Stromkosten in EÜR, welcher Wert?

2 Antworten

Das muss für das Jahr 2016
Da die Buchungen wahrscheinlich abgeschlossen sind wird
Rechnungsabgrenzung für 2016
umgekehrt ,wenn noch Belege aus 2017 für 2016 werden die auch in die Rechnungsabgrenzung gebucht. (für die Steuer damit jedes Jahr korrekt,   abgerechnet werden kann.

4

Also sind die 600€ für 2016 relevant (auch wenn Restzahlung 120€ im Feb 2017 gemacht wird)?

0
44
@hardcoder

Der Betrag für 2016  in 2017 für 2016 bezahlt wurde, Also von den 120 € 480,--- 600,--   } 120 € Jan und Febr. Rausrechnen und für XXX€  2016 in die Rechnungsabgrenzung. Verstanden. sonst fragen.

0
4
@Bley1914

Ja will jetzt nur wissen ob die 120€ in Gewinnermittlung 2016 reinkommen oder nicht?

0
44
@hardcoder

Die kommen in 120,-- minus 2 Monate  2 Monate 2017 Rest 2016
Bei Kleinbetrieben die nur nach Einnahmen buchen ist das egal.

0
4
@Bley1914

Und die 120 dann für 2017?

Was ist wenn ich den Stromanbieter 10.000 € überweise am 30.12.2017. Sage dem einfach das ich mich verklickt hab bei Online Überweisung und Januar 2018 das Geld dann von dem wiederbekomme. Kann ich die 10.000 für 2017 als Betriebsausgabe trotzdem geltend machen (wäre ja ein gute Sache um die Gewinne künstlich temporär zu senken)?

0
31

Rechnungsabgrenzung wird aber nicht bei Gewinnermittlung nach § 4 (3) durchgeführt

0

Bei der EÜR zählt alleine der Zeitpunkt der Zahlung.

4

Stell dir mal vor man hat 2016 10.000€ an den Stromanbieter überwiesen, bei der Jahresabrechnung Anfang 2017 hätte man aber nur 1.000€ überweisen müssen und bekommt 9000 zurück. Nach deiner Rechnung könnte man jetzt die 10.000€ vom Umsatz abziehen, unlogisch. Als ob das Finanzamt bei solchen Tricks mitmachen würde...

0
44
@hardcoder

Nein du müsstest von den 10,ooo,-- aus 2016 nach 2017 9000,-- Buchen

0
44
@Bley1914

Stromrechnung hat doch nicht mit Umsatz zu tun. Das Verwaltungskosten.
Umsätze sind Diff. zwischen einkauf und Verkauf Warenlager und Schulden und Verbindlichkeiten auf den 31,12, Rechnen.

0
4
@Bley1914

Meinte das man die Stromrechnung als Betiriebsausgabe vom Umsatz abziehen kann

0

Ab wann melde ich ein Gewerbe bei Ebay an, mein Ziel ist es bewusst Umsatz zu machen?

Hallo allerseits,

ich bin auf Ebay bewusst am verkaufen. Bisher habe ich seit Januar 2016 eine Umsatz von 1350€ mit Kosmetikartikeln erzielt. Da ich immer davon ausgegangen bin das man einen gewissen Freibetrag hat, hat mich das Thema Steuern und Gewerbe sowie Finanzamt nicht interessiert. Da aber die Umsätze jetzt gewaltig steigen, möchte ich nicht als schwarzes Schaf auf dem Buffetteller der Finanzbehörden landen. Ich möchte ganz konkret wissen, wie man jetzt am besten "klug" vorgeht, und was einen für Kosten erwarten? Da ich mich nicht aufspielen möchte, sage ich Gewinn von 1000€ im Jahr Voraus, da das ja notwendig bei der Gewerbeanmeldung ist.

