Stromanbieter, Preiserhöhung im nächsten Jahr

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dann ja.lese aber den Vertrag,manche schliessen vergünstigungen oder Wechselprämien aus wenn.der Vertrag innerhalb von 12 Monaten gekündigt wird.Du musst den Vertrag bis zum.Ende laufen lassen und verpasst dadurch die Kündigungsfrist und der Vertrag verlängert sich um ein Jahr.Die meisten Anbieter schlagen dann kräftig was oben drauf meistens bei der Grundgebühr,Yellostrom zB verdoppelt die dann einfach und mann hat kein.Sonderkündigungsrecht das hat man nur wenn der Strompreis steigt.Nehme keinen Stromanbieter wo Du im voraus Strom kaufen musst,macht der pleite ist das ganze Geld weg!

Hallo Irmipi,

die meisten Preisgarantien in Stromverträgen schützen nicht vor steigenden Steuern und Abgaben. Es kommt deshalb darauf an, ob der Stromanbieter die steigende EEG-Umlage zum Zeitpunkt Deines Vertragsabschlusses schon eingerechnet hat oder nicht.

Hallo Irmipi!

Definitiv: NEIN!

Einzige Ausnahme, der neue Anbieter würde von sich aus, auf das Umlegen der Erhöhung im Rahmen des EEG verzichten. Dies hat bisher nur RWE angekündigt.

Bei allen anderen Anbietern werden Preisteigerungen welche aus Ändernungen gesetzlicher Vorgaben resultieren, wie bisher auch, an den Verbraucher weitergereicht. Solchermaßen erhöhten Entgelte sind in den AGB immer von einer evtl. Preisbindung ausgeschlossen.

Fazit: Ein Wechsel, mit dem Ziel, die höhere EEG Abgabe zu umgehen, ist nicht möglich (ausgenommen ggf. RWE, s.o.).

Gruß

hsb

Was möchtest Du wissen?