Stromanschluß an Doppelhaushälfte

2 Antworten

die eigendlichen kosten für den neuanschluss muss dein nachbarino bezahlen. immerhin ist es ja auch er, der den Umbau will. gegebenenfalls kommt der energieversorger aber auch entgegen. besonders dann, wenn in absehbarer zeit damit zu rechnen ist, dass die freileitungen demontiert werden. in dem fall übernimmt der EV die kosten für den Anschluss bis zum Übergabepunkt voll. manche EV wie RWE haben übrigens pauschalen für so was.

was jeder von euch selbst bezahlen muss ist die verkabelung zwuschen hausanschluss und zählerschrank. das sollte jedoch je nach aufwand maximal 400 € kosten. da dies eine arbeit ist, die sehr gut überschaubar ist, lässt der installateuer sich hier duchaus auch mal auf einen festpreis ein.

was den hausanschluss betrifft, da gibt es übrigens 3 grundalternativen:

- Hausanschlussäule mit Doppelsicherung. hier wird jeder Haushälfte ein Satz Sicherungen zugeordnet

- 2 Hausanschlussäulen (für jede Haushälfte eine)

- Unterputzkästen in der Außenwand des Hauses. (gibts aber nur für einen Satz Sicherunegn. d.h. es müssen 2 Kisten gesetzt werden.

was ist eigendlich der grund dafür dass er nun verlangt, den Anschluss umbauen zu lassen ? will er den speicher ausbauen, oder gab es zoff wegen einer duchgebrannten sicherung ?

Hallo ! Vielen Dank für deine hilfreiche Antwort !

Ich kann dir das leider auch nich sagen was er vor hat, haben es nich von ihm persönlich erfahren, hat EV zu uns rüber geschickt! Der Mann is einfach komisch! Ich könnte hier Sachen erzählen, die würdest du nich glauben!

0
@oswin59

dann würde ich aber an deiner stelle mit dem EV kontakt aufnehmen und denen klar machen, dass DU es nicht beantragt hast...

lg, anna

0
@Peppie85

Ja, ich weiß , mach ich ! Kann der EV mich eigentlich zwingen einen eigenen extra Erdkabel Anschluß machen zu lassen ?

0
@oswin59

nur dann wenn im zuge einer sanierungsmaßnahme auf erdverkabelung umgebaut wird. aber dann musst du den part bis zum Hauanschlusskasten nicht löhnen... nur das kabel vom HA-Kasten zum Zähler...

lg, anna

0

bei uns lief das so:etweder wurde das ganze ortznetz verkabelt und dann bist automatisch dabei,oder in dem fall braucht der nachbar vermutlich eine verstärkung und das geht nur über kabel.würde mal mit dem versorger reden was für möglichkeit für dich besteht

Kosten Netzanschluss an Niederspannungsnetz?

Hallo Zusammen, ich habe ein Problem mit unserer Netzgesellschaft und hoffe, jemand kann mir helfen bzw. war schon mal in einer ähnlichen Situation:

Wir haben zwei Grundstücke in einem Wohngebiet erworben, das vordere liegt direkt an der Straße (links und rechts bereits Einfamilienhäuser), das zweite direkt dahinter ohne eigene Zufahrt (auch umgeben von Einfamilienhäusern). Die Wohnsiedlung wird momentan an das Niederspannungsnetz angeschlossen, das Erdkabel dazu ist schon vorhanden.

Im vorderen Grundstück wollen wir ein Einfamilienhaus bauen. Im hinteren Grundstück steht ein Gartenhäuschen welches Strom und Wasseranschluss besitzt. Die Anschlüsse sind allerdings ziemlich alt, beides geht durch bzw. über ein Nachbargrundstück, Strom kommt von der Oberleitung.

Jetzt kommt's: Das Erdkabel ist überall vorhanden, außer vor unserem Grundstück, das wurde damals ausgespart. Die Anschlüsse der Nachbarn sind alle kostenfrei, weil der komplette Ort dahingehend umgerüstet wird. WIR haben nun von der Netzgesellschaft ein Angebot über 2500€ für den Anschluss an das Erdkabel bekommen, weil wir am Anschluss unseres Nachbarn angebunden werden sollen (Reichweite 38 Meter). Dazu nochmal 300€ für die Lieferung und Stellung der Hausanschlusssäule.

Ist das rechtens? Wieso sollen wir so eine Unsumme zahlen während andere den Anschluss kostenfrei bekommen? Könnte es hier eine Möglichkeit über den Stromanschluss des Gartenhauses geben? Die Leitung müsste zwar auch erneuert werden aber hier wäre es dann doch ebenfalls nur eine Sanierung wie bei allen anderen auch, oder?

Ich würde mich riesig freuen, wenn mir jemand helfen könnte, vielen Dank!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?