Studiengebühren einer privaten Uni absetzbar?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

M.E. hast du gute Changen, sie als Werbungskosten anerkannt zu bekommen (schon eine Ausbildung abgeschlossen?).

Die (übliche) Berücksichtigung als Sonderausgaben nach § 10 Abs.1 Nr. 7 EStG wäre wesentlich ungünstiger. Für dich besonders ab 2016, wenn keine normalen Lohneinkünfte ( Minijob bringt nichts) mehr vorliegen.

Sonderausgaben sind die folgenden Aufwendungen, wenn sie weder
Betriebsausgaben noch Werbungskosten sind oder wie Betriebsausgaben oder Werbungskosten behandelt werden:

Aufwendungen für die eigene Berufsausbildung bis zu 6 000 Euro im Kalenderjahr. Bei Ehegatten, .....
Zu den Aufwendungen im Sinne des Satzes 1 gehören auch Aufwendungen für eine auswärtige Unterbringung. 
§4 Absatz 5 Satz 1 Nummer 6b sowie § 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 4 und 5, Absatz 2, 4 Satz 8 und Absatz 4a sind bei der Ermittlung der Aufwendungen anzuwenden.


Der wesentliche Unterschied:

In Jahren ohne steuerpflichtige Einkünfte bleiben die Sonderausgaben ohne steuerl. Auswirkung und "verfallen" - dies betrifft nahezu alle Normal-Studenten beim Erststudium (außer DUAL).
Werbungskosten ohne aktuelle Auswirkung können dagegen quasi "angeschrieben" und in das/die Folgejahre übertragen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
14.01.2016, 15:27

2 BvL 24/14.

Studienkosten daher grundsätzlich als Werbungskosten ansetzen. =)

0

Was möchtest Du wissen?