Zudem würde ich gerne wissen, wie viel mir wirklich zum Schluss übrig bleibt, kann ich mir da Infos vom Steuerberater holen? Oder ist eine andere Anlaufstelle die bessere Wahl? Angenommen ich mach mit Kosmetikartikeln in einem Monat 1000€ Umsatz, Reingewinn wäre 650€, wie viel Steuern würden für was anfallen?

Zusätzlich kommt noch die Tatsache dazu das ich Angestellter bin, und einem Vollzeit Job nachgehe.

Viele Fragen, ich weiß, aber ich möchte diesen Schritt gehen, da er unvermeidbar ist.

Ich sage jetzt schon Mal vielen Dank für die ganzen Antworten.

...zur Frage

Wer muss die Stromrechnung (rückwirkend 6j.) zahlen?

Hallo, wir sind 02.2008 in eine neue Wohnung gezogen und keinen strom gezahlt weil wir bis jetzt auch keine Rechnung vom Stromversorger erhalten haben. Wie wussten auch nicht wer für welche kosten aufkommen muss. Der Vermieter hat die Stromanmeldung beim Versorger auch nicht gemacht, das kamm jetzt per zufall raus. Wir sind auch davon ausgegangen das die Stromkosten bei uns in den Nebenkosten drin enthalten sind, weil unser Vermieter uns auch garnicht drauf hingewiesen hat. Jetzt habe ich den Mietvertrag durchgelesen und da steht nirgendswo auch nur ein Wort von der Stromversorgung. Ok, ab jetzt wird natürlich gezahlt, aber was ist mit den 6 jahren rückwirkend? Wer muss dem Stromversorger was melden?, und woher sollte ich wissen wer unser Stromversorger ist? Gibt es irgendwelche verjährungsfristen in so einer Sache? Was ist wenn darauf auch keine hinweise im Mietvertrag zu finden sind? Es ist so dass zunächst der Vermieter diese Rechnung (für das letzte Jahr nur) erhalten hat, dann hat er diese dem Verwalter geschickt, und erst der Verwalter hat den Stromanbieter drauf hingewiesen das die Wohnung bereits seit 02.2008 bewohnt ist, und dann hat der Stromanbieter uns die Rechnung geschickt (knappe 3 tausend). Wir haben auch die ganzen 6 jahre keinen vom Stromanbieter bei uns im Haus (6 fam.) gesehn, keine Auhnung wer was und wann abgelesen haben könnte und wie die 6 jahre rückwirkend berechnet werden können. Wie die Nachbarn die Stromrechnungen bezahlen wissen wirauch nicht! Kann der Stromversorger mir oder dem Vermieter einen Versorgungsvertrag für 6 jahre rückwirkend "andrehen"?, und muss ich den unterschreiben? Bei dem neuen Versorgungsvertrag ab dem 01.01.2014 wie schon gesagt besteht ja keine Diskussion, und wird bezahlt. Bitte Bitte Hilfe! Vielen Dank im voraus!!!

...zur Frage

Wieviel muss ich ans finanzamt abgeben?

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage zu meiner Gewerblichen Tätigkeit. Ich bin mir nicht sicher ob ich meinen Steuerberater heute richtig verstanden habe oder doch nicht. Ich leite mein eigenes Werbeagentur für Mediendesign.

Meine Frage: Ich habe durch meine Gewerbliche Tätigkeit 5950,00 Euro (inkl. 19% MwSt.) Umsatz erzielt. Meine Ausgaben davon sind 4165,00 Euro (inkl. 19% MwSt.).

Das heisst: Kunde hat von mir eine Rechnung bekommen in Höhe von 5950,00 Euro (inkl. 19% MwSt.) und ich habe für meine Ausgaben in Höhe von 4165,00 Euro (inkl. 19% MwSt.) ebenfalls eine Rechnung bekommen.

Mein Bruttogewinn beträgt: 5950 Euro minus 4165 Euro = 1785 Euro (inkl. 19% MwSt.) Mein Bruttogewinn beträgt also 1785 Euro (inkl. 19% MwSt.)

