Stromrückzahlung erhalten, wird das auf Arbeitslosengeld II angerechnet?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Komt darauf an.

Soweit der Strom aus der Regelleistung bezahlt wurde, darf das Jobcenter nichts anrechnen.

Wurden die im Rahmen der LfU für z.B. Heizstrom vom Jobcenter getragen oder umfasst die Rückzahlung auch Zeiten außerhalb des Leistungsbezuges, darf das Jobcenter zumindest teilweise anrechnen.

Wenn sich die Arge an Recht und Gesetz hält, was ist selten Fällen auch schon vorgekommen ist, dann hat die Rückzahlung keinen Einfluss.

Sie haben die Stromkosten ja auch aus ihrem Regelsatz bezahlt. Rückzahlung von Beträgen die sie zu vor eingezahlt haben ist Vermögen und kein Einkommen.

( Man beachte, das bei Steuerrückzahlung die Sache anders aussieht, da es sich hier um das Zufließen von Einkommen handelt. Man hatte das verdiente Geld ja noch nie auf dem Konto. )

Moin moin, Da der Strom von der Regelleistung bezahlt werden muss,(Im Regelsatz mit eingerechnet laut änderung der Bundesregierung,( BVG Bundesverfassungsgericht laut Urteil vom Feb. 2010 sah das anders. aber wehn störzt.. Zur Frage also darf das JZ. eine Gutschrift nicht als Einkommen anrechnen, laut §§ 23 SGB II ist man zur sparsamkeit aufgefordert. Hoffe geholfen zu haben. Gruß Volker

Arbeitslosengeld II Antrag welche Daten angeben?

Ich, 25 Jahre alt. Lebe bei meinen Eltern. Ich zur Zeit arbeitslos. Arbeitslosengeld I abgelaufen. Stelle jetzt den Antrag auf Arbeitslosengeld II. Welche Angaben muss ich alles im Antrag auf Arbeitslosengeld II machen? Muss ich alle Fragen zu meinen Geschwistern ( alle über 25) und zu meinen Eltern ausfüllen? Ich bin ja 25.

Habe jetzt ALLE Angaben zu mir ausgefüllt und gebe den Antrag morgen ab.

Kann der Antrag abgelehnt werden???

Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Vielleicht hat jemand die gleiche Situation und kann mir da weiterhelfen....?

...zur Frage

Rückzahlung ALG II nach Arbeitsaufnahme?

Rückzahlung Jobcenter ALG II?"

"Ich habe am 02.01.15 angefangen zu arbeiten und für den Monat Januar noch ALG II bezogen. Erstes Gehalt gab es im Februar für Januar natürlich. Muss ich das ALG II für Januar zurück zahlen? Wie ist es derzeit mit dem Zuflussprinzip? Wenn ich es nicht zurück zahlen muss wie kann ich dem Amt das jetzt klar machen?

Ich wollte jetzt ein Schreiben fertig machen in dem Erläutere das ich mein erstes Gehalt im Februar erhalten habe und dies mit den dazugehörigen Kontoauszügen (Kopien) beweise. Allerdings gibt es jetzt ein Problem. Aufgrund von Blödheit des Amtes (Umzu: falsche Adresse (wurde rechtzeitig geändert zum 07. April - Schreiben am 13.04 erstellt an alte Adresse - Zusendung der Rückforderung) erst jetzt vor 1 Woche das Schreiben erhalten (+Poststreik). Dieses schreiben ist auch gleichzeitig die 3 Mahnung. Kann ich da bis zum 30.07 noch etwas bewirken? Wie kann ich am besten vorgehen?

Mit freundlichen Grüßen verzweifelter :(

...zur Frage

Hartz 4 Kontoauszüge & Einkommen und Schulden gegenrechnen?

Verlangt das Arbeitsamt "einfach so" Kontoauszüge oder nur für den Erstantrag und die Folgeanträge?

Mal angenommen ich bekomme während Hartz 4 Bezug ein einmaliges Einkommen, habe aber noch private Schulden zu begleichen. Wie verhält es sich da?

...zur Frage

Arbeitslosengeld II Warum nur ein 6 Monate bescheid?

Guten Tag erstmal,

Ich beschäftige mich Zurzeit Schulisch mit dem Thema Arbeitslosengeld II Intensiv und hätte dazu eine Frage. Unzwar ist es ja so, dass Arbeitslosengeld II Zeitlich unbegrenzt bezahlt wird, solange man die Voraussetzungen erfüllt, jedoch kriegt man nur ein 6 Monate bescheid um Arbeitslosengeld II zu erhalten. Wieso aber 6 Monate ? Werden alle 6 Monate überprüft ob der Antragsteller die Voraussetzungen erfüllt oder wieso ist das so.

Vielen dank im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?