Strom von einer Wohnung in andere einspeisen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ist da nicht aktuell gerade vor wenigen Tagen eine ganze Hütte genau aus diesen Gründen abgefackelt mit drei oder sogar vier Toten? Wenn schon, dann kann ja vom Nachbarn her eine Überbrückung im Zählerkasten gelegt werden bzw. Baustrom eingerichtet werden. Alles eigentlich ganz einfach, oder?

tu mir bitte einen gefallen und hör auf meinen guten alten Freund Paul

let it be, let it be♫

diese kleinen PV Anlagen sind der größte schrott den man je gesehen hat und außerdem hölle gefährlich. gleiches gilt natürlich auch für deine bastelllösung!

dazu kommt, dass du höchst warscheinlich auf diese weise nur in einem drittel deiner wohnung strom bekommen wirst (drehstromzähler)

beantrage bitte bei deinem Energieversorger die aufhebung der sperrung,. dafür musst du einen Bewohnerwechsel nachweisen, also Mietvertrag z.b. dann schalten die in der Regel den Strom sehr zügig wieder ein.

was die Kosten betrifft, ist das auch überschaubar. Zählermiete macht 8 € im Monat aus. und die Abschläge kannst du, wenn du eh noch nicht da wohnst, auf ein Minimum reduzieren. sagen wir inclusive Zählermiete 20 € monatlich das sind etwa 40 kWh das sollte fürs Renoviren reichen.

lg, Anna

wenn dann musst netzspannung vom freund einspeisen,pv ist quatsch die bringen um die zeit nichts mehr und dann ist die frage ob die leistung reicht

Strom aus einer anderen Quelle direkt in Steckdosen einspeisen, das geht unter keinen Umständen, das ist gegen alle Regeln der Sicherheit.

Ein Elektriker kann natürlich ein geeignetes Provisorium schaffen, mit dem es möglich ist in einen Teilbereich der der Anlage einzuspeisen.

Übrigens, die kleinen PV Anlagen welche direkt über den Schukostecker einspeisen gibt es, sie haben nur den Fehler, dass sie in Deutschland und Österreich nicht zulässig sind.

Gemäß DIN VDE 0100-551 Abschnitt 551.7.1 und DIN VDE 0100-712 Abschnitt 712.413.1.1.1.1 steht fast wortgleich, dass Erzeugungsanlagen ausschließlich auf der Versorgungsseite der Sicherungen (d. h. in eine Unter- bzw. Hauptverteilung/Zählerschrank) der Endstromkreise angeschlossen werden dürfen. Jedenfalls nicht an der Schukosteckdose!

0

Ein Fachmann könnte das sicherlich.

Einfacher ist es, wenn du einfach ein Verlängerungsschnur und einen Mehrfachstecker verwendest und eine direkte Leitung legst.

Also, 6 Zimmer, mehrere Arbeiter in allen Räumen.... Weisste was ich da Kabel und Mehrfachstecker brauche? Dann fliegt jeder über die Kabel etc... Deshalb ja die Idee Strom in eine Dose zu speisen, Zähler und Strom sind ja abgeklemmt, um so überall LICHT zu haben und das Unfallrisiko durch eben 500 Meter Verlängerungskabel zu minimieren.

0

Was möchtest Du wissen?