Stromdiebstahl durch Vermieter. Hat jemand Vorschläge?

9 Antworten

...da kann ich echt nur bitter lachen! RWE hilft bei nichten und auch Polizei hilft nicht.. das geht so weit das mein Vermieter mich laut auslachte und meinte wer will Ihnen schon glauben und dann wills keiner Wissen weil sie es nicht beweisen können und dann haben sie eh kein Geld und ich bleibe amlängeren Hebel - man sie sind nicht nur blödsondern auch naiv! Bis jetzt hat er leider Recht behalten und bekommt die krassesten Fälschungen von Belegen durch und klagt Mieten ein die er bekommen hat und auch die bekommt er und der Strafanwalt sagt 400 Euro bitte fürdie Antwort das interessiert keinen Richter obwohlsie eindeutig Recht haben aber der Vermieter weiß halt wieesgeht! Mein Mietanwalt hat auch wenig Lust weil weder Beratungs noch Prozesskostenhilfe für den Aufwand eine Rechtfertigung sind... Wer ein anderes Beispielhat ich bin hellhörig unddankbar wenn es auch noch eine Gerechtigkeit fürMieter gibt diekein Geldhaben...

Hey hallo, dass jetzt noch jemand hierauf antwortet! Danke. Also, es ist ja jetzt ein Jahr her, dass ich das gepostet habe, inzwischen ist das ja auch gar nicht mehr anonym, weil der Avatar automatisch eingesetzt wurde. Ist auch O.K. Wie diese Betrüger damit leben? OhweiOhwei, also der Vermieter hat inzwischen Krebs, das dauert nicht mehr lange. Und ein anderer Mieter hatte höllischen Ärger mit denen. Wir haben technische Vorkehrungen getroffen, um nicht mehr bestohlen zu werden, Detail spare ich mir, die Energierechnung hat sich halbiert. Das mit der Polizei und den Behörden ist ein Trauerspiel, wofür zahlen wir denn Steuern? Was wir gemacht haben: Wir haben uns bemüht, so viel wie möglich daraus zu lernen, um uns nicht mehr betrügen zu lassen, auch anderweitig nicht. Und ich habe gelernt, dass solche Betrüger eigentlich keine echte Lebensqualität haben. Und wir haben einer Nachbarin geholfen, die sollte mehr Miete zahlen, eine Mietfeststellungsklage durchzuziehen, so dass der Vermieter nun auf lange Sicht die Miete nicht mehr erhöhen kann.

Ach ja, persönlich arbeite ich als High Tec - Ingenieur in einem Team an der Entwicklung neuer Technologien zur Dezentralisierung der Primärenergieversorgung. Dann kann jeder unabhängig werden. Das ist schon weit gediehen. Und die kriminelle Geschichte der Vermieter hat mich immer neu motiviert.

Da sagt mir doch ein Staatsanwalt in die Augen: "Machen Sie doch besser nichts!" Da sagt der beratende Polizist: "Halten Sie uns doch besser da raus!" Da sagt unser Rechtsanwalt: "Das ist immer so schwer nachzuweisen, da geh ich nicht ran!" Da ist keine Solidarität unter den Mietern. Oh mein Gott, das war alles ein Leerstück. Der zuständige Elektromeister vom Versorger sagt: "Wenn Sie damit an die Öffentlichkeit gehen, treten Sie eine Lawine los. Wir haben schon 400 Fälle im Jahr, dann würden das 4000!"

Liebe Leute, wo leben wir?

0

Also, hier ist der Fragensteller selbst; denn ich meine, dass die Lieben hier ein Recht darauf haben, den Status zu erfahren. Über ein halbes Jahr habe ich jetzt alle Stromzähler abgelesen, an den letzten beiden Wochenenden alles über eine Tabelle ausgewertet und Diagramme erzeugt. Die Ergebnisse sind echt krass: In der 30 qm-Appartmentwohnung unterm Dach, wo das nette junge Paar nie zu Hause ist - und sie haben keine Hanfplantage! - liegt der Stromverbrauch so hoch wie im ganzen übrigen Hause zusammen, 3 3-Zimmerwohnungen, wo alle den ganzen Tag zu Hause sind, zu Hause arbeiten... Unser Stromverbrauch ist um die Hälfte gesunken, weil wir technische Maßnahmen ergriffenhaben. Die Rentnerin hat einen alten Freund informiert, der sich unsere Vermieter "zur Brust" genommen hat, seitdem wird sie nicht mehr bestohlen. Bei einem Mieter hat das E-Werk seit Jahren den Strom abgesellt aus eben diesen Diebstahlsgründen. Meine Dokumentation hat den Umfang einer Diplomarbeit - verfüge schon über zwei akademische Titel -, stehe in weiterem Kontakt mit einem Berater der Polizei. Erschreckt hat mich gestern, als ich im Netz erfuhr, dass die Staatsanwaltschaft 2 Jahre gebraucht hat, um gegen die GEZ-Manager eine Anklage zu erheben, nachdem diese vor eben 2 Jahren wegen Bestechung angezeigt waren... Unsere Vermieter wissen, dass wir das wissen, das mit dem Stromdiebstahl. Aber die Nachbarn werden weiter bestohlen! Wir haben sie darauf angesprochen, aber das hat keine Resonanz gefunden (Dazugesagt: hätte mir in jungen Jahren ein Nachbar so etwas gesagt, dann hätte ich dem erst mal keine Beachtung geschenkt.) Das wird sich ändern, wenn in sechs Wochen die Rechnungen vom E-WErk rausgehen. Eins noch: die Geschichte ist unglaublich. Und uns allen ist klar, dass Menschen, die so etwas tun, ein völlig anderes Leben führen. Seit vielen Monaten bekommen wir mit, wie eben diese Menschen langsam aber sicher ersticken. Da läuft ständig ein Kompressor des Beatmungsgerätes. Das nützt narürlich nix. 5 Jahrzehnte Rauchen bleibt nicht ohne Folgen. Ein freundlicher Tipp an alle hier: Lasst ggf. die Finger von Zigaretten! Das ist eine Riesenkatastrophe. Und die Sache mit dem Strom, Heizungsrohre sind übrigens auch von Mietwohnungen in die des Vermieters verlegt!!! bekommt Ihr alle vielleicht doch noch über die Kabelkanäle mit. Bis dann. Bisher haben wir hunderte Stunden mit diesem Wahnsinnsprojekt verbracht: Ablesen, Dokumentieren, Polizei, Aufregung usw. Energie ist ein ganz bedeutendes Thema. Und ich werde weiter an der Thematik arbeiten im Sinne: "warm statt arm" und übrigens, hat schon mal jemand etwas von Heilsuse.eu gehört? Ich wünsche Euch allen alles erdenklich Gute. K.

