Studienwechsel - Medizin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

An deiner Stelle würde ich mich mal in eine paar Medizin-Vorlesungen setzen. Dann siehst du ja, was dort erwartet wird.

"Langweiliger Stoff, der nichts mit der Realität zu tun hat" würde ich das nicht nennen. Das ist ja schon sehr real, wenn es um die Vorgänge im Körper geht. Ich finde das alles sehr komplex (und dementsprechend kompliziert). Es kommt vielleicht drauf an, wie man persönlich dazu steht. ;-)

Wenn du ein Abi mit 1,0 hast, kannst du versuchen einen Studienplatz zu bekommen. Wartezeit fällt in deinem Falle eh weg. Doch das Studium ist sehr zeitaufwendig und verlangt große Motivation und Durchhaltevermögen. Kannst ja mal ein Praktikum im Pflegenereich machen und schaun ob das was für dich ist. Trotz alldem, würde ich jetzt dein jetziges Studium nicht abbrechen, jedenfalls nicht ehe du ein anderes in Aussicht hast.

leni59 26.06.2014, 21:32

danke! davor, dass ich keinen studienplatz bekomme hab ich eher weniger angst, studiere jetzt in wien und würd auch mit medizin in wien anfangen .. meine größte sorge ist eben dass ich wieder so viel energie investiere und es dann doch nichts wird

0

Was möchtest Du wissen?