Strom-Abrechnung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo staind11!

Wie Stromtipp schon korrekt ausgeführt hat, bleibt Dir einzig, sofern dies zeitlich noch möglich und durch die AGB (siehe Stromtipp) nicht ausgeschlossen, nur das Sonderkündigungsrecht im Zusammenhang mit der Preiserhöhung. :-((

Viel Erfolg!

hsb

Hallo staind11,

wenn Du versäumt hast, den Pakettarif zum regulären Zeitpunkt zu kündigen und in den AGB steht, dass sich der Vertrag in diesem Fall um ein weiteres Jahr verlängert, ist es doch nicht verwunderlich, dass Du jetzt wieder im Rahmen des 5200 kWh-Paket beliefert wirst, oder? Nach der Ankündigung der Preiserhöhung hättest Du erneut kündigen können, allerdings wird das Sonderkündigungsrecht von vielen Stromanbietern in den AGB ausgeschlossen, wenn die Preiserhöhungen aufgrund staatlicher Vorgaben erfolgt sind (gestiegene Netzentgelte, EEG-Umlage). Sollte keine weitere Preiserhöhung erfolgen, kommst Du aus dem Vertrag nicht vorzeitig raus.

Wenn auch, für meinen Geschmack, manchmal etwas "scharf" formuliert, dafür Inhaltlich voll zutreffend. :-)

hsb

0

Hallo staind11, du solltest unbedingt von deinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und zu einem seriösen Anbieter wechseln. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit www.naturstrom.de gemacht. Bei deinem aktuellen Verbrauch von 4502kWh müsstest du dort mit einer Abschlagszahlung von € 104,56 rechnen. Bei Naturstrom wird natürlich nur tatsächlich das abgerechnet was man wirklich braucht und du kannst jederzeit mit einer Frist von einem Monat kündigen.

Boiler wurde von der Firma falsch angeschlossen. Wer zahlt den Schaden?

Guten Abend !

Ich habe vor Wochen einen netten Brief von Eprimo erhalten, wo ich über 700 Euro nachzahlen soll. Ich bin erstmal hinten übergekippt o_O Sofort kaufte ich mir ein Messgerät, welches in watt und kwh rechnet. Nach ca. 2 Woche hatte ich nun alle Werte meiner Geräte und laut meiner Rechnung komme ich auf ca. 120 kwh im Monat. Da fiel mir ein, dass vor einem Jahr ein neuer Boiler verbaut wurde. Das Jahr von 2008 bis 2009 musste ich gerade mal 30 Euro Strom im Monat bezahlen und habe am Ende sogar was wiederbekommen. Jetzt haltet euch fest:

In dem Jahr von 2009 bis Ende 2010 bekomme ich eine Rechnung von über 700 euro und Abschläge von 139 euro im Monat... ich hätte 5200 kwh in einem Jahr verbraucht o_O Meine Nerven sind durch...ich wusste nicht mehr weiter, bis ich dann einfach mal die Scheibe am Strommesser beobachtete. Der Rote Strich brauchte bei fast allen eingeschalteten Geräten, die ich besitze, ca. 15 sek von Links nach Rechts... also recht langsam. Dann habe ich aus Spaß mal Warmes Wasser laufen lassen, mache den Stromkasten auf und glaubte meinen Augen nicht...der Rote Balken brauchte keine Sekunde..war quasi so schnell, dass man den gerade noch so sehen konnte.

Meine Vermieterin fragte mich, ob ich Rechtschutzversichert sei...ich sagte "Nein". Aber die Firma, die den Boiler eingebaut hat ist doch versichert und hat doch hier eindeutig Mist gebaut

...zur Frage

Durchlauferhitzer zu alt?

