Student, Unterhaltsanspruch, Vermögen der Eltern. Anrechung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bin 59 Jahre alt, seit vier Jahren arbeitslos, keine AL Bezüge mehr, lebe von meinem "Vermögen", Unmengen erfolglose Bewerbungen nachweisbar, Tochter studiert, ist 22 Jahre alt, hat zum 18. Geburtstag das zur Gänze angesparte Kindergeld bekommen, Mutter sehr hohes Einkommen, deshalb kein Bafög. Vater muss für seinen Lebensunterhalt sein Vermögen aufbrauchen. Was steht der Tochter Unterhlalt vom Vater zu?

Es zählt nur das Einkommen. Du bekommst Dein Kindergeld und Unterhalt. Es sei denn, es besteht die Möglichkeit zu Hause zu wohnen und zu leben. Dann bekommst Du nix. Dabei zählt nicht, ob Du es willst, sondern nur, ob es möglich ist.

Sonnenblaue 01.03.2013, 15:56

Die Möglichkeit?

Von welchen Faktoren hängt das ab?

Wie weit man vom Studienort entfernt ist oder wie?

Davon hab ich ja noch nie was gehört.

0
Nelly010 03.03.2013, 22:21
@Sonnenblaue

Dann informiere Dich umfassend bei der für Dich zuständigen Familienkasse. Das ist die Kasse, die Dein Kindergeld bezahlt. Bis zu 2 Stunden Fahrtweg zum Arbeits-bzw. Studienort sind zumutbar. Also im Ernstfall: Wenn Deine Eltern nachweisen können, dass Du bei ihnen wohnen und leben kannst, gibt es nix. So ist das nun mal. Wenn Du also aus rein privaten Gründen nicht dort wohnen willst, ist das leider Dein Problem. Das Vermögen Deiner Eltern im Ganzen zählt nur beim Erbe. Wenn Du ohne ihre Unterstützung studieren willst, musst jobben.

0

Das Vermögen ansich hat unterhaltsrechtlich keine Relevanz, nur die Erträge daraus.

Sonnenblaue 01.03.2013, 16:55

Hast du auch ein Beweis, dass deine Aussage stimmt?

Ich rede hier nicht von der BAföG-Berechnung, sondern von der Unterhaltsberechnung.

Steht das auf irgendeiner Internetseite, die seriös und aktuell ist?

Danke

0

Kennst du den Bafög-Rechner?

http://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/

Hier wird nur nach dem Einkommen deiner Eltern gefragt, nicht nach Vermögen.

Sonnenblaue 01.03.2013, 15:55

Leider hast du keine Ahnung von dem Thema. Du hast es zwar gut gemeint, aber...

die BAföG-Berechnung ist anders, als die Unterhaltsberechnung.

0

Was möchtest Du wissen?