Strom zu Ton?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

eigendlich ist es ne ganz einfache angelgenheit.

was du hörst sind schallwellen. sie entstehen im Lautspercher, wo sich die Membran wellenförmig bewegt. diese bewegung wird praktisch durch das ebenfalls wellenförmige elektrische signal erzeugt...

damit der lautsprecher geügend kraft hat, die luft in bewegung zu versetzen, wird das signal vorher noch verstärkt....

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beispiel dynamisches Mikrofon:

Der Schall trifft auf die Membran, diese gerät in Schwingung und erzeugt über einen Ferritkern in einer Tauchspule eine schwache, variable elektrische Wechselspannung (Frequenzmuster). Diese kann man analog auf Magnetband aufzeichnen oder digital wandeln. Bei der digitalen Wandlung werden die Signale via AD-Wandler in reproduzierbare Bitmuster umgewandelt und entsprechend digital aufgezeichnet.

Umgekehrt werden bei der Wiedergabe die analogen (oder via DA-Wandlung zurückgewandelten digitalen) Wechselspannungssignale wiedergegeben und können - je nach Bedarf - auf weitere Geräte verteilt werden.

Am Ende werden die Signale so weit verstärkt, dass die Amplitude ausreicht, die Membran eines Lautsprechers zu bewegen. Dieser hat - wie das Mikrofon - eine Spule und einen Ferritkern. Durch die variable Wechselspannung bewegt sich der Kern in der Spule und somit die Membran. Diese wiederum stößt die Luftmoleküle an und erzeugt einen Schalldruck, welcher vom Ohr empfangen wird.

Letzendlich passiert dann im Ohr das gleiche wie im Mikrofon: Der Schall des Lautsprechers wird über das Trommelfell (Membran) aufgenommen und dann als elektrische Impulse an das Gehirn weitergeleitet.

----------

Ein Kondensatormirofon funktioniert ähnlich, jedoch wird hier mit dem Schalldruck eine variable Spannung zwischen der Membran und einer vorelektrisierten Folie erzeugt, daher ist eine Vorspannung (Phantomspeisung) nötig. Es gibt keine Spule und keinen Ferritkern.

Bei Gitarren und Synthesizern wird das Wechselspannungssignal von vornherein am Ausgang bereitgestellt und nach Bedarf vorverstärkt.

Der Piezolautsprecher (Ohrhörer) funktioniert wie ein umgekehrtes Kondensatormikrofon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi!
Im Prinzip werden die Frequenzen des Tons in elektrische Impulse und wieder zurück verwandelt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ton_%28Musik%29

Bei Wikipedia kommst Du da mit sicherheit weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau dir das mal an:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?