Studienwahl nach Studiengang oder FH wählen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine Frage ist ziemlich undurchsichtig. Ich lese da jetzt raus, dass du dich nicht entscheiden kannst, ob du an einer Universität oder auf einer Hochschule studieren sollst, richtig?

Mein Sohn stand die letzten Wochen vor der selben Entscheidung. Er hat sich für die Hochschule entschieden, weil dort viel mehr praxisorientiert gearbeitet wird, weil dort Praktikumsplätze vermittelt werden, und man sich die nicht zwingend selber suchen muss; weil dort keine 300 Studenten in einen Hörsaal gepfercht sind und die Anonymität Vorrang hat, sondern es, wie in der Schule "Klassen" sind, die nur um die 30 Studenten pro Kurs haben. Die Profs kennen jeden Studenten nach kurzer Zeit beim Namen und wissen über dessen Persönlichkeit Bescheid. In der Uni kann es sein, der Prof kann bis zum Schluss deinen Namen nicht mit deinem Gesicht verbinden.

Sicher ist eine Entscheidungsgrundlage auch noch der Ort, wo sich Hochschule oder Uni befinden, wie es dort aussieht, was man für einen Eindruck hat. Mein Sohn hat sich einige Unis angesehen, und sich eben für die Hochschule entschieden, weil es da viel persönlicher zugeht, und man die Profs auch mal was fragen  kann, wenn man etwas nicht verstanden hat. Stell dir vor, an der Uni haben auch nur 20 von den 300 eine Frage... . Dann werden erstmal 2 Stunden Fragen geklärt und der Kurs fällt aus... . 

Hochschulen haben keinen schlechteren Studiengang, wer sagt dir das? Im Gegenteil, manche Betriebe bevorzugen Studenten, die an der Hochschule studiert haben, weil die viel praktischer veranlagt sind, als die Theoretiker an der Uni. Letztendlich fragt es sich, was du arbeiten willst. - Siehst du dich in der Chefetage einer großen Firma sitzen, dann ist Uni der bessere Weg für dich. Ist es dein Ding praktisch zu arbeiten, ist die Hochschule vielleicht der bessere Weg. 

Lass dein Bauchgefühl entscheiden, dann ist es sicher richtig!

sweetmelonxx3 12.08.2016, 16:50

Danke. Ich meinte aber schon zwei FH'S. Nur das die eine sehr klein ist und weniger außerschulische Möglichkeiten bietet und weniger Auslandsmöglichkeiten. Und bei der größeren FH ist der Studiengang an sich schlechter angesehen als der andere , die FH bietet aber mehr Kurse, Aktivitäten ect.

0
polarbaer64 12.08.2016, 17:12
@sweetmelonxx3

Aha, das ging aus der Frage nicht hervor. 

Letztendlich hängt es von deinen Interessen ab. Klein ist immer gut, weil du wie gesagt einen besseren Kontakt zu den Profs hast, und auch nachfragen kannst, wenn du was nicht verstehst. 

Auslandsaufenthalt..., brauchst du das? Wenn du darauf natürlich gesteigerten Wert legst, musst du die andere Hochschule nehmen. Meinem Sohn ist das nebensächlich, da er später nicht im Ausland arbeiten will, sondern in Deutschland.

Was bietet die andere Hochschule für "Aktivitäten"? Das klingt nach Freizeit... . Daran würde ich das Studium nicht festmachen, was eine Hochschule an Freizeitaktivitäten anbietet. Das kann man sich alles selber an Land ziehen, dazu braucht´s keiner Hochschule.

Du sollst die Hochschule nehmen, bei der dein Gefühl sagt, das ist die richtige. Nicht, welche hier besser oder da besser ist. Du musst dich jetzt schließlich 3 oder 4 oder 6 Jahre dort wohl fühlen, je nachdem was du studierst,  ob du nur Bachelor oder Master machst oder anschließend promovierst. Wenn du dch dort nicht wohl fühlst, nützt es auch nichts, wenn irgendwer sagt, die Hochschule ist "besser". 

Es kommt letztendlich auf DICH an, und nicht auf die Hochschule an der du studiert hast, ob man dich einstellt oder nicht. 

0

Ich würde die Hochschule immer nach folgenden Kriterien auswählen:

1. Welche Schwerpunktfächer, die mich interessieren, werden überhaupt angeboten ?

2. Wie sind die Studienbedingungen ? Studiengang mit wenig Leuten ist immer zu bevorzugen ! In welchem Zustand ist das Gebäude ? Verkehrsanbindung, Wohnungssituation ?

Was möchtest Du wissen?