Strom: Änderung der Abschlagshöhe wegen Todesfall

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würd das erstmal noch 1-2 Monate beobachten und wenn das immernoch so niedrig bleibt dann den Abschlag ändern lassen

Hallo Alexandernov19,

wenn Sie durch tägliche Ablesungen für sich nachweisen können, dass der Stromverbrauch von 15 kWh am Tag auf 7 kWh am Tag gesunken ist, dann sollten Sie mit der Abschlagssenkung nicht länger warten. Über ein Jahr betrachtet, verbrauchen Sie 2.920 kWh weniger. Wenn Ihr Lieferant eine Spitzabrechnung macht (d.h. vom 01.01. - 31.12) dann haben Sie bereits 3/4 des Jahres für 15 kWh/Tag Abschläge gezahlt. Senken Sie sofort den Abschlag und beobachten Sie per Monatsablesung weiter. Wenn Sie merken, dass der Verbrauch sich abermals verändert - reagieren Sie mit einer weiteren Abschlagsanpassung. Abschlagsänderungen sind kostenlos.

Gruß SharedService81

Alexandernov19 07.09.2013, 14:57

Vielen Dank für die Antwort. Nun muss ich es so machen, dass ich den Verbrauch nach dem ersten Kälteeinbruch abwarte. Provisorisch habe ich heute den Abschlag auf 5000 kWh/Jahr festgelegt, und mir somit einen guten Puffer auch für E-Heizung zugelegt. Die wird nur in einem Bad benutzt. Daneben habe ich vermehrten Verbrauch für die Beleuchtung in der dunklen Jahreszeit auch noch einkalkuliert.

0

Warte ab. Wenn dein Betrag am Ende des Jahres sehr vom Durchschnitt abweicht, werden Dir geringere Abschläge berechnet.

Was möchtest Du wissen?