Stromanbieter Wechsel- Kosten

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Frank33,

ich muss gestehen, ich komme mit Deiner Frage nicht ganz zurecht.(?)

Der Grundpreis resultiert normalerweise aus dem Entgelt, welches der Anbieter, monatlich, für die Belieferung und die Bereitstellung der Leitung und des Zählers in Rechnung stellt, mal die Nutzungsmonate. In der Angebotsübersicht wird dies oft zu einem Jahrespreis zusammengefasst.

Unterliegst Du, wie Du schreibst, keiner Vertragslaufzeit mehr, wird mit dem Stichtag Deiner Kündigung, anteilig auf das Jahr, abgerechnet. Also z.B. für 6 Monate, wenn Du zum Ende Juni kündigst. Der Verbauchsanteil ergibt sich ja durch den Zählerstand. Beiden Werten werden die von Dir bereits geleisteten Abschlagszahlungen gegengestellt. Woraus am Ende Deine Endabrechnung folgt - Guthaben oder Nachzahlung.

Ein Wechsel des Anbieters ist somit, vorbehaltlich spezieller Vertragsbestandteile (welche ich nicht prüfen kann), ohne Mehrkosten möglich!

Hier einige grundsätzliche Tipps zum Anbieterwechsel:

  • unbedingt mehrere Vergleichsportale nutzen;
  • immer die Auswahl der Suchkriterien manuell festlegen;
  • keine Vorauskasse!!!
  • max. 12 Monate Vertragslaufzeit;
  • Abschläge monatlich;
  • Achtung bei Boni/Neukundenboni welche an Vertragslaufzeiten gebunden sind! Diese kommen erst nach der Vertragslaufzeit zur Auszahlung. So entfallen diese z.B. bei einer verfrühten Kündigung wg. Umzug oder Preiserhöhung. Auch beinhalten solche Angebote oftmals einen viel höheren Gesamtverbrauch (wird willkürlich vom Anbieter festgesetzt) und somit auch höheren Abschlag, über welchen sich die Unternehmen so vorfinanzieren. Außerdem läuft man dem Bonus später oft hinterher. Spätestens im folge Jahr, ohne Bonus, ist dann das vermeintlich "günstige" Angebot gar nicht mehr günstig, sodass erneut gewechselt und vor allem, rechtzeitig gekündigt werden muss!
  • wenn Mindestvertagslaufzeit, dann unbedingt Preisgarantie für den gleichen Zeitraum;
  • Sieht man Einsparpotenzial, bedarf es eines höhen Arbeitspreises (eingesparte kWh x Arbeitspreis) für mehr Nutzen. Umgekehrt verhält es sich, wenn kein Einsparpotenzial vorhanden, oder sogar ein Mehrverbrauch zu erwarten ist (hoher Grundpreis, niedriger Arbeitspreis = geringere Mehrkosten [Mehr-kWh x Arbeitspreis]).
  • Angebote auf den Seiten der Portale immer mittels Arbeits- und Grundpreis und dem zugrunde liegenden Verbrauch rechnerisch prüfen.
  • 2-4 günstige Anbieter auswählen und die genauen Konditionen auf den Homepages der Anbieter nochmals prüfen! Ggf. im Internet nach Kundenmeinungen suchen und anschließend eine Entscheidung treffen.
  • Ich empfehle den Vertragsabschluss direkt von der HP des ausgewählten Lieferanten zu tätigen. Dort gibt es manchmal noch Vorteile, welche ansonsten zu Gunsten der Vergleichsportale (Vermittlungsprovision) wegfallen. Außerdem minimiert dies Übertagungsfehler.

Mein Fazit:

Ich suche ein preiswertes und faires Angebot, Versorgungsicherheit und guten Service. Irgendwelche täuschenden Rechenexempel mit Boni oder vertrackte AGB dienen nur meiner Verwirrung und erfüllen sicher nicht diesen Anspruch! Nicht billig sondern seinen "Preis-wert" sollte das Angebot sein.

Mein Tipp: http://www.energieverbraucherportal.de/

Viel Erfolg!

hsb

PS: Hier ist nur ein Link möglich. Du findest ggf. aber weitere Links auch über meinen Alias, unter Thema: Stromanbieterwechsel. Bitte NICHT NUR verivox!

PS 2: Hast Du eine Auswahl getroffen, schau nochmals kurz hier, ob es bereits Bewertungen zu diesem Anbieter gibt.

Lieber Frank,

du musst herraus finden wie der Jahresgrundpreis definiert ist. Es könnte sein das es ein neuer trick der Stromanbieter ist dir Geld aus der Tasche zu ziehen wenn du schon vor vergrangenen 12 monaten kündigen willst. Als ich von Vattenfall zu Flexstrom gewechselt bin musste ich keine extra Grundgebür für monate zahlen in denen ich nicht beliefert wurde. Weißt du schon wo du hin gehst ? Ich hatte anfangst große angst zu einem Vorauskasse anbieter zu Wechseln, als ich jedoch eine Schufa Anfage für Flexstrom geholt hatte und die mir kein risiko einer Insolvenz verrausgesagt haben waren meine bedenken ausgelöscht.

Ich verstehe deine Frage nicht 100% - bin mir aber nicht sicher, ob du selbst das Ganze wirklich vollends überschauen kannst (ich kann es zB. nicht, da es wirklich verwirrend ist)

Würde dir empfehlen, dich mal auf Seiten wie zB. http://wechselbutler.de umzuschauen. Die bieten kostenlos einen Wechselservice, bei dem du garantiert sparst.

Oder schau mal auf verivox.de - da kannst du dann mit deinen eigenen Kriterien nach guten Anbietern suchen!

Viel Erfolg!

Hallo,

ich habe dir mal einen Link kopiert, neben dem besten Anbieter in deiner Region erhälst du hier auch Tipps und Tricks. Die meisten Anbieter bieten auch an den Wechsel für dich zu übernehmen, dass kann sehr hilfreich sein, wenn man beim alten Anbieter noch Fristen einhalten muss.

Ansonsten würde ich sagen, dass die Endabrechnung nur den tatsächlichen Verbrauch beinhalten darf.

Sieh dir mal die folgende Seite an. Als Buch kann ich dir empfehlen "Das Billig-Strom-Buch - was die Konzerne nicht veraten.

Ein wirklich guter Ratgeber.

Fall Interesse an dem Buch besteht, bitte kurz melden, ich habe 2

Was möchtest Du wissen?