stromdiebstahl ist ein straftatbestand nach dem stgb, mein tipp, da du meinst, die staatsanwaltschaft ist nicht so interessiert, wende dich an den stromversorger, der erstattet anzeige. da bei seiner anzeige öffentliches interesse besteht, muss normalerweise die staatanwaltschaft aktiv werden. es nennt sich im juristendeutsch entziehung elektrischer energie nach § 248 c StgB und ist ein antragsdelikt

Wasserdiebstahl und Stromdiebstahl im Mietshaus

Hallo zusammen,

Ich hab mal eine Frage.Ich bin seit Mitte Februar in meiner neuen Wohnung, die alte haben wir zum Ende des aktuellen Monats gekündigt. Anfang April ist der strom für die alte Wohnung abgestellt worden, zu dem Zeitpunkt:4854,0 Morgen übergeben wir die Wohnung und ich habe heute noch mal Strom abgelesen: 4915,1. Das ist die erste ungereimtheit. Da er ja eig. abgestellt worden ist. Und unten haben wir auch einen Waschmaschinen Keller, in dem unsere Waschmaschine stand mit eigenem Wasserzähler. Da der Strom abgestellt worden ist, haben wir zu diesem Zeitpunkt unsere Waschmaschine nun auch in die neue Wohnung geholt, bzw ein wenig vorher schon. Wasserzähler für die Waschmachine am 28.03.2010 452,3 Danach irgendwann ist er auf Null gestellt worden, allerdings haben wir das nicht wirklich mitbekommen, da wir ja nicht da waren. Heute haben wir "Endreinigung" gemacht und da war der Wasserstand auf 4,691m³ Irgendwas läuft da doch falsch? Was kann ich nun tun? Ich werde es auf jeden Fall morgen im Übergabeprotokoll aufschreiben lassen. Ich werde auch sofort morgen meinen Anwalt kontaktieren. Aber was genau sollte ich am besten tun, Polizei oder zum örtlichen Anbieter für Strom? (ich bin nciht beim örtlichen Anbieter, ist aber ja sein Netzt)

Also im Prinzip wie gehe ich am besten vor?

Viele Liebe Grüße und Vielen Dank im voraus. Michelle

...zur Frage

Stromkosten: Ein Zähler plus Zwischenzähler für Einliegerwohnung

Liebe Leute, es geht bei mir nachdem ich den neuen Mietvertrag nicht angenommen habe, jetzt wohl in die zweite Runde. Problem: Ein Haus mit 2 Wohnungen, 1 Hauptstromzähler (bei mir) und 1 Zwischenzähler für Einliegerwohnung. Strom ist auf meinen Namen angemeldet und ich zahle diesen komplett, der von der Einliegerwohnung wird anteilig monatlich im Voraus auf mein Konto gezahlt. Wenn also die aus der Einliegerwohnung ihre Vorauszahlungen einstellen, dürfte ich den Strom für oben kappen lassen, weil sonst zahle ich ja für 2 Wohnungen und sehe das Geld wohl nie wieder?

...zur Frage

Muss der Vermieter einen Stromzähler für die Wohnung besorgen und die Kosten übernehmen?

In einer neu sanierten Mietwohnung ist noch kein Stromzähler vorhanden. Der Vermieter ist der Meinung, dass es genügt, entsprechende Steckplätze für die Stromzähler der jeweiligen Wohnungen zur Verfügung zu stellen. Den Stromzähler selbst und die Kosten der Anbringung müsse jedoch der Mieter zahlen, da es ja sein Strom und sein Gerät sei, welches er benötigt. Ist das so richtig?

...zur Frage

Nur ein Stromzähler für zwei Wohnungen - wie wird abgerechnet

Unser Sohn fängt an zu studieren und hat jetzt den Mietvertrag für eine Wohnung unterschrieben. Da der Vermieter im Urlaub ist, haben wir ihn gebeten die Zählernummer und den Zählerstand aufzuschreiben (wir würden ihn dann vergleichen und daraufhin Strom anmelden). Nun ist mein Sohn gestern in die Wohnung gefahren und hat im Briefkasten einen Zettel mit der Zählerinfo vom Vermieter gefunden. Jedoch schreibt der Vermieter, dass mein Sohn den Nachbarn fragen soll, ob dieser schon den Strom angemeldet hat, das es für beide Wohnungen nur einen Zähler gibt. Das hatte der Vermieter uns vorher nicht gesagt.....sonst hätten wir dem eh nicht zugestimmt. Was können wir jetzt machen bzw. wie wird dann in so einer Situation abgerechnet? Kann der Vermieter verlangen, dass mein Sohn oder der Nachbar den Strom in seinem Namen anmeldet? Oder kann man mit dem Vermieter eine monatl. Pauschale vereinbaren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?