Strom ist teuer?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo DeadButterfly!

Euer Verbrauch ist tatsächlich nicht unerheblich. Bei der von Dir beschrieben Konstellationen aber durchaus nachvollziehbar. Auch die Aussage des Ablesers, ist, aus meiner Sicht, schlüssig, umfasst der betreffende Zeitraum doch die Wintermonate, mit ihren, den Verbauch zusätzlich erhöhenden Eigenheiten (lange Dunkelheit, Kälte, usw.).

Deine Zählerstandangaben verstärken diesen Eindruck. Bewegt sich der Verbauch doch zwischen 350 und 500 kWh pro Monat. Im letzten eher geringer, was zu Deinen Ausführungen passt, Anfangs an der Obergrenzen dieses Bereiches.

Die noch etwas höheren 4000 Watt im halben Jahr vor dem Zählerwechsel, resultieren evtl. aus zusätzlichen "Verbrauchern"?

Ob Euer Verbrauch "zu viel" ist, entscheidet letztlich Ihr! Sofern der Geldbeutel und das Gewissen beides hergeben, würde ich sagen, geht das in Ordnung. Liegt Euch daran, aus welchem Grund sei dabei freigestellt, den Verbrauch zu reduzieren, gilt es, wie von Peppie85 schon geraten, abzuklären, was, wie viel Strom zieht. So lässt sich dann am Besten ansetzten und sparen. Falls ich dabei behilflich sein kann/darf, so will ich, was mir möglich, gern beitragen.

Eine Anmerkung: Unter den gegeben Bedingungen, werden große Reduzierungen nur schwer zu erbringen sein. :-(

Herzliche Grüße!

hsb :-)

Pumpe und Lampe vom Aquarium können übelst rein roppen.

alleine die Pumpe mit 120 bis 160 kWh... die Lampen je nach dem was es für welche sind können locker 400 kWh bei größeren Becken mit mehr licht schon mal eben das Doppelte durchzuzeln...

lg, Anna

Das kann ich nur bestätigen. Wer sich ein Aquarium zulegt sollte vorher im Kopf haben, dass allein die Energiekosten bei 120 € bis 160 € im Jahr ausmachen. Neben Futterkosten und Chemie wird das häufig vergessen und nicht mal in der Endabrechnung zur Kenntnis genommen. Über ein paar Watt Stanby-Leistung regen sich die Energiesparer auf, aber diese dicken Brocken werden verdrängt.

0
@jorgang

Die Energiekosten müssen sich nicht in so astronomischen Bereichen bewegen! Es müssen keine leistungsstarken Pumpen sein und die muss auch nicht rund um die Uhr laufen.

Komm, bleib auf dem Teppich. Nicht die Leute reden von Standby-Leistungen sondern ganz Andere und lenken dabei bewusst von den echten teueren Stromfressern ab um gut geld verdienen zu können!

0

Das sind aber 300-400 kWh/Monat, das macht im ganzen Jahr vielleicht 4000kWh, nicht im halben.

Licht ist eher wenig, vor allem, wenn man energiesparende Lampen verwendet. Aquarium summioert sich mit der Zeit, aber wie stark ist denn die Lampe darin? Sollte bei 50l auch nicht extrem sein.

Grundsätzlich ist alles, was Wärme oder Kälte erzeugt, mit Strom teuer!

Warmwasser mit Strom ist ein sehr großer Posten, ansonsten noch Herd, Kaffeemaschine (Dauer-Warmhaltefunktion?), Wasserkocher, Toaster usw.; auch Kühlschränke können ausgesprochene Stromfresser sein.

Gib mal konkretere Datumszahlen für den Zählerstand an!

Ich frage mch, ob du selbst das rechnen verlernt hast. Und wie du von uns brauchbare Zahlen bzw die Überprüfung erwarten kannst, wenn du nichtmal in der Lage bist eine genauere Buchführung zu machen. Also genauen Tag und Stunde der jeweiligen Zählerablesung angeben!

Laut deiner spekulativen Aussage, der Zähler sei Mitte des Monats April ausgetauscht worden, könnte man errechnen der stündliche Stromverbrauch rund um die Uhr liegt bei vermuteten 703 Watt.

Falls ein relativ konstanter stündlicher Stromverbrauch vorliegen würde, wäre die monatliche Differenz ziemlich gleichbleibend. Im Juni wurden 340 verbraucht, im Mai 401 und im März geschätzte 400.

