiß von Sachen, die ich erreichen möchte, aber nicht wie ich das tun kann. Ich möchte irgendwann genug Geld für eine Familie verdienen, und auch genug dass man keine finanziellen Schwierigkeiten hat und sich etwas leisten kann, und bestenfalls sodass mir der Beruf auch noch gefällt, aber ich weiß wirklich nicht, wie ich dahin kommen soll, vorallem in meiner momentanen Lage.

Freunde und Bekanntschaften, mit denen ich regelmäßig etwas unternehme könnte, habe ich momentan keine. Ich möchte Leute kennenlernen aber ich weiß nicht wie, denn zusätzlich dazu, dass ich sowieso soziale Schwächen und Schwierigkeiten mit kennenlernen habe, habe ich momentan auch absolut kein Umfeld, in dem ich Leute kennenlernen könnte. Ich bin ja nur Zuhause. Ich möchte rausgehen, aber ich weiß nicht wohin, und bisher lief es dann immer so, dass ich alleine raus ging, mit niemandem überhaupt irgendwie geredet geschweige denn jemanden kennengelernt habe, und umso depressiver und psychisch erschöpfter wieder nach Hause zurückkehrte.

Ich fühle mich leer. Den ganzen Tag denke ich nach, über alles, über das Universum, mein Umfeld, die Geschehnisse des Tages, verschiedene Sachen, die Realität, das Leben, mein Leben, das Leben anderer, einfach alles, aber manchmal sind meine Gedanken auch ganz anderer Natur und dann quälen sie mich nur.

Ich bin komplett einsam, ich habe hier nur meine Eltern. Geschwister habe ich keine. Verwandschaft lebt komplett im Ausland (Griechenland, mein Heimatland). Freunde habe ich hier keine wirklichen. Niemanden zum Sachen unternehmen. Niemanden zum Rausgehen...

Ich sehe momentan einfach keinen Sinn mehr in meinem Leben. Ich brauche wieder eine Richtung, in die ich mich bewegen kann. Ich brauche definitiv Freunde und Bekanntschaften, Kontakte. Ich bin zwar introvertiert, so würde ich von mir behaupten, aber ich habe diese Einsamkeit absolut satt.

Ich wünsche mir den Kontakt zu bestimmten und guten Menschen so sehr und es ist etwas, was ich nicht bekommen kann. Einige potentiell gute Freunde leben in Griechenland und ich bin durch meine Situation (Frage zu lang, Fortsetzung steht in den Kommentaren)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?