Stromsperre, Stromrechnung nicht gezahlt und nicht zahlungsfähig was tun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Gesetzlich ist es, daß der Stromanbieter bei Stromschulden den Strom abschalten darf. Du kannst höchstens versuchen, Dich über Ratenzahlung zu einigen, müßtest aber zusätzlich die laufenden Raten für Strom, soweit Du ihn wieder bekommst, auch pünktlich zahlen, sonst bist Du im Nu wieder abgeschaltet. Wenn es eine sehr hohe Rechnung ist, versuch es doch einmal beim Sozialamt, vielleicht können sie Dir helfen, und Du zahlst denen das Geld in Raten zurück, wäre vielleicht besser als beim Stromanbieter. Wenn gar nichts geht, wie wäre es mit einer Privatinsolvenz! Am besten ist es, Du läßt Dich bei einer Verbraucherzentrale beraten.

Ja, es ist vollkommen klar, das die Rechnung bezahlt werden muss, biete Ratenzahlung und halte die  Vereinbarung ein.

Der Örtliche Stromversorger muss die Grundversorgung aufrecht erhalten.

http://wdb.fh-sm.de/EnergieRGrundversorgung

Muss der Versorger nicht, steht doch in deinem Link.

c. wirtschaftliche Unzumutbarkeit gem. § 36 Abs. 1 S. 2 EnWG

Haushaltskunden können von der Grundversorgung ausgeschlossen werden,

wenn die Belieferung für den Grundversorger wirtschaftlich unzumutbar

ist. Diese Ausnahme der wirtschaftlichen Unzumutbarkeit ist in

§ 36 Abs. 1 S. 2 EnWG

vorgesehen. Demnach ist der Grundversorger von der Versorgungspflicht

befreit, wenn die schutzwürdigen wirtschaftlichen Interessen des

Grundversorgers nicht angemessen berücksichtigt würden. Die Gründe für

eine wirtschaftliche Unzumutbarkeit liegen folglich meist in der Person

des Haushaltskunden und ergeben sich aus alten oder noch aktuellen

Grundversorgungsverhältnissen wie beispielsweise:

Zahlungsunfähigkeit

Zahlungsverweigerung

aufgelaufene Zahlungsrückstände

fehlende Kreditwürdigkeit

vorangegangene Fälle des Energiediebstahls

Um den Gründen für diese Ausnahme, d. h. dem Inkassorisiko

entgegenzuwirken, kann der Grundversorger von dem Haushaltskunden

Vorauszahlungen und Sicherheitsleistungen verlangen. Die

Sicherheitsleistungen können nur dann verlangt werden, wenn tatsächlich

ein Zahlungsrisiko besteht.

Durch den Verweis in

§ 38 Abs. 1 EnWG

auf

§ 36 Abs. 1 EnWG

gilt die Ausnahme der wirtschaftlichen Unzumutbarkeit auch für die

Ersatzversorgung, welche weiter unten in diesem Artikel ausführlicher

erläutert wird.

0
@Rockuser

Nur wenn er vorher schon beim Örtlichen Versorger die Grundversorgung hatte , wurde der Vertrag von einem Freien Stromlieferanten gekündigt nicht

2

Gesetzliche Regelung?

Ich kenne nur; Nebenjob suchen, Geld, verdienen, Rechnung bezahlen und in Zukunft darauf achten, dass alle Rechnungen pünktlich bezahlt werden!

Viel Erfolg und alles Gute

Gesetzliche Regelung? Nein! Du kannst versuchen, ob der Stromanbieter mit Ratenzahlungen zufrieden ist. In der Regel tun die das auch.

Du kannst nur kleine Brötchen backen und versuchen, eine Ratenzahlung mit dem Stromlieferanten zu vereinbaren.

Ohne die alte Rechnung zu Begleichen, bekommt Du keinen Strom. Du musst irgendwie das Geld auftreiben, anders geht es nicht.

Du brauchst auf jeden fall hilfe. die frage ist nur woher. am besten du meldest dich mal beim örtlichen Amtsgericht. dort kann man dir sagen, wo du eine faire schuldnerberatung erhältst.

was den strom betrifft hast du nun genau 3 Optionen:

Taschenlampe

Prepaidstrom mittels Münzzähler, bieten aber nur wenige versorger an

zwangsbeleiferung durch den örtlichen versorger, das geht aber nur im rahmen einer privatinsolvenz.

Offensichtlich bist du jetzt schon total überschuldet. daher BITTE wende dich an eine schuldnerberatungsstelle....

lg, Anna

Ja, es gibt dazu gesetzliche Regelungen. Der Stromanbieter kann so lange die Lieferung von Strom verweigern, bis alle Außenstände bezahlt sind.


Die gesetzliche Regelung heiß Energie-Schulden bezahlen, dass Strom bekommen.

Bist du in österreich Zuhause?  Wende dich an die schlichtungsstelle e-control.at 

Was möchtest Du wissen?