Student und freiberuflich?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du kannst nur dann in der kostenlosen Familienversicherung bleiben, wenn Du nicht hauptberuflich selbständig bist und Dein Einkommen im Monat 375€ nicht übersteigt (nur bei geringfügigen Beschäftigungen liegt die Grenze bei 400€).

Die Nichthauptberuflichkeit kann und darf nur die Kankenkasse prüfen. Da Du ja eh gehalten bist, jede versicherungsrechtliche Änderung dort zu melden (Mitwirkungspflicht), kannst Du diese Prüfung gleich einleiten lassen.

Bist Du von der KK als hauptberuflich selbständig eingstuft oder Dein Monatseinkommen (brutto) übersteigt die 375€, endet die Familienversicherung und Du brauchst eine eigene Versicherung. Der Beitrag richtet sich nach Deinem Status (Nichthauptberuflich selbständig über 375€ oder hauptberuflich selbständig) und nach Deinem Einkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Celinachmausi88
24.03.2012, 11:50

Aber es gibt doch diese 20std/pro Woche-Regel, nach der man arbeiten darf und hauptberuflich Student ist und somit trotzdem in der Familienversicherung bleibt. Zum Rest meiner Fragen weist du zufällig nichts?

0

Was möchtest Du wissen?