Stromkosten für Heizung in der Warmmiete enthalten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Stromkosten der Heizungsanlage (Umwäzpumpen) sind Heiznebenkosten und fließen in die Gesamtheizkosten ein. Da ihr Wärmemengenzähler habt, wird nach Verbrauch abzurechnen sein. wobei 30 bis 50%, je nach Festlg. im Mietvertrag, nach Wohnfläche umzulegen sind. Wenn hier der Strom über den Zähler des Mieters bezogen wird, muss der Vermieter ihm diese Kosten erstatten und diese dann in die Abrechnung beider Mieter einfließen lassen. Dazu wäre besser ein Zwischenzähler zu installieren. Nun müsste der Stromverbrauch geschätzt werden (tägliche Laufzeit X Leistung x Preis(Kwh).

Also zunächst mal sind bei einer alten ineffizienten Pumpe Stromkosten in der genannten Größenordnung nicht unwahrscheinlich. Das gilt natürlich nicht, wenn da eine Hocheffizienzpumpe drin ist.

Aber das nur am Rande. Der Nachbar kann dir gegenüber keinen Anspruch geltend machen, sondern nur eventuell beim Vermieter. Das hängt aber von den vertraglichen Vereinbarungen und von den Umständen ab. Auf jeden Fall muss er sich an den Vermieter wenden und nicht an dich.

Ob der Vermieter die dann ggf. für ihn anfallenden Kosten dann anteilig im Rahmen der Nebenkostenabrechnung verlangen kann, hängt vom Mietvertrag ab. Die Stromkosten der Heizungsanlage zählen zu den Heizungsbetriebskosten. Schau im Mietvertrag, was dort geregelt ist. Meist ist das dort genau aufgeführt. Wenn da aber nur steht "Heizung und Warmwasser", dann zählen die Stromkosten dazu, denn die sind zur bereitstewllung ebenso erforderlich wie Gas oder Öl.

Ratirat 29.01.2013, 09:42

Edit - habe gerade gesehen, dass er 250 € in drei Monaten beansprucht und nicht pro Jahr. Das ist natürlich wirklich zu viel.

Ohnehin wäre eine genauere Verbrauchserfassung erforderlich als "Stromzähler läuft wie wild". Und die Höhe einer Nachzahlung ist überhaupt kein Indiz - die belegt lediglich, dass die Vorauszahlungen zu gering waren.

Und noch eine kleine Anmerkung - als Heizungsbauer solltest du wissen, dass eine Einheit "kw/h" keinen Sinn ergibt.

0
recon21 29.01.2013, 09:58
@Ratirat

Auf seiner Stromabrechnung steht ein Verbrauch von 1500 kWh, die kw/h war nen Schreibfehler.

0

wenn es keinen trennenden Stromzähler gibt wird diese Summe wohl auf dessen Gesamtverbrauch zurück zu führen sein. Letztendlich wärst du ja auch im Nachteil, denn deine Heizungskosten sind höher , weil die Wärmequelle ja in des Nachbarn Wohnung steht !

recon21 29.01.2013, 08:08

Mein Nachbar sagt, er habe alle Sicherungen bis auf den Heizungsraum rausgenommen, dann im Heizungsraum alle Stecker bis auf Heizung gezogen und sein Stromzähler währe wie wild weiter gelaufen.

Ich bin sowieso der festen Meinung, das die Heizung niemals so viel Strom verbraucht.

0
Auchdazu 29.01.2013, 08:41
@recon21

Wenn es der einzige ist im Hause dann hätte er dir sagen sollen das er das macht und du hättest eine laufende Waschmaschine oder anderen Verbraucher einmal auch ausschalten sollen. Er hat ja wohl nur für seine Wohnung die Sicherungen ausgeschaltet und nicht für alle Verbraucher die über diesen Zähler laufen. Klar läuft der schnell wenn du zu dem Zeitpunkt dann eine Waschmaschine angeschaltet hattest. Stromkosten sind in der Regel aber trotz dessen nicht in der Heizung mitberechnet. Das sollte mal klar sein.

0
Ratirat 29.01.2013, 09:30
@recon21

Alte Heizungspumpen können durchaus 200 bis 300 € Strom im Jahr verbrauchen.

