Strom transportieren?

5 Antworten

Auch wenn ich erst mal Schmunzeln musste, aber ich finde den Gedankengang toptzdem nachvollziehbar.

Dein Stromzähler zählt langsamer, wenn Du weniger verbrauchst.

Das was Du möchtest wäre ja eine Direkteinspeisung nur auf das Netz Deiner Wohnung bezogen, also die Verteilung darüber an die Endgeräte. Es gibt zwar so Zweistromzähler, wie diesen Deine Eltern sicher haben, aber für Deinen Verwendungswunsch kann ich mir nicht vorstellen, dass dies was bringen könnte.

Wahrscheinlich würdest Du dann den Strom Deiner Eltern auch noch zusätzlich bezahlen.

Es sei denn Du würdest eine Art Notstromaggregat - Riesenpowerbank damit beladen und die Geräte dort direkt anschließen.

Da ich aber kein Elektrikter oder ähnliches bin, wäre es besser wenn noch mal ein Fachmann Deine Frage beantwortet, da ich nur eine rein subjektive Ansicht äußere.

Mit sowas

https://basba.de/nachruestset-7kwh-null-einspeisung-1phase.html

wäre das möglich. Allerdings brauchst Du auch eine Lademöglichkeit bei deinen Eltern und die müssen erst mal so viel mehr produzieren, dass die Akkus auch geladen werden. Dann sind solche Anlagen anmeldepflichtig, und es erfordert den Einbau von Elektronik auch in der Hauseinspeisung, damit Du nur Eigenverbrauch hast und nicht zurück speist... Das ganze wird sich also kaum lohnen, da der Elektriker noch als Kostenfaktor hinzu kommt, die Kosten für den permanenten Akkutransport ect.. Bis sich das alleine auf 0€ aufgewogen hat, wenn es je passiert) wird sehr wahlscheinlich lange dauern...

Bedenke auch, eins von den beiden Batteriepacks wiegt 32kg für 3,5kWh Speicher... Die musst Du dann auch durch die Gegend tragen und fahren...

1

Theoretisch ja. Praktisch nein. Rechne mal mit 10 000 Euro aufwärts, um so eine Leistung zu speichern. Ist bei E-Autos ja im Prinzip der größte Kostenfaktor. Wie du allerdings dann ne halbe Tonne rum wuchten willst, ist mir nicht ganz klar... Zumal du ja min. 2 bräuchtest - eine, die läd und eine die gerade in Nutzung ist. Auf dem Balkon eine Balkonanlage ist da etwas sinnvoller, wenngleich Sie Leistungsmäßig begrenzt ist - andernfalls wäre Sie Melde und Genehmigungspflichtig...

  • Sie können wählen, ob Sie 100-Ah-, 200-Ah- oder noch größere Batterien entsprechend Ihrem Strombedarf installieren möchten.
  • Es ist auch eine gute Idee, Sonnenkollektoren zu kaufen, die Energie speichern können, wenn die Sonne voll ist, und zu vermeiden, dass Sie zu Ihren Eltern gehen müssen, um die Batterien auszutauschen, was Ihnen Geld und Zeit sparen kann.

Technisch möglich ist es schon, allerdings wird der Transport mehr Geld für Sprit fressen als du mit so einem Vorgehen sparst. Und je nach Entfernung kostet das auch Zeit, die einen Preis hat, nämlich den Arbeitslohn, den du in der Zeit hättest verdienen können.

Mal grob überschlagen:

  • Eine Autobatterie wiegt ca. 20 kg und hat bei 12 V eine Kapazität von etwa 100 Ah (Amperestunden), also 1200 Wh (Wattstunden).
  • Du kannst einen Laptop, der 50 W zieht, ca. 24 Stunden lang damit betreiben. Wenn du 8 Stunden am Tag damit arbeitest, hält der Akku drei Tage.
  • Leider gilt das nur theoretisch, denn bei der Umwandlung des Solarstroms in chemische Energie gibt es Wärmeverluste und im Wechselrichter auch noch einmal. Der Strom fürs Kochen, Licht und andere Geräte (Internetrouter...) ist ebenfalls noch nicht berücksichtigt.
  • Zudem lädt der Akku nicht binnen weniger Augenblicke, d.h. du bräuchtest zwei davon, von denen jeweils einer bei den Eltern lädt, während der andere bei dir entladen wird. Der Wechselrichter ist vermutlich auch nicht ganz billig.

Du müsstest insgesamt mindestens einmal am Tag hinfahren, um die Akkus zu tauschen.

Eine kWh soll mal 50 Cent kosten. Mit einer Tour holst du dir 1,2 Kilowattstunden ins Haus, sparst also 60 Cent.

Wenn du dafür nur zehn Minuten unterwegs bist, entspricht das einem Stundenlohn von 3,60 Euro. Da bekommst du in jedem Nebenjob das Mehrfache. Die Bilanz wird noch deutlich schlechter, wenn du länger unterwegs bist oder Sprit verbrauchst.

Die beiden Batterien muß man auch noch kaufen. Da braucht es mehrere Jahre, bis die abbezahlt sind.

0

Was möchtest Du wissen?