Studiengang für Zusammenarbeit mit russischen Firmen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nun, da du BWL für dich ausschließt ist da schwierig. Denn das ist quasi der "Allrounder", wo du in einer Firma in sogut wie jeder Abteilung eingesetzt werden könntest. Gute Sprachkenntnisse sind heute schon sinnvoll, aber heutzutage mehr ein "Bonus" im Lebenslauf.

Übersetzer wäre vielleicht noch etwas, aber da gibt es nicht so viele Stellen und die Bezahlung ist eher schlecht. (nicht das das am Wichtigsten wäre, am man will ja später auch von was Leben und nicht nur überleben.;-))

Sonst würde mir noch Jura einfallen. Du könntest in einer Firma, die aus Russland kommt oder nach Russland Kontakte pflegt, in der Rechtsabteilung arbeiten. Neben dem Studium deine Russisch Kenntnisse natürlich weiter vertiefen. Vielleicht ist das ein ganz guter Markt, aber es wird den Russischen Firmen in Zukunft wohl in Europa nicht sehr leicht gemacht werden, Geschäfte zu machen.;-)

ich würde mich nicht durch mathe bei bwl einschüchtern lassen. habe selbst bwl studiert und das, was an mathe dort gefrat ist, bekommt jeder hin, der bereit ist, dafür zu lernen - und auch nicht übermäßig viel! pure auswendiglernerei. von daher würde ich schon sagen, dass das ne gute wahl wäre. vwl würde ich eher lassen an deiner stelle.

Hast du mal über ein Ökologiestudium nachgedacht? Sehr viele russische Firmen (z.B. Ölfirmen wie Gazprom) haben gute Beziehung nach Deutschland.

Was möchtest Du wissen?