Stromzähler tauschen lassen durch Anbieterwechsel Muss man dem Vermieter bescheid geben?

4 Antworten

Muss man nicht, da der Zähler das Eigentum des Stromanbieters und nicht des Vermieters ist.

Beim Anbieterwechsel hat der alte Anbieter das Recht sein Eigentum in Besitz zu nehmen.

Der neue Anbieter stellt dafür seinen eigenen Zähler.

Der Vermieter hat da nichts zu melden.

1

Danke für die Antwort. Woher weißt du das? 

0
29
@Nosebear1

Bin vom Beruf Elektroinstallateur. Da bekommt man sowas mit. ;)

0
29
@sumi79

Korrektur. 

Der Zähler gehört dem Netzbetreiber und nicht dem Stromanbieter.

Ein Wechsel findet nur nach dem Ablaufdatum der Eichung statt.

Da habe ich Sie doch glatt angelogen. 

Sorry.

1

Was geht Deinen Vermieter Dein Vertragsverhältnis mit dem Netzbetreiber an? Du kannst auch ohne Rücksprache mit Deinem Vermieter Deinen Handyvertrag ändern oder Deinen Fernseher und sogar Deinen Teppich austauschen!

http://www.frag-einen-anwalt.de/Stromzaehler-wechseln-in-Mietwohnung--f178956.html

Lese dir mal den Kommentar eines Anwaltes zu dem Thema durch.

1

Danke, aber da steht nicht ob man ihn vorher um Erlaubnis bitten muss. Sondern nur dass er es zulassen muss wenn es technisch möglich ist. 

0
38
@Nosebear1

Der Vermieter kann nur etwas zulassen, über das er Bescheid weiß. Außerdem ist dieses "Zulassen" an Bedingungen geknüpft.

Ich denke, dass schon der Anstand und der gesunde Menschenverstand es gebieten, den Vermieter zu informieren.

Dass man mit einem neuen Anbieter auch einen neuen Zähler braucht, ist mir allerdings neu.

0
42
@Seeheldin

so sehe ich das auch. Ich würde es auch nicht für "gut" befinden, wenn jeder in meinem Haus macht, was er will.

Einfach mal Fragen und die Sache wäre geklärt gewesen.

Die Stromzähler werden in regelmäßigen Abständen gewechselt. Das ist reiner Zufall, das dieses nun genau mit dem Anbieterwechsel fällt.

0

Pic Tausch Gruppen?

Ich würde gerne Mal was neues ausprobieren und Frage mich wo man Gruppen für Bildertausch mit anderen Frauen findet. Also sc, Kik oder sonstige!

...zur Frage

Stromanbieter wechseln mit zwei Zählern

Hallo! Wir haben zwei Stromzähler in unserem Haus. Das sind keine Tag/Nacht-Zähler. Die zählen einfach nur zwei getrennte Stromkreise. Bei beiden habe ich momentan den gleichen Stromanbieter (E.ON Mitte) mit dem gleichen Tarif. Der Jahresverbrauch ist sehr unterschiedlich (400kWh / 2300kWh). Könnte ich bei einem Anbieterwechsel nun zwei verschiedene neue Anbieter wählen um Geld zu sparen? Würdet ihr das machen, oder lieber mit beiden Zählern zu einem einzigen günstigeren Anbieter wechseln?

...zur Frage

Wie kann ich einen Stromzähler auf einen anderen Namen ummelden?

Hallo,

da ich demnächst mir meiner Freundin in das Haus Ihrer Eltern ziehe, möchten wir gerne den dortigen Zähler auf Ihren Namen ummelden( einfach aus dem Grund dass wir uns dann um die Angelegenheiten wie Anbieterwechsel etc kümmern können)

Wie geht das bzw was müssen wir veranlassen?

Danke für Eure Hinweise

...zur Frage

Zwei Stromzähler (kein Heizstrom)

Hallo! Ich habe eine aus ursprünglich zwei Wohnungen zusammengelegte Wohnung mit Zwei getrennten Stromzählern. Kann ich bei verivox oder ähnlichen Plattform einen Anbieterwechsel vollziehen auch für beide Zähler? Diese Option ist mir zB bei Verivox nicht ersichtlich.

...zur Frage

darf der stromanbieter den stromzähler ausbauen auch wenn der schuldner nicht mehr in der wohnung...

wohnt ?

der ist nämlich bei nacht und nebel ausgezogen und hat 2 mm und die stadtwerke rechnung nicht bezahlt. jetzt macht sich sein vermieter sorgen das die stadtwerke ihm den zähler ausbauen und er dann zusätzlich auf diesen kosten auch noch sitzen bleibt.

...zur Frage

Stromzähler im Kellerraum selbstbezahlt und was jetzt beim Auszug?

Hallo,
ich habe vor einigen Jahren in meinem Kellerraum einen Stromzähler einbauen lassen. Da mein Vermieter den Zähler und die Arbeitskosten nicht bezahlen wollte und ich zwecks Hobbywerkstatt Strom brauchte, habe ich den Einbau inkl. Zähler und Steckdose selbstbezahlt.
Jetzt beim Auszug möchte ich die Kosten von knapp über 100 € zurückerstattet haben. Mein Vermieter ist aber nur bereit 35 % der Kosten zurückzuerstatten. Ist das rechtens?
Danke
Grüße knusperstreusel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?