Stromspartricks auf die keiner kommt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Alle Leuchtmittel auf LED umstellen, Durchlauferhitzer runterdrehen (!), konsequent alles ausmachen, was nicht gebraucht wird, Steckerleisten mit Ausschaltern benutzen, Großgeräte gegen energieeffizientere tauschen (!). Letzteres geht natürlich nur nach und nach.

Beim Strom sparen macht es weniger die große Aktion als vielmehr die Konsequenz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die größten Stromfresser in einem normalen Haushalt sind normalerweise die großen Küchengeräte. Alles andere, wie Beleuchtung und Unterhaltungselektronik, ist dagegen Peanuts. Natürlich ist es immer eine gute Idee, Lampen auf LED umzustellen und Geräte nicht auf Standby herumdümpeln zu lassen, aber die deutliche Senkung, nach der Du fragst, ist nur schwer zu erreichen.

Den Kühlschrank kann man nur schlecht abstellen, aber vielleicht muß er ja nicht auf 4°C laufen. Spül- und Waschmaschinen sollte man effizient nutzen, also z. B. nicht halb leer laufen lassen. Gefriergeräte sollten wenn nötig regelmäßig abgetaut werden und Wasserkocher und Kaffeemaschinen sollten auch nicht erst ein Pfund Kalk erhitzen müssen, bis sie ans Wasser herankommen.

Es sind viele Kleinigkeiten, die Einsparpotential bieten. Den einen Supertipp, der die Stromrechnung halbiert, gibt's, fürchte ich, nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns gibt es nur morgens und abends vorgewärmtes Wasser aus der Leitung... ob das sinnvoll ist, werden wir in 6 Monaten sehen... außerdem ist unsere Waschmaschine extrem effizient (neu), und der Kühlschrank wird richtig eingeräumt (alles in die dafür vorgesehenen Fächer) und ist nicht allzu kalt eingestellt. Lampen mit LED. Fernseher usw am Mehrfachstecker mit Schalter, dann ist alles aus wenn man es nicht braucht. Achja, Spülmaschine läuft bei weniger schmutzigem Geschirr auch mal im Glasprogramm, ansonsten Ökoprogramm. Trockner nur nutzen, wenn nötig. Fön ausmachen zwischen zwei Schritten. Ladekabel nur solange verwenden, wie nötig, danach abziehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Messgerät liefert Hinweise, wo deftig gespart werden kann.

Ich habe am Abend Kerzen im Treppenhaus angezündet und kann damit auf das Flurlicht verzichten. Ich finde auch so unfallfrei den Weg.

Im nächsten Jahr möchte ich einen Miniteich im Garten anlegen. Aktuell bastel ich an der stimmigen Konzeption von Akku und Solarpanel.

Gelingt das, läuft die Teichpumpe, ohne mich laufend Geld zu kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

LEDs und Energiesparlampen verwenden nicht genutze geräte ausschalten (radio im standby zieht extrem Strom) Ladegeräte aus der Steckdose raus wenn nix geladen wird - die Ziehen zwar nicht sehr viel aber es summiert sich - und gefriertruhe Kühlschrank ... im Keller aufbewahren 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Dunkeln duschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?