Hallo, Ich bin im September umgezogen und hab bei der Jahresabrechnung der neuen Wohnung einen Schock bekommen. Gut, die Stadtwerke haben mit mir eine Abschlagszahlung von 50€ ausgemacht, das dass nicht realistisch ist für einen 4 Personen Haushalt war mir klar, auch das ich nachzahlen darf. Davor hatte ich einen Abschlag von Monatlich 85€. Jetzt wollen die Stadtwerke einen Abschlag von Monatlich 135€, in 122 Tagen hatten wir 1.832,5 KWH, auf das Jahr hochgerechnet bin ich bei ca 5500 KWH. Ich hatte davor keinen Durchlauferhitzer und ich glaube das Ding ist Uralt, kenne mich da aber nicht so aus und finde auch unter der Klappe keine Typenbezeichnung. Ich habe mal von Innen und Außen ein Bild gemacht. Kann mir da jemand mehr dazu sagen? Kann ich mich da an die Hausverwaltung wenden? Es geht mir jetzt nicht um die Stromkosten, das kann ich nicht Rückgängig machen :) aber damit ich in zufunkt einfach sparen kann.

...zur Frage

Stromverbrauch 2115,6 KWh im Monat!

Hallo,

bin letztes Jahr alleine in eine neue Wohnung gezogen.

Jetzt habe ich u.a. eine Stromrechnung für Monat Januar 2013 mit 2115,6 KWh bekommen.

Da stimmt doch irgendwas nicht. In meiner alten Wohnung hatte ich nie über 3500 KWh im Jahr!

Ich heizte nicht stark. Auch nur in 2 Räumen.

Hatte beim Umzug schon geschluckt, als mein Stromanbieter 150€ Abschlag wollte.

Jetzt soll ich vom 15.09.12 bis 01.03.13 900€ nachzahlen und mein neuer Abschlag liegt bei 213€ im Monat.

Stimmt da was mit dem Zähler nicht?

...zur Frage

Extrem höhere Stromrechnung trotz niedrigeren Verbauch!

Habe heute meine Strom-Jahresabrechnung bekommen und war schockiert. Ich soll 850 Euro nachzahlen, obwohl wir nachweislich sogar einen etwas niedrigen Stromverbrauch als letztes Jahr hatten. (5 erwachs. Pers.- Haushalt/Eigenheim) Im vergangenen Jahr habe ich monatlich 87 Euro Abschlag zahlen müssen. (Im Jahr zuvor waren es noch ca. 125 Euro) Ich habe sehr darauf geachtet, daß bei uns kein Strom verschwendet wird .Meine erwachsenen Söhne haben mich schon als „Dagobert Duck“ bezeichnet. Der neue Abschlag beträgt nun 191 Euro. Wie ist so was möglich? MfG,Conny

...zur Frage

Fette Nachzahlung - Fußbodenheizung

Hallo Leute,

ich bin total fertig und würde gerne mal eure Meinung hören.

Ich wohne in einer 120 qm Wohnung die komplett mit Fußbodenheizung läuft. Sie ist unten im Keller eingestellt an der ich nie was gedreht habe. Die Regler in der Wohnung fasse ich nicht an , außer im Bad , da die Vermieterin meinte da läuft es mit Nachtstrom und im Bad sollte es immer an sein. Aber hab es von 6 Stufen nur auf Stufe 2.

Wir sind im Dezember 2011 eingezogen und haben im Mai 2012 direkt eine Nachzahlung gehabt von 585 Euro. Dies wurde uns so erklärt das wir in der Winterperiode eingezogen sind und keinen Sommer hatten wo wir uns praktisch einen Puffer anhäufen konnten.

Nun habe ich aber heute eine Nachzahlung im Briefkasten liegen vom Mai 2012 bis Mai 2013 von 785 Euro. Ich bin aus allen Wolken gefallen. Mir kommt das extrem viel vor.

Ich habe das Jahr 1906 Euro Stromkosten gezahlt. Doch die Kosten für das Jahr belaufen sich auf 2700 Euro. Für einen 2 Personen Haushalt. Das ist doch eindeutig zu arg oder ?

Hier meine kwh Zahlen:

Grundstrom (Licht ect) sind es 2423 kwh/Jahr Fußbodenheizung sind es 10752 kwh/Jahr

Ich muss noch dazu erwähnen das wir im Winter sehr stark Probleme mit Kondenzwasser an den Fenstern haben. Die kompletten Fenster sind immer extrem nass , so das ich sie jeden Tag putzen muss und wir lüften ca 3 mal am Tag.

Kann das einen Zusammenhang haben ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?