stromabrechnung für Witten

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein Ölradiator verbraucht nicht selten noch mehr elektrische Energie als eine Nachtspeicherheizung. Du kannst Deinen Energieversorger bitten, den Zähler zu prüfen. Wenn bei dieser Prüfung jedoch kein Hinweis auf einen technischen Defekt gefunden wird, wirst Du vermutlich die nicht geringen Kosten für die Überprüfung tragen müssen. Es wäre sinnvoller, Du gehst mit Deinen Berechnungen einmal zu einem Verbraucherbüro und läßt das dort überprüfen. Auch solltest Du Deine Nachbarn einmal fragen, wie hoch deren Stromrechnungen denn ausfallen. Bei ähnlicher Familiengröße, ähnlicher Wohnung und ähnlichen Lebensumständen sollte es keine extremen Unterschiede geben. Vergleichen solltest Du jedoch den jährlichen Stromverbrauch in kWh, nicht die Höhe der Nachzahlung. Auch gibt es Energieberater, welche Deinen Haushalt nach "Stromfressern" untersuchen, oft erweisen sich alte Kühlschränke als wahre Giganten, was überflüssigen Verbrauch angeht.

Oh ja, die "Vollautomatisch abtauenden Geräte" die bis Anfang der 80er gebaut worden sind klasse:

Motor an: 100W Stromverbrauch zum kühlen

Motor aus: 20W zum heizen (abtauen).

Dauerleistung je nach Zustand 50 bis 80 Watt!

0

Der Ölradiator bracht exakt so viel Strom wie ein Nachtspeicherofen um das selbe zu bewerkstelligten. Nur statt dem billigen Nachttarif nimmt der den teuren Tagtarif, die Kosten sind viel höher. der Ölradiator spart nur in der Übergangszeit Geld, also wenn nur mal ein bischen morgens - am besten vor dem Tarifwechsel - geheizt werden muss und vielleicht mal abends.

Den Zähler kann man auf Verdacht prüfen lassen, aber das wird alle paar Jahre automatisch gemacht.

Was möchtest Du wissen?