Stimmt die Aussage meiner Steuerberater? Als ich meinen Steuerberater fragte wieviel Euro ich aus der 1785 Euro ans Finanzamt zahlen muss erzählte er mir folgendes:

Ich soll von meinen Gewinn erstmal die 19% abziehen. Das wären von 5950 Euro genau 950 Euro. Also 1785 minus 950 Euro = 835 Euro UND die 19 % von 4165 Euro, also von meinen Ausgaben soll ich wieder draufrechnen also: 835 Euro plus 665 Euro = 1500 Euro

Ich habe mich vorerst gefreut das mir aus 1785 Euro noch 1500 Euro übrig geblieben sind aber NEIN der Steuerberater hat hinzugefügt ich sollte noch ca. 30% Gewerbesteuer auf Seite tun für Finanzamt. Dann wäre ich bei 1050 Euro Gewinn.

Stimmt all diese Aussage? Kann es überhaupt sein dass mir von 1785 Euro (inkl. 19% MwSt.) nur noch 1050 Euro zum ausgeben übrig bleibt? Wie ergibt sich der Prozentzahl 30% ?

Er hat irgendetwas erzählt über Gewerbesteuer mit Gewinn über 24500 Euro...

Sorry für die vielen Zahlen aber ich brauche dringend Hilfe. Bitte so antworten, so dass ich auch verstehe :)

Beste Grüße

...zur Frage

Jobcenter und Stromkosten

Mein Berater beim Jobcenter fragt nach- Abschlagszahlungen und Stromabrechnungen., der Hintergrund wie folgt

ich habe einen geringen Abschlagsbeitrag vorgeschlagen bekommen, vom Stromanbieter, und habe es vervielfältigt- um einfach einen finanziellen Puffer zu haben,, wenn es zur Jahresabrechnung kommt. Habe ich mich da verkehrt verhalten-, habe ich was falsch gemacht, oder verlangt man von mir - die jeweiligen Gutschriften zurück - an das Jobcenter

...zur Frage

Die Logik bei der Umsatzsteuer Sondervorauszahlung?

Hallo Umsatzsteuerprofis,

eine kleine GbR mußte Anfang 2016 eine Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung (1/11) leisten (1000€, fiktiver Wert). Im laufenden Geschäftsjahr mußten 10.000€ (fiktiver Wert) Umsatzsteuer abgeführt werden. Insgesamt hat man also 11.000 an Umsatzsteuer bezahlt die man bei der UmstErklärung angibt. Die zuviel gezahlte Umsatzsteuer, in dem Fall die 1000€ Sondervorauszahlung, erhält man dann zurück (geh ich mal stark von aus)

Wenn man die Sondervorauszahlung nach der Abgabe der Umst Erklärung sowieso wieder zurückbekommt, weil ja zuviel gezahlt, wieso muß man die dann überhaupt zahlen? Die Logik vom Gesetzesgeber leuchtet mir nicht ganz ein.

...zur Frage

Gewerbesteuer bei GbR mit 4 Gesellschaftern?

Hallo, zusammen!

Firma GbR besteht aus 4 Mitglieder wurde am 01.05.2014 gegrundet, seit 01.01.2015 sind zwei Mitglieder herausgegangen. Fur Privatsteuererklarung bekommen beiden, die gegangen sind, von Geschaftfuhrer Jahresabrechnung fur 22000€, obwohl auf dem Privatkonto nur 17000€ uberwiesen wurde(pro Person). Jahresgewinn betragt ca.80000€. Frage: Welche Summe soll in Jahreslohnabrechnung stehen 22000€ oder 17000€?

Nach der Steuererklarung fur die obengenante Firma, wurde festgestellt, dass die Firma muss noch 6300€ Gewerbesteuer zahlen, trotz der 1800€, das gezahlt wurde. Jetzt will der Geschaftsfuhrer vom beidem 3000€. Frage: Mussen die Beiden die Summe zahlen? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?