StrOm abstellen erlaubt ?

...komplette Frage anzeigen Bild - (Stromrechnung, strom-abstellen) Bild 2 - (Stromrechnung, strom-abstellen)

5 Antworten

Wikipedia stellt das recht übersichtlich dar.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stromsperre

Ich denke, Du hast noch einige Ansprüche auf staatliche Hilfe bzw. durch die Kommune. Z.B. Wohngeld. Da solltest Du Dich mal beraten lassen in der Gemeindeverwaltung.

Eine monatliche Rate von 7 EUR kann solch eine Forderung kaum tilgen.
Ich verstehe kaum wie Du Strom für nur 23 EUR im Monat verbrauchen kannst. Ich zahle dreimal so viel.

Ich wünsche Dir eine berufliche Verbesserung. Vor allem solltest Du Prioritäten setzen. Miete zuerst, dann Strom, dann Lebensmittel (die sind eigentlich wichtiger als Strom aber ohne Strom kann man Speisen nur eher umständlich zubereiten) und dann erst alles andere und Gläubiger (abgesehen von Dienstleistern für Infrastruktur wie Strom). Die Gläubiger sind froh, wenn sie noch etwas bekommen obwohl eigentlich nichts Pfändbares zu holen ist und sind dann immer bereit sich auf ein Angebot bzw. einen Vergleich einzulassen.

Was den Stromanbieter angeht, so ist das Verhalten von denen unrichtig (wenngleich nicht unrechtlich) und dreist. Sie sollten sich auf eine Ratenzahlung einlassen. Wenn Du einfach mehr überweist, bringt das aber nichts. Es muss vereinbart sein, dass die Schuld durch Raten getilgt wird. Ansonsten verrechnen sie die 7 EUR einfach mit der Forderung. Ein Tropfen auf den heißen Stein, weil sie ja jedes Mal fett Mahngebühren drauf schlagen.

Das hier hilft vielleicht auch weiter
http://www.rechtsanwaltskanzlei-warai.de/vertragsrecht/strom-abgestellt-stromsperre-stromanbieter/

Letztendlich wirst Du den Betrag begleichen müssen. Die Stromsperre ist aber bereits hinfällig wenn Du hinreichend glaubhaft machen kannst, dass die Schuld beglichen werden wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meinunggesucht
14.04.2016, 21:03

Endlich mal eine hilfreiche antwort. Aber laut der Schilderung von Wikipedia müssen die doch die 4 Wochen Frist einräumen oder versteh ich das falsch demnach wäre die Stilllegung ja nicht rechtens oder ?  Was die 23 Euro angeht ich bin selten zu hause meist auf montage. Letztes Jahr waren es 35 

0
Kommentar von EinGast99
21.04.2016, 17:13

@Spirit528

Was den Stromanbieter angeht, so ist das Verhalten von denen unrichtig
(wenngleich nicht unrechtlich) und dreist. Sie sollten sich auf eine
Ratenzahlung einlassen.

Wenn man wie der Fragesteller - steht in der Frage - schon mehrmals eine Sperrung hatte, dann lässt sich kein Stromanbieter mehr auf eine Ratenzahlung ein und das ist auch vollkommen okay. Ich als Stromkunde möchte ja auch nicht die Stromkosten der säumigen Zahler mittragen ....

Mir wurde der Strom bereits 2 mal abgestellt

Ehe gesperrt wird, vergeht einige Zeit und es werden auch mehr als 2 Briefe an den Kunden versandt ... wer also mehr als einmal gesperrt wurde, lernt aus seinem Fehler nicht bzw. ist nicht willig.

0

Ja. Wer nicht zahlt, bekommt keine Leistung. Zudem bist du schon aufgefallen als säumiger Kunde, das schmälert deine Kreditwürdigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nach hause kommen wieder 30 statt vereinbarten 23 Euro im Monat ein um die Schulden langsam zu tilgen.

Und Dein Stromanbieter ist mit der von Dir einseitig bestimmten Ratenzahlung einverstanden?

Wie überweist Du Deinen Abschlag - also was gibst Du bei der Überweisung an?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Äh, ja natürlich. Wenn du nicht zahlst, wird irgendwann gesperrt.


Offensichtlich hast du ernste Geldprobleme, ich empfehle dir dringend, dass du dir eine günstigere Wohnung suchst oder deine Ausgaben rapide reduzierst.


Warum sollte sich der Grundversorger auch auf irgendwas einlassen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meinunggesucht
14.04.2016, 20:24

Es geht ja im Moment wieder alles so schrittweise. Ich hab damit kein Problem den monatlichen Abschlag zzgl meiner abzahlung zu zahlen nur diese Frist war total mies. Und ich hab gelesen dass eigentlich 4 Wochen vorgeschrieben sind. Und den Hinweis 3 Tage vorher nach Paragraph 19.2 hab ich auch nie erhalten.

0

Ja, das ist korrekt.

Warum richtest Du keinen Dauerauftrag ein? Dann zahlst Du regelmäßig und es entstehen keine Schulden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meinunggesucht
14.04.2016, 20:27

Selbst ein Dauerauftrag für den 15. Zb geht nicht da mein Geld um den 10. Herum kommt. Ich möchte wirklich darauf aufmerksam machen dass normalerweise eine 4 Wochen Frist besteht. 

0

Was möchtest Du wissen?