Fang einfach mal zu schätzen oder schau nach was deine Pumpe und Lampe an Strom verbraucht, wieviele Watt die haben. Angenommen die Pumpe hat 50 Watt und die läuft tagtäglich rund um die Uhr, dann verbraucht die täglich 24 mal 50 gleich 1200 Watt! Das ganze mal 30 für einen Monat werden dann schon 36000 Watt.

Gehen wir mal von einem Strompreis von 23 Cent pro Kilowattstunde aus, kostet dich alleine deine Aquarienpumpe wieviel Geld monatlich? Hinzu kommt noch die Lampe, die ja hoffentlich nicht rund um die Uhr in Betrieb ist, oder doch?

Nunja, hier ist noch von Badezimmer-Wasser über Strom die Rede, aber keinerlei Angaben ob das ein Durchlauferhitzer mit 18 oder 24 KW oder ein Elektroboiler mit ? KW ist, und ebenso wenig gibt es Aussagen wie oft und lange geduscht oder gar gebadet wird.

Dass ihr soviel nachzahlen musstet liegt an Euch, bzw Euerer Stromverschwendung die keiner je kontrolliert hatte. Und sich erst Gedanken gemacht werden, wenn eine Rechnung zu bezahlen ist. Dann ist es zu spät sich Gedanken über sinnigen oder unsinnigen Stromverbrauch zu machen.

Macht ihr das mit dem Heizöl genauso? Erst wenn neues Öl bestellt werden muss nach relativ kurzer Zeit wird mal nachgedacht warum das heizen so teuer ist, bzw wieviele Fenster rund um die Uhr auf Dauerkippstellung stehen?

Tja nun seid ihr hochgestuft worden und könnt das erst wieder rückgängig machen, wenn anhand mehrer Monate der Stromverbrauch wesentlich unter der Prognose blieb.

Warum wurde der Zähler denn ausgewechselt? Und wieso erst Mitte April.

Hallo realistir!

Was willst Du uns, bzw. DeadButterfly mit Deiner Antwort sagen?

Ich kann, außer vielen versteckten Vorwürfen, Deinen Zeilen keinen Mehrwert für den Fragesteller - und Mitlesende - entnehmen. Wenn ich den Sinn dieses Portales richtig verstanden habe, geht es hier aber genau um dies: "Wertvolle" Hilfestellung für Rat suchende.

Daher bitte ich Dich höflich und mit allem Respekt, Deine Einbringungen diesbezüglich einmal zu überdenken.

Danke!

hsb

0

Schon ein bissle viel. Was du in 3 tagen brauchst, brauch in in 6 monaten. Und da häang alles dran..

Du solltest mal prüfen, ob dein Zähler richtig aufzeichnet.

So kannst du es machen: Du brauchst einen (oder mehrere Verbraucher), bei denen du den Stromverbrauch kennst - z.b Föhn mit 1kw.

Du hängst zwischen Verbraucher und Steckdose ein Energiekostenmessgerät (Das kannst du dir ausleihen oder kaufen (z.b das hier: http://www.amazon.de/gp/product/B000NINVAK/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B000NINVAK&linkCode=as2&tag=schubezagelds-21)

Nun machst du alle anderen Sicherungen aus. Stelle zuerst sicher, dass sich das Rädchen an deinem Stromzähler nicht mehr dreht und schreibe den Zähelrstand auf. Nun schaltest du den Verbraucher ein und lässt ihn genau 15 oder 20 Minuten laufen. Den Wert, den das Messgerät anzeigt, vergleichst du mit dem Wert, den der Stromzähler anzeigt.

Hast du die gleichen Werte, ist zumindest der Zähler in Ordnung. Wiederhole die Messreihe ruhig ein paar mal, damit du verlässliche Ergebnisse hast. Insgesamt ist zu sagen, je länger dein Test dauert, umso verlässlicher ist der Test.

Du kannst auch mal schauen, wie sich der Stromzähler verhält, wenn du alle Sicherungen ausschaltest und nur immer nur eine Sicherung einschaltest. So kannst du deine Stromfresser lokalisieren.

Habt ihr Nachtspeicherheizungen oder Durchlauferhitzer im Einsatz? Wie viele Leute wohnen in dem Haus?

momentan wohnen im haus 4 leute von denen 2 von morgends bis abends arbieten sind. durchlauferhitzer ist nur bei der dusche. wir hatte einen in der küche für heißes wasser, benutzen da aber schon seit einem jahr oder so den wasserkocher weil der durchlauferhitzer kaputt ist. (keine nachtspeicherheizung)

0

Was möchtest Du wissen?