Stromversorger versucht anscheinend mit Spitzfindigkeiten den Wechsel zu verhindern. An wen kann man sich wenden?

6 Antworten

Deine Frage kann ich dir nicht beantworten, aber vielleicht hilft dir das etwas weiter

https://www.test.de/Heizstrom-Wechseln-bringt-bis-zu-649-Euro-4910501-0/

Ich denke, hier liegt der Unterschied, dass der neue Anbieter von 2 getrennten Zählern ausgegangen ist.

Es ist ein Zähler, der in der Hauptzeit den Verbrauch (HT) misst und in der Nebenzeit den Verbrauch (NT)

0

Schau mal richtig ob das ein Eintarifzähler ist oder Mehrtarifzähler .Je nach art kannst du beim Vergleichsportal vergleichen.Die Zählerart muss schon stimmen.Und eine Kündigung muss der Grundversorger akzeptieren.Was willst du beim Verbraucherschiutz oder Bundesnetzagentur die machen doch eh nix.Die sitzen nur auf ihren faulen Arsch.Eh da mal was passiert das kann dauern.

Was steht denn im Vertrag vom Grundversorger .Heizstrom oder was. Weil du ja oben schreibt das der Grundversorger ablehnt da dieser Zweitarifzähler nicht für Heizstrom ist sondern für den normalen Gebrauch.Ich kenne aber kein Haushalt indem für den normalen Hausanschluss ein Zweitarifzähler eingebaut ist.Immer nur eintarifzähler.Dann liegt dein Grundversorger falsch.Schau am besten nochmal in den Vertrag ob das passt mit der Zählernnr. vom Zweitarifzähler und ob dieser nur für die Heizung ist.

0

Ich würde es mal über den Verbraucherschutz versuchen

Was auch sinvoll sein kann ist sich mit den anderen Eigentümer in Verbindung setzen und eine moderne Heizung einbauen lassen das ist wirtschaftlicher und da kann auch so viel versucht werden wie der Stromanbieter will da das nicht mehr genutzt weden kann (Nachtspeicherheizung)

Was möchtest Du wissen?