Strom und Magnetismus?

9 Antworten

Beispiel : Der Versuch mit den Hufeisenmagneten und den Leiter darin (Rechte-Hand-regel).

siehe Physik-Formelbuch,"Induktionsgesetz" Induktion im bewegten Leiter

So´n Buch bekommt man für 30 Euro im Buchladen und hat so 600 Seiten mit Formeln,Zeichnungen und kleinen Erklärungen.

1. Bewegt sich der Leiter nicht,so ist keine Spannung zwischen den Leiterenden messbar (Leiter befindet sich im Magnetfeld).

2. Bewegt sich nun der Leiter im Magnetfeld,so kommt es zu einer Ladungstrennung, Pluspol=Elektronenmagel und Minuspol=Elektronenüberschuß

ohmisches Gesetz (URI) ist U=R*I

U ist die Spannung zwischen den Leiterenden

Würde man nun die Leiterenden über einen Widertsand miteinander verbinden,so fließt der Strom I=U/R

Das Selbe gilt für einen Magneten in einer Spule.

Bewegt sich der magnet nicht,so ist keine Spannung messbar.

Bewegt sich der Magnet,so verändert sich das Magnetfeld in der Spule und es kommt zu einer Spannung an den Drahtenden der Spule.

siehe hier auch im Physik-Formelbuch "Induktionsgesetz von Farady"

Formel U=-N*(de)0/(de)t

N ist die Anzahl der wiklungen der Spule

(de) =Delta (griechischer Buchstabe)

(de)0 ist die Flußänderung

(de)t ist das Zeitinterval,in der die Flußänderung stadfindet

oder u=-N*d0/dt

d0/dt ist die 1.te Ableitung des Flußes nach der Zeit t

Fazit : Eine Spannung in einer Spule kann nur dann entstehen,wenn sich das Magnetfeld ändert und damit auch der magnetische Fluß in der Spule.

Angewendet wird das beim Trafo.Man kann keine Gleichspannung transformieren,sondern nur Wechselspannug!!

Es gibt halt auch elektrischen Strom aus anderer Quelle (Solarzelle, elektrostatischer Generator) und es gibt auch magnetische Eigenschaften aus anderer Quelle (Permanentmagnet).

In elektromagnetischen Wellen erzeugt wirklich das eine quasi das andere und so weiter und so fort. Der Ursprung ist beispielsweise eine beschleunigte elektrische Ladung (z.B. ein Elektron).

Für genaueres dazu, könnte man sich mal mit den Maxwell-Gleichungen beschäftigen (gibt es sicherlich ganz gute Youtube-Videos dazu, wenn dir Wikipedia zu technisch geschrieben ist).

das erste was du meinst ist wohl der elektromagnet. da wird die elektrizität genutzt um ein starkes anziehungsfeld zu erzeugen.

der strom durch die magnetspule wird durch eine vorangegange bewegungsenergie erzeugt. diese wird dann z. B. bei einem fahraddynamo in elektrizität umgewandelt.

das hat nichts mit der elektrizität aus der elektrizität aus der steckdose zu tun. die kommt entweder durch wasserkraft.( ist dann auch bewegung in strom) durch kohlekraft(aus verbrennung/hitze in strom) oder durch atomkraft( strahlung in strom).

was da noch möglich wäre, wäre durch fusion in strom umzuwandeln wozu die technick der heutigen zeit noch nicht imstande ist. das ist aber die kraft, die unsere sonne und jeden stern der galaxis antreibt.

hoffe das ist genug info. lg flori1995

In jedem deiner Beispiele wird letztlich exakt gleich Strom erzeugt -- Magnetfeld + Spule (also Induktion). Also quasi aus Bewegungsenergie elektrische Energie. Egal ob durch Fusion, Kohleverbrennung oder Atomspaltung, es wird Wasser erhitzt und mit dem Dampf eine Turbine angetrieben.

Als wirklich alternative Varianten sind der elektrostatische Generator oder eine Solarzelle zu nennen.

0

Was möchtest Du wissen?