Stromanbieter gekündigt, Grundversorgung steht noch, jetzt schickt Stromanbieter neuen Vertrag?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten


Ja okay, der neue Besitzer hat offensichtlich noch keinen neuen
Stromvertrag bei wem auch immer abgeschlossen. Muss er ja auch nicht,
wenn er zum Beispiel das Grundstück erst wieder im Frühjahr 2017 nutzen
will.




Doch muss er .... als Eigentümer ist er für den Zähler in der Anlage verantwortlich. Und er muss ab 01.09.2016 die Kosten - zumindestens den Grundpreis = Zählermiete - bezahlen. DerGrundversorgungsvertrag kommt automatisch zustande und bedarf keiner Unterschrift.

In Eurem Fall ist zwar die Kündigung bearbeitet wurden aber nicht der neue Eigentümer gepflegt wurden. Also am besten den Grundversorger eine Kopie des Notarvertrages übersenden aus dem der neue Eigentümer und das Übergangsdatum hervorgeht. Und explizit auf die Stornierung des Vertrages zum 01.09.2016 bestehen. Ggf. müssen die Unterlagen bei Netzbetreiber korrigiert werden .... dazu kann man dasselbe Schreiben auch an den Netzbetreiber richten.

Und im Übrigen ist der neue Vertrag teurer da es ja die Grundversorgung ist und die ist gewöhnlich teurer als die anderen Tarife der Anbieter.



Und während der Räumung wurde das eine oder andere mal der Wasserkocher für Tee bemüht.



Rechtlich problematisch. Durch die Entnahme von Strom entsteht automatisch ein Stromgrundversorgungsvertrag. Aber eigentlich mit dem Eigentümer. Dieser könnte dann aber deine Bekannte zivilrechtlich belangen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Grundstück zum 1.9. auf den neuen Eigentümer übergegangen ist, hast Du bzw. die Bekannte nichts mehr mit der Stromversorgung zu tun.

Du bzw, die Bekannte hat ordnungsgemäß gekündigt und die Bestätigung erhalten, also ist für die Bekannte die Sache klar.

Teile dem Absender (bzw. die Bekannte soll das natürlich machen) des Schreibens den neuen Eigentümer mit. Fertig.

Dass die Bekannte noch Möbel rausholt, hat mit der Stromversorgung nichts zu tun, es sei denn, es ist etwas im Kaufvertrag dazu geregelt.

Sie soll sich bloß nicht ins Bockshorn jagen lassen von wegen neuer Stromvertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gauloises1991
04.09.2016, 13:27

Ich habe mich da vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt. Natürlich hat das nichts damit zu tun, dass dort Möbel rausgeholt werden. Aber in dieser Zeit war der Kühlschrank, der aber auch Bestand des Verkaufs ist, noch in Betrieb, also über den 31.08.2016 hinaus, da hat niemand dran gedacht. Und während der Räumung wurde das eine oder andere mal der Wasserkocher für Tee bemüht. Das heisst, es wurde Strom gezogen. Aber rein rechtlich gehört ihr das Haus ja nicht mehr und der Grundversorger liefert laut Gesetz bis zu 3 Monate die sog. Ersatzversorgung. Hier ist es nur so, dass Netzbetreiber und Stromlieferant Vattenfall ist. "Stromnetz Berlin GmbH" ist Vattenfall. Und darüber hinaus ist Vattenfall auch noch Grundversorger, weil er in diesem Gebiet die meisten Haushalte beliefert.

0

Was möchtest Du wissen?