Strom auf den Vermieter gemeldet, nun Rückforderung für 4 Jahre?!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was ihr damals mündlich vereinbart habt, ist jetzt strittig. Es zählt, was im Mietvertrag steht. Diesen genau studieren, dann weißt Du Bescheid, ob der Vermieter grundsätzlich Anspruch darauf hat, dass Du Deinen Stromverbrauch separat bezahlst.

Aber: Die Nebenkostenabrechnungen für 2009 bis 2011 sind längst durch. Wenn es diese ab und wenn darin kein Strom gefordert wurde, hat der Vermieter keine Möglichkeit mehr, das jetzt noch nachzufordern. Für 2012 vermutlich schon.

Falls nicht ausdrücklich mündliche Nebenabreden verneint werden gilt schon die mdl. Absprache. In der Abrechnung für 2012 haben Forderungen aus Vorjahren nix zu suchen. Für 2012 dürfen die Stromkosten auch nur dann abgerechnet werden, wenn das so im Mietvertrag vereinbart wurde. Ich vermute fast, dass überhaupt keine Vorauszahlungen sondern eine Pauschale vereinbart wurde. Sollte das so sein, gäbe es keine Abrechnung und demzufolge weder Nachzahlungen noch Gutschriften.

Der Strom der in den nebenkosten enthalten ist ist der Allgemeinstrom und nicht der Strom in der Wohnung, Allgemeinstrom ist Treppenhaus, keller und Außenbeleuchtung und für die heizung.

Zahls - du hast ihn verbraucht. Ich wunder mich nur das Vermieter das nicht schon vor langer zeit gemerkt hat. Na ja - es gibt auch Hobbyvermieter.

Klare Sache, schau in deine Nebenkostenabrechnung rein, ist der Strom dort abgerechnet oder nicht? Wenn ja, biste raus, wen n nein, dann hast ja es nicht abgerechnet bekommen und passiert nun jetzt. Schaden hast du ja keinen.

Was möchtest Du wissen?