Student -> Steuern als Arbeitnehmer

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hab gehört Brutto wie Netto

Ich höre auch viel, aber bei Fragen mit dem Informationsgehalt analog zu den Nährstoffen in Toastbrot lässt sich wenig konkretes dazu sagen...

vermutlich hast du nicht genug verdient, um Steuern zu zahlen. Falls doch (siehe Jahresbeleg), kannst du die ueber den Jahresausgleich wohl zurueckholen. Fuer mehr Information reichen deine Angaben hier leider nicht aus.

Hefti15 03.02.2015, 15:18

Wie kommst du wieder einmal auf diese Aussage? Er schreibt ja "3 Monate gearbeitet".

Also Single würde es da schon ausreichen, wenn er pro Monat 1.000 Euro brutto verdient hätte.

Wie kommst du nun auf die Idee, er hätte nicht genug verdient? Wie arbeitet man denn bitte 3 Monate und verdient pro Monat noch nicht mal 1.000 Euro?

0

Kurze Frage, was schreiben denn hier einige mit den 20 Stunden? Denken einige hier an die Werkstudenten? Was hat das mit der Steuer zu tun?

Also, die Frage betrifft die Vergangenheit. Es wird dargestellt, dass 3 Monate gearbeitet wurde und wie sich dies nun mit der Steuer verhält.

Man muss deshalb an die Sache ganz anders herangehen. Erstmals kann man ja ausschließen, dass es sich um einen "450 Euro Job" mit pauschaler Besteuerung handelt.

Danach muss man auf die elektronische Lohnsteuerbescheinigung schauen. Die wird ja vom Arbeitgeber für das Beschäftigungsverhältnis ausgestellt. In diesem Fall eben "nur" für 3 Monate.

Bei dieser Bescheinigung schaut man nun, ob Lohnsteuer einbehalten wurde. Ist dem so, dann kann man allgemein sagen, dass bei den o.g. Angaben (nur 3 Monate gearbeitet) i.d.R. alle Lohnsteuer bzw. ein Großteil wieder erstattet wird.

Hintergrund, nur wenn es jemanden interessiert:

Beim monatlichen Lohnsteuerverfahren geht man davon aus, dass der jeweilige Monatsverdienst ein zwölftel des Jahresverdienstes ist. Verdient man z.B. 2.000 Euro pro Monat, dann zahlt man (anteilig) Lohnsteuer für einen Jahresverdienst von 12 * 2.000 Euro = 24.000 Euro. Arbeitet man aber tatsächlich nur 3 Monate, dann ist der Jahresverdienst ja nur 6.000 Euro. Hier würde ja gar keine Steuer entstehen.

Somit zahlt i.d.R. jeder, der nur einen Teil des Jahres arbeitet "zuviel" Lohnsteuer. Weil, wie schon dargestellt, bei der Berechnung der Lohnsteuer von einem viel zu hohen fiktiven Jahresverdienst ausgegangen wird. "Pech" hat man dann aber doch nicht. Diese "Ungerechtigkeit" wird mit der Einkommensteuererklärung bzw. Bescheid wieder "ausgeglichen".

Das gilt jedoch nur bis zu 20 Stunden pro Woche

binzudumm 02.02.2015, 20:41

Okay, 20 Std pro Woche, und über welchen Zeitraum ??? 2 Monate??? Oder kann ich das ganze Jahr ?

0
Hefti15 02.02.2015, 23:46

Spielt hier doch keine Rolle! Er spricht ja in der Vergangenheitsform!

0
Hefti15 03.02.2015, 00:11

Noch eine kleine Nachfrage, wer als Student also 20 Stunden pro Woche arbeitet, der muss keine Steuern zahlen? Die Verdiensthöhe spielt keine Rolle?

Wie schon mal gefragt, wenn man unter 20 Stunden arbeitet, dann hat man "Vorteile" bei den Sozialversicherungen. Gilt dies auch fürs Steuerrecht?

0
kevin1905 03.02.2015, 00:43

Die 20 Stunden beziehen sich auf eine Krankenversicherung in der KVdS, vollkommen ohne Zusammenhang mit der Einkommensteuer.

0

Ja das ist so, auch die Studenten die bei uns Arbeiten bekommen Brutto wie Netto !

Messkreisfehler 02.02.2015, 20:39

Aber maximal 20 Stunden pro Woche

0
binzudumm 02.02.2015, 20:40
@Messkreisfehler

Okay, 20 Std pro Woche, und über welchen Zeitraum ??? 2 Monate??? Oder kann ich das ganze Jahr ?

0
Messkreisfehler 02.02.2015, 21:13
@binzudumm

Kannst das ganze Jahr, in den Semesterferien kannste auch mehr arbeiten. So habens zumindest immer "meine" Werkstudenten gemacht

0
Hefti15 03.02.2015, 00:09
@Messkreisfehler

Ich frage mich, was jemand mit dieser Antwort anfangen soll, der danach fragt, wie es sich mit der Steuer verhält, wenn er im Vorjahr 3 Monate gearbeitet hat?!?

Der eine behauptet, die Studenten bekommen bei ihm alles Brutto wie Netto. Mal kurz überlegen, steht irgendwo was von der Höhe des Verdienstes? Wenn man jetzt einen Job hat und 6.000 Euro im Monat verdient, dann wäre auch alles Brutto wie Netto?

Ach und dann die Geschichte mit den 20 Stunden. Geht es dabei überhaupt um Steuern oder um Sozialabgaben? Oder ist der Verdienst etwa steuerfrei?

0

Was möchtest Du wissen?