Stromnetzbetreiber hat Zählerstand falsch abgelesen - zu meinen Gunsten

5 Antworten

Naja eigentlich müsstet ihr das denk ich mal mitteilen, aber andererseits bekommst das ja niemand mit wenn ihr es nicht macht. Und mal ganz ehrlich kann man einen Fehler zu seinen eigenen gunsten auch mal auskosten, sonst ist der Fehler ja eher gegen einen und man wendet Stunden auf um zu beweisen was richtig ist. Außerdem sind es ja nur 500kWh und keine 1000. Außer ihr habt in der ersten Woche gleich mal 500kWh verbraten. Es liegt an dir, aber meine Meinung kennst du ja jetzt. Beweisen das du wissentlich gehandelt hast, kann es dir ja niemand.

Also, wenn es denn raus kommt, gibt es eine neue Rechnung und gut ist, wie ich immer wieder erlebe. Der Netzbetreiber ist ja nicht euer Vertragspartner. Zudem ist der Nutzer verpflichtet, den richtigen Zählerstand bei Beginn des Vertrages zu benennen. Wo bitte ist denn jetzt da das Problem?

Ich weiß nicht ob ihr euch freuen 'dürft'. Wahrscheinlich eher nicht, aber wenn ich jetzt mal von mir selbst ausgehe, ich hätte das nie kontrolliert. Wobei man glaub ich nicht ausschließen darf, dass die von selber drauf kommen. Also ich denke es liegt an dir ob du ehrlich sein willst oder lieber abwarten willst.

60 KWH im monat ist das möglich

hi ich hab mal ne frage letztens hab ich für meinen stromversorge den zählerstand abgelesen und heute 20 tage später gucke ich nochmal aucf meinen zählerstand und hab dann mal den verbrauch in der zeitspanne mal ausgerechnet und bin zum ergebnis gekommen dass ich in der zeit nur 57 KW/H verbraucht habe, jet meine frage ist es möglich dass man als einzelne person ungefähr im monat nur 60 KWH verbraucht erscheint mir halt wenig.

grüße Greldor

...zur Frage

Stromvertrag vor der Haustür abgschlossen, reich Telefonischer wiederruf?

Hallo, ich wurde eben von einem Vertreter von "GASAG" überrumpelt. Er hat geklingelt, ich dachte es wäre der Postbote oder so und hab dann aufgemacht. Jedenfalls war dann so ein junger Mann vor meiner Haustür der mir erstmal was davon erzählte das in der Gesamten Nachbarschaft auf Ökostrom geschaltet wird.

Long story short: ich habe vor der Haustür einen neuen Stromvertrag abgeschlossen. Ich bin mir aber sicher das es kein krimineller Trickbetrüger war, die Firma gibt es echt und ich hab kurz darauf einen Anruf bekommen ob ich mit dem Vertreter zufrieden war. Der Dame am Telefon hab ich dann gesagt das ich den Vertrag gerne wiederrufen möchte und sie meinte das wäre kein Problem und sie würde alles stornieren.

Sollte ich dennoch ein Kündigungsschreiben dort hinschicken? Die einzigen Daten welche die von mir haben sind Adresse, Handynummer und meine Unterschrift. Kontodaten haben sie noch keine. Kriegen sie auch nicht.

...zur Frage

Zählerstand, Stromverbrauch

Hallo,

kann mir zufällig jemand erklären, wie genau ich den Zählerstand mit dem Strompreis multipliziere? Mir kommt das sehr wenig vor: Bei Anbieterwechsel vor genau einem Jahr war der Zählerstand bei knapp 3.000, heute abgelesen ist er bei 3700 - bedeutet das, dass wir weniger als 1 kwh verbrauchen?? mit Waschmaschine, mind. 2 Fernsehern die laufen (2 Kinder im Haushalt), Aquarium, Spülmaschine, Herd... Ist die Differenz des Zählerstandes (also ca. 700) der Wert, den ich mit dem kwh Preis multiplizieren muss? Grundgebühr kommt natürlich noch dazu...

...zur Frage

Stromzählerwechsel, ändert sich der Zählerstand?

Bei uns im Haus wurden die Stromzähler gewechselt. Ich wohne in einem Singlehaushalt und Verbrauche eigtl kaum mehr als 1000 kwh im Jahr. Im Dezember 2010 lautet mein Zählerstand laut Beleg ca, 23,000 kwh und als der Stromzähler gewechselt wurde habe ich einen Beleg mit akutellem Zählerstand: 49,000 kwh Ist der Zählerstand bei neuem Zähler anders oder wie kann das sein, schließlich habe ich ja keine Fabrik bei mir zuhause?

...zur Frage

Muss ich bezahlen, obwohl es keinen Vertrag gibt?

Guten Tag,

Ein Stromanbieter schickt mir ein paar Briefe und ich dachte, dass die Briefe alle Werbungen sind. Deshalb habe ich die Briefe immer einfach weggeschmissen ohne zu lesen. (Der Name vom Stromanbieter kannte ich auch nicht) Aber das war doch keine Werbung! Der Stromanbieter sagt dass ich für das Vertragskonto bezahlen muss (etwa 300 Euro).

Ich bin mir aber sicher, dass ich nie mit dem Firma zu tun hatte. Ich hab keinen Vertrag von diesem Stromanbieter unterschrieben. Wirklich unverständlich, warum die Firma mir so nen Brief schickt.

Man kann ohne mein Einverständnis ein Konto öffnen und dafür Geld fordern!? Ich glaub das nicht...

Was kann ich tun? Bitte helft mir...

*Ich habe einen Vertrag mit Vattenfall, nicht mit diesem Anbieter, der mir Briefe geschickt hat.

...zur Frage

Frist in zwei Tagen - Stromanbieter droht mit Lieferstop!?

Hallo liebe Fraganten,

ich habe heute überraschende Post von meinem Stromanbieter, der ELE, bekommen. Darin wurde ich aufgefordert, einen Betrag X bis zum 27.04.2015 (das ist in zwei Tagen!) zu überweisen, andernfalls gefährde ich die Lieferung des Stroms (Sprich: Strom würde abgestellt) und Verzugsmaßnahmen würden eingeleitet.

Auffällig dabei auch: Das Schreiben ist datiert vom 22.04.2015, kam aber heute erst an. Nun haben wir Wochenende und ich kann ohnehin nichts machen. Montag ist somit der einzige Tag.

Ich wusste bereits von einem Rückstand, den ich durch Operationskosten für meinen Sohn erst im Mai tilgen kann. Ich habe die ELE noch Anfang dieser Woche um Aufschiebung der Frist gebeten und den Fall geschildert. Allerdings nun halt diese Antwort.

Meine Frage: Dürfen die das so überhaupt?! Ich kann diesen Betrag am Montag definitiv nicht auftreiben, ein einziger Tag reicht dazu nicht aus.

Das Sozialamt um temporäre Übernahme der Kosten zu bitten, fällt in meinem Fall weg. Ein Kredit kommt ebenfalls nicht in Frage.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?