Strom und Gas im Haushalt sparen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

was die berühmten Leisten angeht habe ich zwei einschränkungen...

  1. tintenstrahldrucker: das was du an strom sparst, haust du zur düse wieder raus, weil jedes mal, wenn der tintenstrahler vom netz geht,das gerät eine düsenreinigung duchzieht.
  2. funkschaltsteckdosen. die haben oft einen übelsthohen standby verbrauch. beim PC kann sich das lohnen. aber beim TV etc. hat das gerät manchmal weniger standby als die funkschaltsteckdose.

neben üblichen tipps wie licht aus etc. wären da noch:

die warmwassebereitung:

  • untertischspeichergeräte bei nichtgebrauch auschalten. 
  • wasserkocher nicht zu voll machen
  • falls gasherd vorhanden - teewasser auf dem gasherd machen
  • weniger baden, mehr duschen, beim duschen kurz fassen
  • bei geregelten duchlauferhitzern oder speichergeräten wassersparkopf verwenden

übrgens, was das elektrische angeht, steht das homeentertainment noch VOR der warmwasserbereitung... also nicht genützte geräte auschalten oder surfen etc. lieber auf dem tablet statt dem gamer-pc

lg, Anna

Mehrfachsteckdosen mit Ausschalter machen nur Sinn bei Gerätekombinationen, welche Standby-Betrieb haben, also z.B. PC + Drucker + Aktivlautsprecher + Arbeitslicht. Oder Stereo-Anlagen mit Einzelkomponenten (Verstärker + Receiver + Tapedeck). Oder SAT-/Kabel-/DVB-T-Receiver + Smart-TV.

Für einzelne Geräte ohne Ausschalter bieten sich noch Steckdosen-Adapter mit (beleuchtetem) Ausschalter an.

Ansonsten kann man bei der Beleuchtung sparen, indem man auf LED-Technik umrüstet, z.B. ersetzt ein 9W-LED-Leuchtmittel eine 60W-Glühlampe. Und in Räumen, in denen sich niemand aufhält, sollte man auch das Licht frühzeitig wieder ausschalten.

Beim Kochen nur Töpfe mit dem richtigen Durchmesser auf die Kochfelder setzen, Deckel benutzen, vor dem Überkochen rechtzeitig die Temperatur herunterregeln und dann köcheln lassen.

Durchlauferhitzer betreibt man am besten nur auf niedrigster Temperatureinstellung (z.B. 30°C) und erhöht die Temperatur nur kurzfristig, wenn mal heißes Wasser benötigt wird - etwa zum Spülen oder für's Putzwasser. Die niedrige Temperatur reicht für Händewaschen etc. i.d.R. vollkommen aus, zur Entfernung von Fetten genügen Seife/Spülmitel und 45°C.

Bleibt noch die Waschmaschine: Kochwäsche (95°C) ist nur dann angesagt, wenn man Probleme mit resistenten Bakterien, Viren oder Pilzen hat. Ansonsten werden Handtücher, Unterwäsche etc. auch mit 60°C hygienisch sauber. Evtl. kann man auch etwas Hygienespüler hinzugeben, der kostet pro Wäsche weniger als die permanente Erhöhung der Temperatur. Allerdings sollte dann abundzu ein Maschinenreiniger oder ein Entkalker benutzt werden, damit die Maschine nicht "versumpft" (erkennt man am schwefeligen Abwasser-Geruch).

Gas sparen: Im Prinzip alles, was ich gerade über Wassertemperatur und Kochen geschrieben habe. Und natürlich das Beheizen der Wohnung: Ist man unterwegs, dann genügt eine Erhaltungswärme von ca. 16°C.

Was haben Mehrfachsteckdosen mit Strom sparen zu tun?

TV ausschalten und nicht auf Standby zu schalten, Im Heißwasserbereiter nur so viel Wasser erhitzen, wie benötigt wird. Licht ausschalten, wenn man nicht im Raum ist. ......

Mit Mehrfachsteckdosen spart man keinen Strom.

Alle Geräte, die nicht benutzt werden aus dem Strom ziehen. 

Stecker der Geräte (z. B. Kaffeemaschine) die man im Augenblick nicht benötigt aus der Steckdose ziehen. Auch im ausgeschalteten Zustand verbrauchen Geräte etwas Strom.

electrician 30.06.2017, 19:29

Das gilt aber mit Sicherheit nicht für konventionelle Kaffemaschinen mit Aus-Schalter. Hier heißt "Aus" tatsächlich "Aus" - der Stromkreis ist unterbrochen und somit gibt es auch keinen "Verbrauch" elektrischer Energie.

0

Was möchtest Du wissen?