Studentische Krankenversicherung, ab 15ten Semester, 30 Jahre alt, Selbstständig!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

ergänzend zu der sehr guten Antwort von Kunterbunt:

evtl. ist die Klärung, ob ein Bafög-Anspruch besteht, sinnnvoll (Krankenkassenbeitrag sind zusätzliche Kosten).

In wenigen Ausnahmefällen kann auch Anspruch auf Wohngeld oder Arbeitslosengeld II bestehen.

Sonst evtl. Stipendium oder Studentenkredit.

Ggf. bei den Versicherungen bzw. Fixkosten Ratenzahlung (ggf. gegen Verzinsung) beantragen.

Gruß

RHW

Du kannst eine Verlängerung der studentischen KV beantragen, wenn Du sogenannte Hinderungsgründe aufweisen kannst. Das sind Tatbestände, die Dich daran gehindert haben, Dein Studium aufzunehmen bzw. fortzusetzen, weshalb Du damit noch nicht fertig geworden bist. Anerkannte Hinderungsgründe sind z.B. Wehrdienst, Numerus clausus, die Pflege eines Angehörigen, eigene lange Erkrankung- alles Dinge, die das Vorankommen Deines Studiums verhindert haben.

Hast Du keine solchen Verhinderungsgründe, kannst Du Dich nur weiterhin freiwillig versichern, wenn Du in der GKV bleiben möchtest.

Wenn die KK von Dir ca. 300€ will, sieht sie Dich als hauptberuflich Selbständigen. Du kannst einen Antrag auf Beitragsermäßigung stellen, wenn Du die Bedürftigkeitsrichtlinien erfüllst: Keine Mieteinnahmen, keine Zinseinkommen, kein angespartes Vermögen über 10.500€, keinen Ehepartner/Lebenspartner mit hohem Einkommen. Dein Beitrag sinkt dann auf ca. 200€.

Danke für deine Antwort. Habe ein Attest eingereicht, was belegt warum ich verhindert war das Studium vorher abzuschließen. Mal schauen.....;)

0

Bezüglich der Krankenversicherung ist mir keine Ausnahmereglung bekannt. Als Angestellte und Studentin damals musste ich auch den vollen Betrag bezahlen...allerdings den Arbeitgeberanteil auch noch (was ich ne Frechheit finde, den hätte der Arbeitgeber zahlen sollen).

Ich würde es über Wohngeld oder Jobcenter versuchen. Dort gibt es Ausnahmeregelungen für das letzte Studiensemester, da es dir dann nicht mehr zuzumuten ist abzubrechen. Allerdings wäre es möglich, dass dabei allerhöchstens ein Darlehen rausspringt...

Das gute bei Selbständigkeit: Wenn du dann fertig bist und falls du arbeitslos wirst, wird das normale Gehalt zugrundegelegt, dass du theoretisch gehabt hättest. Das heißt, du landest nicht in Hartz4, sondern in ALG1 mit höherem Betrag, als er sich aus deinem tatsächlichen Lohn eventuell berechnen würde.

Tut mir leid, dass ich dir nichts anderes sagen kann...

Danke! Habe mich weiter bei verschiedenen Stellen informiert, das mit dem ALG1 stimmt halbwegs..soweit ich gehört habe muss man da vorher 2 Jahre Privat in die Arbeitslosengeld-kasse eingezahlt haben, um überhaupt den Anspruch zu erheben....? Aber Danke dir Trotzdem!

0

Was möchtest Du wissen?