0
recon21 29.01.2013, 09:54
@Ratirat

Die Pumpen sind elktro. geregelte Pumpen, die verbrauchen nicht so viel Strom.

Die Heizung an sich auch nicht.

0
recon21 29.01.2013, 09:59
@recon21

Edit: Er hat genau wie ich nen eigenen Zähler.

Daher hat er nur in seiner Unterverteilung seine Sicherungen raus genommen.

0

oder gibt's die Verdunsterröhrchen, anhand derer abgerechnet werden könnte? Fragt euch mal umgekehrt: Wie sähe der Mietvertrag (Preis) ohne den Punkt Wärme aus.

Papppi 29.01.2013, 08:02

Ist auch Quatsch. Ihr könnt ja nicht Strom und Heizung bezahlen. Du brauchst auf jeden Fall einen Unterzähler! Soviel steht fest!

0
recon21 29.01.2013, 08:06
@Papppi

Es gibt Wärmemengenzähler zu meiner Wohnung, das ist ja auch soweit okay, den Vebrauch an Gas können wir also trennen.

Ich frage mich eher, wenn er im Vertrag schreibt "Kosten für Heizung und Warmwasser", heißt das für mich ALLE Kosten für Heizung und Warmwasser und nicht nur GAS und wenn er es dann nicht hin bekommt, den Strom anständig vom Verbrauch meines Nachbarn zu trennen, ist das nicht mein Problem.

Oder seh ich das falsch.

0
Ratirat 29.01.2013, 09:32
@recon21

Nein, das siehst du richtig, aber du hast anscheinend nicht verstanden, dass dies für dich von Nachteil ist und nicht von Vorteil, weil der Vermieter die Stromkosten deswegen anteilig bei dir abrechnen kann.

0
recon21 29.01.2013, 10:03
@Ratirat

Dafür müsste er aber erstmal jetzt im Nachhinein errechnen, wieviel diese Heizung nun verbraucht hat, es ist ja davon auszugehen das nicht die komplette Nachzahlung nur durch die Heizung kommt, er weigert sich aber einen Zähler vor die Heizung zu bauen, daher kann er rein garnichts abrechnen.

Er kann ja schlecht einfach sagen, teilt euch die Nachzahlung mal schön untereinander auf, das ist aber genau das was er machen will.

Und wie ich erfahren habe, gab es genau wegen dem Kram auch schon bei den Vormietern Stress untereinander und mit dem Vermieter.

Er hätte uns diesen ganzen Umstand auch ruhig mal vorher sagen können.

0
Ratirat 29.01.2013, 21:03
@recon21

Was der Vermieter will, ist eine Sache. Was er muss, eine andere.

Er kann nicht den Heizungsstrom für eine gemeinschaftliche Anlage, für deren Betrieb er verantwortlich ist, ohne vorherige Vereinbarung über den Zähler eines Mieters laufen lassen und erwarten, dass der sich das Geld bei anderen Mietern zurückholt.

Es muss nicht unbedingt ein eigener Stromanschluss von den Stadtwerken etc. sein, er kann auch einen normalen Stromzähler installieren und deinem Nachbarn die Kosten erstatten.

So ein Gerät muss nicht viel kosten: http://www.conrad.de/ce/de/overview/0809093/Wechsel-Drehstromzaehler

0
recon21 30.01.2013, 10:42
@Ratirat

Genau sowas hab ich auch gedacht.

Haben ich sogar noch in meiner Firma liegen, er weigert sich aber das Ding und den Einbau zu bezahlen, also mach ich garnichts.

0

Was habt ihr denn für ne Heizung,dass die Strom frißt???

recon21 29.01.2013, 08:02

Jede Heizung braucht auch Strom.

1
Ratirat 29.01.2013, 09:18
@MarmeladeXXL

Und wiseo tut es das? Meinst du, das rennt von selbst? oder ist da nicht doch vielleicht eine Elektropumpe dran beteiligt?

2
recon21 29.01.2013, 10:04
@Ratirat

Und die Regelung läuft ohne Strom?

Und die Pumpen, Gasmagnetventil o.Ä?

1
MarmeladeXXL 29.01.2013, 20:53
@recon21

Ich dachte auf dem Dach wohnt einer,mit nen Riesenkessel,wo er Wasser erhitzt und in unsere Leitungen kippt....

0

Was möchtest Du wissen?