Student, 25, privat versichert über Vater, Teilzeit-Nebenjob?

3 Antworten

Hey gremio83,

während des Semesters kannst du als Werkstundent bis zu 20 Stunden in der Woche arbeiten, ohne versicherungspflichtig zu werden. Das erzielte Einkommen spielt hierbei keine Rolle.

Somit kannst du in dieser Zeit weiterhin bei deinem Vater privat versichert bleiben. Neben dem Beitrag für die private Krankenversicherung ist auch ein Beitrag zur Gesetzlichen Rentenversicherung zu leisten.

Viele Grüße,

Denis vom Barmenia-Team

Dein Problem lässt sich lösen indem du einen Werkstudentenvertrag mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 19,5 Stunden mit deinem Arbeitgeber abschließt.

Dann bist du weiterhin überwiegend Student und an deinem Krankenversicherungsverhältnis ändert sich gar nichts.

20 Std. müsste aber auch gehen.

Dann Anmeldung (vom Betrieb) als Werkstudent und die KK ist deine Privatsache. Nur Abgaben zur RV fallen an, für AG u. AN.

0

Geht wohl um die Unfallversicherung, kann das sein?

Privat versichert bleiben

Hallo liebe Gemeinde,

hier mal ein Sachverhalt, der mir viel Kopfschmerzen bereitet und für sich augenscheinlich keine eindeutige Lösung finden lässt:

Seit ich lebe bin ich privat versichert gewesen, noch nie gesetzlich, inzwischen bin ich 30 Jahre alt.

  • Für mein Studium habe ich mich von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) befreien lassen.

  • Danach habe ich einen Job angenommen, in dem ich über der Grenze zur Versicherungspflicht verdient habe.

  • Inzwischen bin ich arbeitslos, aber immer noch privat versichert.

  • In drei Monaten fange ich einen neuen Job an, der allerdings unter der Grenze zur Versicherungspflicht liegt (beiden Grenzen)

Ich will aus verschiedenen Gründen unbedingt privat versichert bleiben, kann ich mich nun befreien lassen oder nicht?

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?