Studiengang für sichere Anstellung

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt in vielen Bereichen gute Berufschancen. Aber Sicherheit wirst du nirgends finden. Ich kenne sogar Leute, die es nach einem erfolgreich abgeschlossenen Lehramtstudium geschafft haben, arbeitslos zu bleiben, weil niemand die auch in Zeiten größter Lehrerknappheit einstellen wollte.

Tja, wer Lehramt Deutsch/Geschichte studiert ist auch selbst Schuld.

0
@Physikalisch

Ich spiele auch schon sehr lange mit dem Gedanken etwas auf Realschullehramt zu studieren. Da ich zudem noch auf einem Wirtschaftsgymnasium bin, bin ich von einem BWL studium nicht ganz abgeneigt.

Aber wie du dass gerade sagst, hört sich das nicht sonderlich gut an

0
@alex1302

@ Phys Diese Person kann man nicht beschreiben, die muss man erlebt haben. Er weigert sich bis heute, das Internet zu benutzen, weil er das zu gefährlich findet. Fragen?

@Alex Das soll dir nur zeigen, man kann mit jeder Ausbildung arbeitslos werden, wenn man sich nur dämlich genug anstellt. Lehrer sind schon gefragt, wenn auch nicht grade Geschichte/Deutsch. ;-)

0
@Kristall08

Diese Fächer auf Lehramt zu studieren, war auch nicht mein Plan. Was man anhand meiner Rechtschreibung bzw. Sprache schon erahnen kann ;-) Vielmehr intressiere ich mich in Englisch und Mathe. Weißt du wie es mit diesen Fächer auf Lehramt ausseht LG ;)

0
@alex1302

...interessiere mich für... ;-)

Prognosen über zukünftigen Lehrerbedarf findest du auf der Seite des Schulministeriums deines Bundeslandes. Englisch und Mathe ist keine gute Kombi, weil beides Korrekturfächer sind. Von Kollegen weiß ich, dass man sich dumm und dusselig korrigiert, weil man nicht nur die eigenen Klassen hat, sondern auch noch Zweitkorrekturen machen muss. Wenn du ein Problem mit Deutsch, also Sprache hast, nimm lieber was anderes als Englisch. ;-)

0
@Kristall08

Dann wohl eher nur Englisch. Ich mag wohl in Deutsch nicht sonderlich gut sein. Dafür erziehle ich in Englisch eine meiner besten Noten.

Danke für den Tipp mit dem Schulministerium, werde mich da mal informieren.

0

Eine sichere Anstellung hast du als Beamtenanwärter, sofern du in ein Bundesland wählst das nach Bedarf ausbildet (zB. Bayern). Im gehobenen Dienst (bzw. 3. Qualifikationsebene) ist das Einstiegsgehalt nach der Ausbildung ca. EUR 1.900 netto, du bist schon während der Ausbildung einem Beamten gleichgestellt und hast auch da schon alle Vorteile (sicherer Job, sofern du nicht goldene Löffel klaust, keine Sozialversicherungspflicht, Anspruch auf Beihilfe, ...) und bekommst während deiner Studienzeit sogar schon Anwärterbezüge (ca. EUR 970 netto) und musst keine Studiengebühren zahlen.

Du solltest nicht nur nach einem Studium sehen, wo Du eine Stelle bekommst. Das Studium muss Dir auch liegen. Was bringt es Dir, wenn Du nach 1 oder 2 Semestern abbrichst, weil es einfach nichts für Dich ist. Natürlich ist es wichtig, dass Du eine STelle bekommst, das ist nicht außer Acht zu lassen. Gesucht werden immer Ingenieure, also in dieser Richtung hast Du immer gute Chancen. Maschinenbau oder Automatisierungstechnik sind da auf jeden Fall gefragt.

Physik, Ingenieur, Mathematik, Medizin... viel bleibt nicht übrig für "sehr gute Berufschancen". Heutzutage lohnt sich ein Studium finanziell meist gar nicht mehr... zumal man auch noch die 5 Jahre Ausgaben dazu rechnen muss, während man in anderne Berufen schon voll verdient.

Aber mal ehrlich: Studier nicht nur wegen dem Arbeitsmarkt. Damit wirst du nicht glücklich. Und was nützt dir später viel Geld, wenn du deine Arbeit hasst? Mal davon abgesehen: Das Studium wird hart, wenn die einzige Motivation eine schnelle Einstellung ist.

Medizin, Arbeitslosigkeit = nicht vorhanden

Was möchtest Du wissen?